Sport-Shirt für den Winter

Bei mir gibt es in diesem Jahr keinen Rückblick. Ich zeige euch einfach mein letztes, sehr erfolgreiches Nähprojekt aus 2019:

Aus dem Schnitt “Agnes Jersey Top” von Tilly and the Buttons habe ich ein Sportshirt genäht. Der Tipp zum Schnitt kam von Sandra (Rehgeschwister). Nachdem sie mir schon einige Male von ihrem derzeitigen Lieblings-Shirt-Schnitt vorgeschwärmt hat, hatte ich im November bei einem Treffen die Möglichkeit, ihr Shirt mal anzuziehen. So konnte ich gleich die Passform beurteilen aber auch den Stoff den sie dafür verwendet hat: Einen Merino von Extremtextil. Merino habe ich bis dato noch nie verwendet, aber auch hier hat Sandra von dem Stoff und der Funktionalität geschwärmt. Ich konnte aber nicht nur die Passform testen an diesem Wochenende, ich habe auch den Stoff für mein Sportshirt von Sandra geschenkt bekommen ♥ 🙂 ♥ Somit ist Sandra nun die offizielle Patin für diesen Blogpost 😉

Hübsche Sportstoffe (die eben weder grell noch wild gemustert sind) zu finden ist alles andere als leicht!! Aber wenn Sie dann auch noch diverse Kriterien erfüllen sollen, wird die Auswahl noch schmaler. Atmungsaktiv aber wärmend. Aber nicht zu wärmend, denn beim Sport wird einem ja schnell genug warm. Also eigentlich doch eher kühlend wenn es drauf ankommt. Und wenn der Sport dann wirklich schweißtreibend wird, dann entscheidet sich spätestens ob die Auswahl gut war.
Und danach? Müffelt der Stoff? Doll? Wenig? Gar nicht? Letzteres kann ich über diesen Merinostoff sagen ( (Merinowolle, Single-Jersey, 170g/qm; beurteilt nach 2 langen Läufen, von jeweils über 1 Stunde). Er wird auch damit beworben, dass er temperaturausgleichend ist, das kann ich auch bestätigen. Die Farbe ist übrigens Bordeaux, das kommt hier überall nicht so gut rüber, ich zeige heute lediglich Handyfotos.

Der Preis für den von mir verwendeten Merino ist happig. (38,90 EUR/Meter). Aber dafür ist er auch von sehr hoher Qualität und Mulesing-frei. Und wenn ich über Qualität und Funktionalität weiß, dann gebe ich auch wesentlich lieber viel Geld für Stoff aus. Dieser war wie gesagt ein Geschenk, aber ich habe noch weitere / andere Zusammensetzungen bestellt, die es noch zu testen gilt.
Für ein langärmeliges Shirt werden laut Schnitt 1,5m gebraucht. Ich hatte noch genug Stoff übrig für 2 Stirnbänder und habe 2 verschiedene genäht. Einmal mit Knoten und 1 mal ganz banal ohne. Wenn ich noch ein wenig stückle, kann ich aus den Resten außerdem noch ein Halstuch nähen. Selbstverständlich ebenfalls zum Laufen.

Ich habe den Halsausschnitt erhöht, denn das Shirt sollte ja ein Wintershirt werden, da brauche ich keinen solch tiefen Halsausschnitt wie er im Original zu finden ist. Außerdem habe ich den Halsausschnittsstreifen schmaler zugeschnitten und die Länge auf meinen angepassten Halsausschnitt verändert.

Wie auch Sandra war ich zwischen Größe 3 und 4 und habe “zwischen den Größen” ausgeschnitten. In der Hüfte werde ich aber wieder zurück zur 3 müssen, da steht das Shirt etwas ab, das sieht man auf den Fotos jetzt nicht.

Vielen lieben Dank Sandra. Für den Stoff und auch die ganzen Tipps!!

Meinen ersten Blogbeitrag im Jahr 2020 verlinke ich noch schnell beim Me Made Mittwoch.

Viele Grüße,

14 Kommentare zu “Sport-Shirt für den Winter

    1. Danke dir! Ich hab vorsichtshalber ein Probeshirt genäht mit einem Stoff der ähnlich dehnbar ist, da ich ja auch einen mir vorher unbekannten Schnitt getestet habe. So viel Risiko wollte ich lieber nicht eingehen.
      Viel Spaß beim Nähen und vor allem auch beim Laufen!

  1. Schönes Laufshirt! Ich trage beim Bergsteigen und Wandern seit Jahren nur noch Shirts aus Merinowolle, das ist so ein angenehmes Tragegefühl und riecht wirklich auch nach mehreren Tagen unterwegs noch nicht. Allerdings ist der Stoff empfindlicher und die Shirts bekommen schnell Löcher durch den Rucksack. Ab 10 Löchern wird ausgemustert 😉 Selbst genäht habe ich noch kein Merino-Shirt, aber ich habe auch einen Meter von Extremtextil zu Hause und will mich mal daran wagen. Falls du Stoff-Nachschub brauchst: Es gibt dort gerade noch günstigeren Merino-Jersey (14,90/m) aus einem Restposten auf Lager.
    Alles Gute für 2020, ich lese hier sehr gerne und nehme viele Anregungen mit!

    1. Lieben Gisela, vielen Dank für deinen Kommentar, das freut mich sehr!!
      Auch für den Tipp mit der schnelleren Abnutzung. Dann weiß ich nämlich, dass ich lieber ein anderes Shirt trage wann immer ich meine Laufweste für längere Strecken dabei habe. Die reibt auch ein wenig auf den Shirts und bei billigeren Shirts hat mich das bisher nicht gestört.
      Vielen Dank auch für deinen Restposten-Tipp. Ich werde noch mal schauen.
      Viele liebe Grüße, Melanie

  2. Sport frei und ein gutes neues Jahr! Ich habe auch schon mal diesen Stoff vernäht für ein Rolli-Shirt. Leider haben sich die Seitennähte mit der Zeit verzogen/verdreht , das fand ich sehr schade. ich hoffe du hast mehr Glück, denn in allen anderen Punkten stimme ich Dir zu – ein sehr angenehmer Stoff! LG Kuestensocke

  3. *freu*
    Komme grade vom Lauf – keine Frage, welches Shirt ich trage 😉

    Für die kommenden längeren Läufe mit Weste werde ich mich dann wohl oder übel auch nach Alternativen umschauen müssen…
    Liebe Grüße,
    Sandra :*

  4. Ja, Merinowolle ist schon perfekt für Sportoberteile, ich liebe das auch.
    Dein Shirt hat eine sehr schöne Farbe.
    Was war denn deine Quelle ?
    Ich bestell mir den Jersey öfters direkt in Neuseeland, da hat man eine Riesenauswahl und trotz Porto und Zoll sind die Preise dann immer noch deutlich günstiger.
    Lg Iris

  5. Liebe Melanie,
    Bitte verblogg auch deine folgenden Versuche! Mein Freund trägt auch sehr sehr gerne Merinowolle und da wären ein paar Erfahrungsberichte Gold wert ☺️. Er kauft die Shirts seit Jahren und das wäre mal ein viel cooleres Geburtstagsgeschenk als die langweiligen Jersey-Pullis, die ich ihm sonst immer nähe…
    Das Rot steht dir sehr gut! Der Pulli sieht toll aus!
    Viel Spaß beim Laufen wünscht
    Susann

  6. Super, das sieht toll aus und ist eine richtig schöne Farbe! Wenn ich einmal ein Schnittmuster gefunden hab, was gut funktioniert, dann gebe ich auch gerne mehr Geld für eine höhere Stoffqualität aus. So ein Laufshirt mit passendem Stirnband bräuchte ich auch noch… Bis es sowas auf die Nähliste schafft, behelfe ich mich mit meinem selbstgenähten Buff aus Jerseyresten, um die winterlichen Temperaturen beim Laufen auszuhalten.
    Liebe Grüße
    Jenny

  7. Ich habe vor dem Sommerurlaub auch zwei Shirts und eine Leggings aus dem Extremtextil-Merino genäht und bin sehr begeistert. Im Vergleich zu Kaufshirts aus dem Material, ist’s ja immer noch günstiger und die Passform so, wie wir sie haben wollen.
    LG Malou

Schreibe einen Kommentar zu Fabienne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.