Der MMM-Weihnachtskleid Sew Along 2017 – Finale mit dem Aldaia Dress

Aldaia Dress

Für mein Weihnachtskleid habe ich mich für das Aldaia Dress von Pauline Alice entschieden:

Aldaia-dress

Die Ärmel der Version A, das Wickeloberteil von Version B und der weite Rock von Version C sollten es werden.

Ich bin auf den letzten Drücker fertig geworden. Das ist für mich nichts ungewöhnliches.
Da ich mein Hauptaugenmerk auf ein Silvesterkleid halten wollte und mit einem Weihnachtskleid nur ganz spontan mitmachen wollte –  mit einem Stoff den ich eh schon da hatte, und einem Schnitt der schon feststand – dachte ich allerdings das Weihnachtskleid wäre eine sichere und schnelle Sache. Noch dazu, weil es sich doch hier “nur” um ein Jerseykleid handelt. So also der Plan: schnelles Weihnachtskleid. Aber dann kam eine lange Anpassungsserie.

Über mein erstes Probekleid (die ärmellose Variante B) habe ich im Zwischenstand schon berichtet:

probekleid

Zusammengefasst: Es war keine komplette Katastrophe, aber an den Armausschnitten hatte ich viel zu viel Stoff.

In meinen Nähanfängen hätte ich da sicher drüber weggesehen, aber mittlerweile ist so etwas für mich untragbar. Ich glaube tatsächlich, dass der Stoffüberschuss mit der Ärmelversion nicht mehr ganz so doll aufgefallen wäre. Aber ich wollte es gerne dennoch angehen und auch die B-Version perfektionieren, obwohl ich die ja für mein Weihnachtskleid gar nicht geplant habe. Aber wenn dann richtig, dachte ich mir.

Ich hatte gehofft ich könne die Änderungen direkt an den Schnittteilen vornehmen. Daher habe ich die Schnittteile von Pauline Alice mit meinem Grundschnitt verglichen und die Ärmelausschnitte am seitlichen Vorderteil und auch Hinterteil angepasst. Dafür waren einige Änderungen notwendig und ich habe alle Schnitteile noch mal sauber neu erstellt. Außerdem habe ich einen eigenen Ärmel erstellt (Ärmelgrundschnitt für elastische Stoffe = PK1), da der Ärmel von Pauline Alice recht weit, vor allem aber symmetrisch geschnitten ist. Das kann ja gar nicht perfekt sitzen. Ein weiteres Probeoberteil ergab:

Probeteil2

Man sieht leider kaum einen Unterschied zu vorher 🙁

Abnaeher_1Einzig der Ärmel war zufriedenstellend. Ein wenig spack zwar, aber das lässt sich ja leicht beheben. So ein Jersey-Ärmelgrundschnitt ist übrigens sehr schnell erstellt. Ich habe dafür das Buch “Bekleidung: Schnittkonstruktion für Damenmode – Grundlagen – Band 1” von Guido Hofenbitzer verwendet. Ein Geburtstagsgeschenk meines Mannes 🙂 Die Vorgehensweise wird sehr einfach Schritt für Schritt erläutert. So ein Ärmel ist auch vergleichsweise schnell erstellt.

Die Handyfotos habe ich übrigens nicht zur Blogdokumentation gemacht, sondern um yacurama mein Leid zu klagen. Sie hat mir schon beim ersten Probekleid-Hilferuf auf Instagram Tipps gegeben und mich später weiter unterstützt. Von ihr habe ich auch den Tipp wieder auf Anfang zu gehen: Also zurück zu den Pauline Alice Schnittteilen und dort einfach so wie ich es vorher festgesteckt habe Abnäher einzunähen.

Eigentlich wollte ich damit jetzt starten, aber da ich auf gar keinen Fall den Weihnachtskleidstoff verhunzen wollte, war ich ein Angsthase und habe noch ein Probeteil gemacht. Diesmal sogar ein komplettes Probekleid. Sehr gute Idee, denn es waren auch nach Probekleid No.3 noch immer Anpassungen notwendig:

Anpassungen

Durch den Abnäher im seitlichen Vorderteil konnte ich hier schon mal einen Erfolg verbuchen: Kein Stoff-Überschuss mehr. Da ich ja eigentlich zurück zu den Originalschnittteilen bin, wollte ich auch dem Ärmel noch eine Chance geben und habe auf einer Seite den Pauline Alice-Ärmel eingenäht und auf der anderen Seite meinen Grundschnittärmel, den ich hier schon 0,5 cm weiter gemacht habe. Man sieht auf dem mittlerweile schon sehr knittrigen Kleid gar nicht mehr einen sooo großen Unterschied, aber der selbst konstruierte sitzt und passt deutlich besser. Der andere ist dann jetzt komplett raus.

An der Taille saß das Kleid deutlich zu weit. Ich muss dazu sagen, dass mein Probestoff Rip-Jersey war. Das ist jetzt eher suboptimal, aber manchmal muss man nehmen was da ist. Ich hatte vorab die Größe 38 gewählt, obwohl ich laut Tabelle zwischen 38 und 40 liege. Die Oberteilschnitte habe ich aber nun an der Taille zur 36 auslaufen lassen, den Rock habe ich komplett zur Größe 36 geändert.

Da ich mein Probekleid No.3 mit Rockteil (Version C) genäht habe, hab ich gesehen, dass mir der Rock viel zu kurz ist. Der ist auf dem Bild oben rechts ja noch nicht gesäumt, wird also noch mal kürzer. 4 Schnittteile gibt es für Rock C und ich habe alle Rockteile um 10 cm verlängert.

Ein weiteres Probeteil war weder nervlich noch zeitlich drin. Es ging dann also am Abend des 23.12. endlich ans Original. Die Nähschritte beherrschte ich ja mittlerweile schon im Schlaf ;o)

Die Abnäher habe ich übrigens dem Schnittteil angefügt, sonst fehlt einem später Stoff der nicht mit eingefasst wird beim Ärmel annähen. Und da die Abnäher so groß waren und damit sehr dick wurden, habe ich sie aufgeschnitten und auseinander geklappt:

Abnaeher

Die Faltentechnik für das Wickeloberteil mag ich sehr:

Falten

Das Legen dieser Falten geht recht schnell und gibt einen tollen Effekt:

Wickeloberteil

Jetzt zeige ich aber auch endlich mal Bilder des ganzen Kleides. Ich bin extrem zufrieden und muss sagen dass sich die ganze Arbeit echt gelohnt hat. Ich habe nun einen Jersey-Kleider-Schnitt der nicht nur irgendwie sondern wirklich perfekt passt. Da sind alle Strapazen schnell wieder vergessen. Ich werde jetzt nach tollem festen Jersey oder Romanit Ausschau halten und das Aldaia Dress rauf und runter nähen. Perfekt, dass es für diesen Schnitt so viele Kombinationsmöglichkeiten gibt.

Aldaia-Dress_2 Aldaia-Dress_3

Aldaia-Dress_4

Aldaia-Dress_6

Ich mag zwar auch die einfachen, teils gerade geschnittenen Jerseykleid-Schnitte, merke aber dass ich solche Kleider hauptsächlich der Bequemlichkeit wegen trage. Vom Aldaia Dress bin ich nun komplett begeistert, da dieser Schnitt in jeder Version bequem und schick ist. Ich fühle mich absolut well dressed in meinem Jersey-Weihnachtskleid.

Die Farben sind etwas ungewohnt für mich, aber ich mochte diesen Stoff mit der Kombination aus Anthrazit und Gold einfach sehr gern. Und irgendwie passen Muster und Farbe für mich auch sehr gut zu Weihnachten.

Der Stoff heißt “Organic Lines” und ist von Lillestoff. Da es ihn dort nicht mehr gab musste ich ihn bei Dawanda kaufen. Ich war sehr genervt davon, dass 6 verschiedene Shops diesem Stoff eine andere Farbe zuordneten. Ebenso sah der Stoff (durch falsch belichtete Bilder) bei jedem anders aus. Kann man Fotos und Farbangaben nicht vom Händler übernehmen? Die tatsächliche Farbe war also eine Überraschung. Zum Glück keine böse.

Ich habe 2 Meter Stoff gehabt und bin damit gerade so ausgekommen. Da musste allerdings vorher schon extrem gut gelegt und getüftelt werden. Schnitt-Lege-Pläne gibt es aber für die 3 auf dem Umschlag gezeigten Versionen.

Die Anleitung ist übrigens durchweg toll und verständlich.

Aldaia-Dress_5

Ich wünsche euch nun schöne Festtage! Ich hoffe möglichst viele Damen haben ihre Kleider nach ihren Vorstellungen nähen können und sind eher und mit weniger Druck als ich fertig geworden. Ich freu mich sehr drauf mir beim Finale des Weihnachtskleid Sew Alongs des MeMadeMittwochs in den nächsten Tagen alle Kleider anzuschauen und eure Beiträge zu lesen.

Danke auch an das Team für die Organisation.

Frohe Weihnachten für alle!

Viele Grüße,
Melanie

Stoff: Organic Lines von Lillestoff
Verlinkt bei den LilleLiebLinks
Schnitt: Aldaia Dress von Pauline Alice

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

40 Kommentare zu “Der MMM-Weihnachtskleid Sew Along 2017 – Finale mit dem Aldaia Dress

  1. Das Endergebnis ist sensationell! Aber der Weg dorthin… An deinem Beispiel ist mir klar geworden, dass Probeteile manchmal wirklich Sinn machen (ich habe noch nie eins angefertigt und hatte so gesehen immer großes Glück). Bei dem Photo mit den aufgeschnittenen Abnähern habe ich mich gefragt, ob man das Schnittteil nicht ohne den Abnäher konstruieren könnte (durchschneiden, zusammenschieben, zusammenkleben). Funktioniert das nicht? Die Schnittführung ansich gefällt mir sehr: oben die Wickeloptik und die Faltenlegung sehen sehr hübsch aus. Insgesamt ein schönes Weihnachtskleid!

    1. Hallo Eva,
      vielen Dank erstmal für deinen lieben Kommentar.
      Die Version mit dem zusammengeklebten Schnittmuster habe ich sogar schon vorbereitet. Dann habe ich aber gesagt bekommen, dass das so einfach nicht geht. Aber ehrlich gesagt habe ich den Grund vergessen. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen mal nachzufragen, wenn ich mal einen Kurs in der Richtung besuchen werde.
      Ich habe mich auch lange vor Probeteilen gedrückt. Je nach Stoff würde ich es weiterhin einfach direkt am Original versuchen oder aber lieber erst an Probeteilen. Diesen Jersey fand ich verhältnismäßig teuer, daher wohl auch die Angst ihn zu verhunzen.
      Frohe Weihnachten! Viele Grüße, Melanie

  2. So ein tolles Kleid. Es steht Dir so gut und der Schnitt würde mir auch sehr gut gefallen. Vielen Dank für Deine ausführliche Wegbeschreibung dahin. Dein Durchhaltevermögen ist absolut bewundernswert.

    Liebe Grüße Carola

    1. Danke dir, Carola. Ich war ehrlich gesagt selber sehr überrascht über meine Geduld die ich an den Tag gelegt habe ;o) Aber ich hatte da dieses Bild vor Augen von dem Weihnachtskleid in diesem Stoff und ich bin unglaublich froh, dass es genauso geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe 🙂
      Viele Grüße und schöne Feiertage wünscht dir Melanie

  3. Ein wunderschönes Kleid, steht Dir ganz prima und der SToff kann seine festliche Note voll ausspielen. Den Nähkrimi finde ich sehr spannend – Deine Geduld hätte ich nicht aufgebracht sondern vermutlich nach dem ersten suboptimalen Ergebnis einen anderen Schnitt gewählt. der Schnittmusterhersteller von Deinem Kleid würde mir nicht mehr in den Warenkorb kommen 😉
    Ich gratulieren Dir zum wundervollen Kleid und zu Deinem Durchhaltevermögen, es hat sich in jedem Fall gelohnt und wenn Du nun den angepassten Schnitt mehrfach nähst, kannst du Dich aussöhnen mit dem Nähkrimi.
    Ich wünsche Dir schöne Feiertage und viele Komplimente für das tolle Kleid! Gutes Gelingen beim Silvesterkleid! LG Kuestensocke

    1. Ich hatte ehrlich gesagt gar keinen Alternativschnitt für Jersey da. Jedenfalls keinen festlichen. Aber das war ja gut so, denn sonst hätte ich eher das Handtuch geschmissen.
      Ich vermute die Schnittmusterherstellerin erstellt ihre Schnitte für kleinere Körbchengrößen. Die Falten, bzw. den Stoffüberschuss sehe ich zumindest eher an allen mit mittelgroßer bis großer Oberweite. Ich glaube der Großteil nimmt die auch so hin, weil das Kleid ansonsten auch einfach so toll fällt. Keine Ahnung warum ich diesmal so pingelig war. Aber auch darüber bin ich im Nachhinein sehr froh.
      Für das Silvesterkleid brauche ich jetzt erstmal 2 Tage Pause und dann bin ich schon mal sehr gespannt welche Hürden mich da erwarten.
      Dank dir sehr für deine guten Wünsche! Auch dir tolle Feiertage!! Viele Grüße,
      Melanie

  4. In der Tat, dein Arbeitseinsatz hat sich sowas von gelohnt, denn der Schnitt sitzt jetzt wirklich super und dadurch trägst du das Kleid jetzt sicher auch gern und fühlst dich rundum wohl.Sehrsehr schön.
    Und du hast absolut recht; durch den Baukastenschnitt kannst du zukünftig tolle Jerseykleider nähen, die immer ein wenig anders aussehen.
    Dir noch schöne Feiertage und lG von Susanne

    1. Ich glaube, wenn ich direkt den richtigen Stoff verwendet hätte, dann hätte ich Stoff und Schnitt zur Seite gelegt und es als “nicht mein Schnitt” abgetan. Jetzt bin ich natürlich sehr froh, dass ich am Ball geblieben bin. Vielleicht kann ich mir das bei zukünftig aufwändigen Projekten auch in Erinnerung rufen.Beim ersten Tragen hab ich mich tatsächlich extrem wohl gefühlt. Noch ein Grund mehr die andere Varianten anzugehen 🙂
      Dir auch tolle Feiertage!!
      Viele Grüße,
      Melanie

  5. Das Endergebnis sieht toll aus! Den Schnitt kannst Du wirklich sehr gut für weitere schöne Jerseykleider nehmen. (Ich sehe das bei den Prinzessnähten mit dem Abnäher auch so, dass Du ihn zusammenschieben kannst. Er geht doch bis zur Naht.)
    Fröhliche Weihnachten Euch beiden und schönes Sylvesterkleidnähen!

    1. Dank dir SaSa. Das mit dem richtigen Zusammenschieben und Abnäher weglassen habe ich wohl noch nicht ganz kapiert. Ich warte mal auf den nächsten Nähtreff, vielleicht macht es ja dann endlich klick bei mir.
      Bis dahin finde ich meine aktuelle Lösung toll, denn sie führt auch zu einem sehr gut sitzenden Ziel. Das tolle an diesem Stoff ist, dass man die Abnäher auch gar nicht sieht.
      Ich hoffe das Silvesterkleid näht sich etwas leichter, ich habe bis zur Feier nicht noch mal so viel Nähzeit wie ich für das Weihnachtskleid benötigt habe…
      Dir auch frohe Weihnachten!!
      Viele Grüße, Mel

  6. Die ganze Arbeit war es definitiv wert! Der Schnitt war wegen den Passformmängeln bisher nicht auf meiner Wunschliste, gut dass du Dich dran gemacht hast, Dein Endergebnis ist perfekt!

  7. So schöööön! Toll, dass Du Dich da durchgekämpft hast! Es hat sich mehr als gelohnt.
    Es ist schon ärgerlich, wenn ein Jerseyschnitt gar nicht funktioniert. Von Schnitten mit symmetrischen Ärmeln lass ich gleich meine Finger. Aber Du hast es so toll hinbekommen. Großes Lob!
    LG Uta

  8. Ein super schönes Kleid, für das sich die ganzen Anpassungen wirklich gelohnt haben. Ich hatte bei dem Schnitt ähnliche Probleme aber keine Lust auf Anpassungen. Vielleicht sollte ich ihm eine zweite Chance geben. Dir wünsche ich frohe Weihnachten und viel Freude am Kleid. Nina

  9. Wunder-wunderschön Dein Kleid! Da hat sich die ganze Arbeit auf jeden Fall gelohnt: Hut ab vor Deinem Durchhaltevermögen.
    Und nächstes Jahr dann ganz viele von diesen tollen Kleidern, bitte 😉
    LG Petra

  10. Da hast du dir ein schönes Kleid mit einer tollen Passform erarbeitet! Die Art der Drapierung gefällt mir auch besonders gut und betont die schöne Silhouette, die dir hervorragend steht.
    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich einige Überlegungen zu den Veränderungen anschließe? Es scheint wirklich ein Schnitt fürkleinere Büsten zu sein. Dadurch ist es ganz schön viel Weite, die du in den Abnäher schieben musstest, um die Passform zu optimieren. Dadurch wird der Knick im oberen Seitenteil (und damit der Maschenlauf) extrem und auch die Form des Armlochs ist deutlich betroffen. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei anderen Jerseys zu neuen Verzügen führen könnte. Es könnte helfen, wenn du die Mehrweite in mehrere Stellen verteilst, also z.B. einen Schnitt in die Seitennaht (wo man bei Jersey problemlos 1-2 cm Mehrweite einarbeiten kann), einen in den Ärmel und etwas in die vordere Teilungsnaht. Gerade bei Jersey kann es zudem einfacher sein, die Weite an den Stellen einzureihen, wo man sie von der weiblichen Körperform benötigt, bevor man die Teile zusammennäht. Dadurch lässt sich der Abnäher verkleinern, wenn nicht sogar eliminieren (was auch materialabhängig ist).
    Viel Freude am Kleid und ich bin schon gespannt auf dein Silvesteroutfit!
    LG, Bele

  11. Das ist glaube ich das festlichste Jersey kleid, was ich gesehen habe!!! Genial! Und Respekt vor deinen Anpassungen! Lg Sarah

  12. Da hast du es aber spannend gemacht. Ich hätte wohl auch den Schnitt in die Ecke geschmissen. Andererseits, das gewickelte und drapierte Vorderteil ist schon etwas Besonderes und das Endergebnis sieht toll aus! Gratuliere! LG Christiane

  13. Was ein Kraftakt! Super, dass du durchgehalten hast und dein Endergebnis spricht ja wirklich für sich. Für mich ist das das perfekte Weihnachtskleid. Sitzt wirklich super, die Silhouette steht dir total und der Stoff ist wirklich wunderschön. Und du hast total recht dass das ein chic aussehendes Jerseykleid ist, hat man echt nicht oft! Ich hoffe du hattest ein schönes Fest in dem tollen Kleid!
    Liebe Grüße
    Katharina

  14. Dein Kleid ist ja mal wunderschön geworden! Die ganze Mühe hat sich wirklich gelohnt, kein Vergleich zu vorher. Es steht dir super gut, auch die Farben passen toll zu dir, finde ich. Kein Wunder, dass du den Schnitt nun rauf und runter nähen möchtest. I
    Ich hoffe, du hattest schöne Weihnachtstage 🙂 Ich hab spontan auch noch ein Weihnachtskleid genäht, aber das kommt dann spääääter …

  15. Was für ein wunderschönes Ergebnis! Ich bin sehr, sehr begeistert! Das Kleid sitzt perfekt, die Raffung vorne ist einfach toll, und der Stoff genau richtig für ein Weihnachtskleid. Und Hut ab für dein Durchhaltevermögen!!! Zum Glück wurdest du mit dem perfekt angepassten Schnitt belohnt und kannst ihn noch häufig nähen!
    Liebe Grüße
    Christiane

  16. Das Kleid ist so wunderbar geworden! Und ich finde ganz großartig, wie Du Dich da durchgeboxt hast. Das sitzt jetzt wirklich wie angegossen.

    LG Nadi

  17. Ein wunderschönes Kleid, mit perfekter Passform, es macht eine sehr gute Figur. Die Falten am Oberteil sind ein Blikfang.
    Da hat sich alle Mühe gelohnt!
    Gruss me3ko

  18. Das war ganz schön Arbeit, aber es hat sich sowas von gelohnt.
    Ein wunderschönes Weihnachtskleid aus einem Traum-Stöffchen.
    Steht dir echt super.
    Viele Grüße & Guten Rutsch
    Elke

  19. Ein herrliches Kleid nach einem langen Kraftakt, der sich aber unbedingt gelophnt hat. Es kleidet Dich wunderbar und die Farben stehen Dir sehr gut – ein wirklich feiner Stoff.
    Liebe Grüße von Ina

  20. Oh ist das toll geworden, da haben sich doch die ganzen Änderungen gelohnt und es steht dir so gut. Mit dieser Variante zeigst du wirklich, dass auch Jerseykleider elegant aussehen können und festlich sind und nicht nur sportlich. Mir persönlich gefällt das Vorderteil mit der Raffung unheimlich gut. Ich bin froh das du durchgehalten hast mit den Änderungen und nun so ein tolles Ergebnis hast.
    Liebe Grüße
    Brina

  21. Das Kleid ist wunderschön, und tatsächlich recht ungewohnte Farben, die dir aber wirklich sehr gut stehen! Respekt, so viele Probeteile, und das auch noch kurz vor Weihnachten, das hätte ich nie durchgehalten. Hat sich aber echt sowas von gelohnt. lg
    Pina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.