Pullover 109A aus der Burda Style 10/2015

Als ich (im September) die Oktober-Burda durchgeblättert habe, hat es bei diesem Pullover sofort gefunkt:

Schnitt

Nicht so schnell ging es mit der Entstehung. Zum einen war ich mir erst nicht sicher mit der Stoffwahl. Es braucht schon etwas dickeren, standfesteren Strickstoff hab ich mir eingeredet. Die Burda-Empfehlung hab ich ehrlich gesagt gar nicht beachtet. Ich überlege meist nur welcher Stoff aus meinem Bestand sich eignen könnte. Die Stoffe die Burda immer so empfiehlt habe ich eh nie daheim. Wobei ich nun mal im Nachhinein geschaut habe: es handelte sich diesmal lediglich um die Empfehlung “Strickstoff”.
Der Schnitt ist natürlich kein Allerweltsschnitt den man sich zu jedem Outfit und für jede Gelegenheit vorstellen kann, das war auch noch ein Grund warum ich den Pulli trotz sofortiger Begeisterung nun erst nähe. Hinzu kommt: alles was ich zum allerersten Mal nähe, muss bei mir erstmal liegen und reifen. Manchmal ruft meine Nähstimmung nach Schnitten die ich schon im Schlaf beherrsche, bei denen der Erfolg sicher ist und wo am Ende definitiv ein Teil mehr den Kleiderschrank füllt. Letzte Woche war ich dann aber endlich mal wieder in „Experimentierstimmung“ und ein neuer Schnitt mit völlig ungewissem Ausgang durfte her.

Als Stoff kam mir dann ein Tandem Stoff tauglich vor. Leider gibt der Tandem-Ausverkauf keine Info über die Stoffart und -zusammensetzung. Nur so viel Info also von mir: es ist recht fester und dicker Strickstoff, der dennoch sehr gut dehnbar ist. Vorne Sweat-ähnlich, die Rückseite ein Wollfleece. Bzw. ob es wirklich die Rückseite ist, darüber hab ich lange philosophiert und auch 2 andere Hobby-Näherinnen befragt. Einigen wir uns vielleicht darauf, dass man es sich aussuchen kann. Der Stoff sprang mir jedenfalls (ähnlich wie der Schnitt) damals auch sofort ins Auge und rief „Nimm mich mit“. Wofür wusste ich komischer Weise diesmal nicht (Das passiert mir selten, meist hab ich sofort einen passenden Schnitt im Kopf sobald ich einen schönen Stoff sehe). Aber der Ruf war laut. Ich bin ein paar Mal dran vorbei gelaufen und hab mich dann doch erbarmt und 2 Meter des Stoffes ein neues Zuhause gegeben.

Stoff

Hier ein Bild vom Stoff, dessen Innenseite leider doll fusselt

Ich habe noch 2 Meter diesen Stoffes in Schwarz und werde dort vielleicht die andere Seite des Stoffes nutzen die ich auch sehr schön finde.

Bevor ich den Schnitt abgepaust habe, hab ich im Internet nach weiteren Ergebnissen gesucht um durch Berichte und Blogeinträge vielleicht noch ein wenig über Passform und Tipps zur Größe zu erfahren. Bei Frau Neu habe ich den Pullover schon im Oktober bewundert, sie hatte sich etwas eher ans Werk gemacht. Außerdem habe ich noch Einträge bei Anne von Compulsive Seamstress und auf Catherine Daze’s Blog entdeckt. Alle Berichte waren sehr interessant. Mit der Größe war ich jedoch immer noch nicht schlauer, also bin ich verfahren wie bisher: Die Burda-Tabelle riet mir wieder zur 40, aber diesmal war ich mutiger und habe von vornherein 36 zugeschnitten, anstatt nur wieder großzügig zu verkleinern. Bei der Länge habe ich jedoch 5 cm dazu gegeben, da er mir vorne recht kurz erschien. Und jetzt lasse ich erstmal Bilder sprechen:

Burda Style 10/2015

…………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Burda Style 10/2015

…………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Burda Style 10/2015

Wie man sieht: auch in der 36 sauf ich etwas ab und weiß nicht, ob es dem Oversize-Schnitt entspricht oder ich lieber noch kleiner hätte gehen sollen. Ich habe übrigens auch fast den ganzen Stoff verbraucht. Da seht ihr mal wie viel Stoff da nun um mich rum flattert. Knapp 2 Meter! Puh….

Und obwohl der Pullover nicht perfekt sitzt, gefällt er mir gut. Ein bisschen wohl, weil er etwas rebellisch daher kommt und schlecht in eine Schublade zu stecken ist. Ein bisschen auch, weil der Pullover und ich viel Zeit miteinander verbracht haben 😉 In einem Beitrag (den ich leider nicht mehr wieder finde) habe ich noch gelesen, dass der Pulli als einfach eingestuft wurde und in 1,5 Stunden fertig genäht wurde. Das kann ich von mir allerdings nicht behaupten. Ich hatte keinerlei Probleme beim Nähen, die Burda widmet diesem Pulli den Beitrag zur „Nähschule“ und somit wird eh alles Schritt für Schritt beschrieben. Aber ein wenig die Geschwindigkeit rausgenommen hat schon der Stoff, der sich etwas zickig verhalten hat. Ich habe sehr langsam und sorgfältig nähen müssen und habe viel gebügelt zwischendurch damit das Gesamtbild passt und nach Pullover aussieht. Einen nahtverdeckten Reißverschluss habe ich auch noch nicht oft vernäht, damit habe ich mir also auch wieder Zeit gelassen. Der totale Zeitfresser waren jedoch die ganzen Handnähte die nötig waren. Ich weiß jetzt nicht, ob es gut oder schlecht war, dass ich mir die Anleitung vorher nicht durchgelesen hab. Wahrscheinlich gut, denn sonst hätte ich den Pulli eher nicht genäht, wenn ich das vorher gewusst hätte 😉 Nachdem mir der Pulli nun also für die vielen vielen Handstiche lange auf dem Schoß lag ist er mir jedenfalls sehr ans Herz gewachsen. Ich werde keinen weiteren nach diesem Schnitt nähen, aber ich mag diesen und zeige ihn somit trotzdem stolz beim heutigen Me Made Mittwoch.

Ich bin gespannt wie er euch gefällt. Bis bald,
Melanie

8 Kommentare zu “Pullover 109A aus der Burda Style 10/2015

  1. Liebe Mel! Die Passform finde ich – ein Oversize-Fan – gut. Sie entspricht auch ungefähr der Vorgabe auf dem Bild der Burda. Sehr begeistert bin ich von dem variablen Kragen, den man durch den Reisverschluss ganz unterschiedlich stylen kann. In Kombination mit dem schwarzen Rock hast du ein sehr schönes Outfit zusammengestellt. Den Pullover solltes du unbedingt häufig tragen, er ist extravagant und was Besonderes. Liebe Grüße, Anni

  2. Hallo, ein sehr extravagantes Teil hast du dir genäht, das dir sehr gut steht. Besonders in der schwarzen Kombination. Das ist schon ein wahrer Hingucker! All die Kragenvariationen! Wirklich toll. Die 5 cm länger sind auch sehr stimmig. Da hat sich doch all die Mühe gelohnt!
    LG, Astrid

  3. Oh, da ist dir ein Traumpullöverchen gelungen-sehrsehr hübsch.
    Ich habe mir ja den Rock dazu genäht und hatte vor, den Pullover zu nähen, wenn ich passenden Stoff finde. Mal sehen, ob es demnächst noch was wird, oder erst zum Herbst wieder.
    LG von Susanne

  4. So ein schickes Teil! Wie gut, dass Du die 36 genäht hast, jetzt passt der Pulli sehr gut! Auc hdie Länge stimmt. Diese doppelten Strickstoffe von Tandem sind wirklich toll. Deinen hatte ich gar nicht gesehen, aber die Farbe steht mir leider gar nicht. Mir gefällt die Kombination mit dem schwarzen Rock sehr gut und auch die tolle Wandelbarkeit durch den Kragen.
    Liebe Grüße und bis morgen 🙂
    SaSa

  5. Ein richtiger Hingucker, dein Pulli! Die Farbe steht dir auch richtig gut. Ich habe mittlerweile doch einige schöne Exemplare dieses Schnittes gesehen, ich glaube, er muss nun doch auch auf meine ToDo-Liste. Allerdings scheinen alle mindestens eine Nummer kleiner als normal genäht zu haben und dein Post bestätigt ja die Erfahrung, dass er eher groß ausfällt.

    Viele Grüße
    Friedalene

  6. Hallo Mel,
    diesen Schnitt habe ich mir auch wegen des extravaganten Kragens auf meine Näh-Liste gesetzt!
    Toll, ihn hier in einer so fröhlichen Farbe zu sehen! Gefällt mir gut an Dir.
    Die Anleitung habe ich natürlich auch noch nicht durchgelesen – viele Handnähte sagst Du? Ob ich mir den dann nähen werde? Mal sehen.
    Viel Spaß beim Tragen und schöne Grüße
    Sandra

  7. Habe erst heute Deinen Pullover entdeckt! Toll ist er geworden und ich denke auch, dass er so sitzen muss, wie bei Dir – ist halt oversize…. Ich habe ja beim Durchlesen des Schnittes (ich hatte das Teil auch schon auf der Nähliste) meine Zweifel am Sitz der Ärmel, also ob das so bequem ist. Aber Du schreibst nichts Gegenteiliges und da werde ich wohl im Spätsommer doch noch mal auf das Modell zurück kommen, wenn wieder Herbstsachen genäht werden. Denn so was schönes Kuschliges und trotzdem Besonderes hätte ich gerne noch im Schrank.
    Liebe Grüße
    Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.