Das Cambie Dress als Hochzeitsgastkleid

Cambie dress Sewaholic

Mit dem heutigen Me Made Mittwoch läute ich das Ende der ungeplanten Blogpause ein.

Ich bin umgezogen und schon vor dem Umzug gab es viel zu tun im neuen Häuschen. Ganz zum Leidwesen meiner Nähzeit.

Frisch umgezogen, aber noch immer mitten im Kisten-Chaos, stand die Hochzeit einer Freundin an. Natürlich bekam ich die Einladung bereits im letzten Jahr. Und natürlich wusste ich direkt, dass ich zu dieser Hochzeit am liebsten ein selbstgenähtes Kleid anziehen möchte. Aber wie das immer so ist, es scheint ja anfangs immer noch genug Zeit das später mal anzugehen.

Ein paar Tage vor der Hochzeit wusste ich noch immer nicht welches Schnittmuster es werden sollte und welcher Stoff. Ich habe dann schnell feststellen müssen, dass meine Stoffvorräte nicht für ein Kleid reichen. Zumindest nicht für eines nach meinen Vorstellungen, die einen weiten Rock vorsahen. Ich habe mich dann für das Cambie Dress von Sewaholic entschieden. Ein wenig auch aus Zeitmangel, denn hier hatte ich bereits vor Ewigkeiten den Schnitt abgepaust und konnte direkt loslegen. Naja, mehr oder weniger direkt. Nach dem Stoffkauf halt.

Nun gut, der Zeitplan war straff. Der Umstand dass dies mein erstes Kleid überhaupt werden würde, machte es genauso wenig einfacher, wie die Tatsache, dass das Kleid gefüttert werden sollte. Auch das Füttern habe ich bisher erfolgreich ausgelassen. Warum also nicht mal alles unter Zeitdruck angehen? Bei dem ganzen Größenwahn brauchte ich ein wenig Sicherheit und habe vorerst ein Probeoberteil genäht. Auch wenn dies noch mal viel Zeit gefressen hat, es war eine sehr gute Entscheidung:

Probekleid Cambie Dress

Das Oberteil war insgesamt zu weit. Sehr auffällig jedoch der Sitz am Dekolletee wo es sehr weit abstand. Hier habe ich nun erst überall etwas Weite weggenommen. Der Sitz war schon viel besser. Ganz reichte dies jedoch auch nicht, daher habe ich weitere Abnäher gelegt:

Probekleid2

Ob dies eine gute Lösung ist oder technisch eher ein no go weiß ich übrigens nicht. Ihr dürft mich gerne belehren 😉 Zumindest habe ich die oberen Abnäher mit den unteren verbunden, damit es weniger auffällt und optisch bin ich sehr zufrieden.

Das Nähen des Kleides verlief größtenteils sehr gut. Von dem Sew Along hatte ich mir jedoch zuvor mehr erhofft. Verwöhnt von anderen Sewaholic Sew Alongs hatte ich eine Art Schritt für Schritt Anleitung erwartet. Aber die Bilderanleitung des Schnittes ist natürlich hervorragend. Kleine aber entscheidende Fehler haben sich leider trotzdem eingeschlichen. Wer das Cambie Dress bereits genäht hat, hat es oben am Probeteil evtl schon gesehen: ich habe die Ärmel am Vorderteil statt am Rückteil angenäht. Und ich habe es tatsächlich erst gemerkt, als ich schon fertig war und die Ärmel anpassen und annähen wollte. Da stand ich nun etwas ratlos und habe mich dann fürs Auftrennen entschieden, alles andere hätte schlimm ausgesehen.

Der nahtverdeckte Reißverschluss war in der Größenordnung auch eine Premiere für mich. Der erste Versuch war nur so la la, also habe ich auch den noch einmal genäht. Mit der zweiten Version bin ich sehr zufrieden:

Reissverschluss

Der Rock war sehr einfach zu nähen, da er in der Variante B mit weitem Rock nur aus Vierecken besteht die gerafft werden. Ich habe zunächst versucht den Rock mit der einfachen Variante zu raffen: gerade Naht und an den Enden zum Raffen ziehen. Aber so lang wie das Rockteil ist war schnell klar, dass ich hier größere Geschütze benötige. Somit konnte ich endlich meinen Kräuselfuß einweihen, den ich schon so lange besitze aber nie verwendet habe. und mit dem Ergebnis war ich sooo glücklich, dass ich es gleich auf Instagram zeigen musste:

Cambie dress mit Kräuselfuß genäht

Die Taschen mag ich total gerne, sehr geräumig und auf den ersten Blick fast nicht zu sehen. Sie klaffen also nicht von alleine auf. Ich glaube ich mag nur noch Röcke und Kleider mit Taschen nähen, das ist so unglaublich praktisch sowohl die Hände also auch Taschentücher drin verstauen zu können.

Rocktasche Cambie Dress

Nachdem ihr das Futter nun schon mehrfach sehen konntet, hier mal die komplette Innenansicht:

Cambie Dress Sewaholic

Unbedingt zeigen möchte ich euch auch noch meine Schuhe zum Kleid. Die waren zuvor schon in meinem Besitz:

Schuhe zum Cambie dress

Das Kleid ist übrigens erst am Morgen der Hochzeit fertig geworden und ich war sehr dankbar darüber, dass die Trauung erst am frühen Nachmittag stattfand. Und da ich keine passende Tasche gefunden habe und so ein paar Kleinigkeiten bei Frauen ja immer mit müssen, hab ich am Vormittag auch noch schnell ein kleines, sehr einfaches, aber praktisches Täschchen genäht:

Tasche zum Cambie Dress

Ich bin sehr zufrieden mit meinem allerersten Kleid!

Cambie Dress Sewaholic

Da eine April-Hochzeit natürlich recht frisch werden kann, hier noch das komplette Outfit mit (Kauf-) Blazer:

Cambie dress mit Jacke

Cambie dress mit Blazer

… mit Blick auf meine neues, wunderschönes Zuhause

Zum neuen Zuhause gab es natürlich auch ein neues Nähzimmer. Aber das zeige ich euch ein andern Mal.
Nun verabschiede ich mich mit einem kleinen Outtake, oder besser gesagt dem normalen Standard-Ergebnis meiner Fotosessions mit meinem Mann 😉

Viele Grüße,
Mel

outtake Cambie Dress

 

 

32 Kommentare zu “Das Cambie Dress als Hochzeitsgastkleid

  1. Ach, ich bin ganz verliebt in dein Kleid! Wenn es sich nicht so schrecklich knifflig anhören würde, würde ich jetzt sofort im Anschluss Schnitt und Stoff bestellen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sahneteilchen!
    Und die Schuhe dazu sind der absolute Hit!
    LG Quintilia

    1. So wirklich knifflig ist es nicht. Und wenn man sich Zeit nimmt und sich Tipps in der Nähcommunity holt… Ich würde es als sehr gutes Anfängerkleid einstufen, weil es auch so viele Bilder in der Anleitung gibt. Und “Nahtverdeckter Reißverschluss” habe auch ich mir noch mal bei YouTube anschauen müssen. Das war eigentlich der kniffligste part, diesen gut einzunähen und dann dort noch das Futter anzubringen. Aber sonst einfach Schritt für Schritt durch die Anleitung. Ach ja und der Stoff, den habe ich gar nicht erwähnt: Das ist “Indian Fever” von Soft Cactus.

  2. Ein sehr gelungenes Erstlingswerk! Und was Abnäher angeht: meiner Meinung nach ist erlaubt, was funktioniert… Bei deinen Fotos hab ich mich gleich gefreut: das kann nur derSchwarzwald sein 😉

  3. Wirklich sehr süßes kleid geworden und so viele neue Techniken unter Zeitdruck, Respekt!
    Mir ist schon bei ein paar anderen Kleidungsstücken aufgefallen, dass du evtl. eine FBA gebrauchen könntest, das würde auch dein Problem mit dem klaffenden Ausschnitt lösen! Das wäre dann was für das nächste Kleidungsstück unter Zeitdruck, hihi
    Liebe Grüße,
    yacurama

    1. Ja, die FBA muss ich nun wirklich endlich mal anwenden. Ich weiß noch gar nicht wie das gemacht wird, aber es gibt ja genug Anleitungen im Netz und nun brauche ich schließlich eh neue Ziele.

  4. Wow sieht nicht aus wie das erste Kleid, geschweige denn wie eins auf die Schnelle gefertigt. Ganz toll geworden, gratuliere

  5. Wow, ich wünschte MEIN erstes Kleid wäre so toll geworden… 🙂 Dein Cambie Dress ist wirklich super und die Anpassung am Ausschnitt hat sich echt gelohnt. Und der Fotohintergrund ist wunderschön!

    LG Nicole

    1. Das ist wirklich eine Traumkulisse, ich glaube da werde ich von nun an öfter meine Fotos machen. Ich glaube übrigens dass ich das “erste” Kleid ohne Zeitdruck nicht in einem durch genäht hätte und bei kleineren Hürden schon schneller zur Seite gelegt hätte für iiiiirgendwann später. Also vielleicht ist Zeitrdruck und Mangel an Ersatz-Hochzeitsgastkleider-Auswahl der ganze Zauber 😉

  6. Das Cambie ist toll geworden! Und als Anlasskleid ist man damit immer gut gekleidet. Bei meinem hatte ich damals auch etwas Weite am Ausschnitt weg genommen und es passte sehr gut. Und die Ärmel werden doch am Vorderteil festgenäht – das ist doch richtig so (ich wüsste jetzt nicht, wie man die am Rückenteil befestigen sollte…). Ich wünsche Dir jedenfalls noch viele festliche Gelegenheiten für Dein schönes Kleid! Liebe Grüße von Mrs Go

    1. Hm, nee, die werden eigentlich zuerst ans Rückteil genäht und später dann in eine kleine Öffnung gesteckt, die man am Vorderteil belässt. Dadurch kann man auch noch ganz gut regulieren wie das Kleid am Ende sitzt. Aber den part wo wann festnähen hab ich wirklich nicht so gut beschrieben. Dank dir sehr für deinen Kommentar!!

  7. Seeeehr hübsch 😀
    und das unter Zeitdruck, Hut ab!
    Macht direkt Lust, nochmal ein Cambie zu nähen.
    Danke für´s zeigen.
    Lieben Gruß,
    Milan

    1. Hallo Milan. Ich war auch direkt angefixt und habe ein paar Tage nach der Hochzeit gleich das nächste Cambie Dress zugeschnitten. Aber nun weiß ich ja auch wie es geht und Version A will schließlich noch ausprobiert werden. Diesmal aber mit viel Zeit, genäht ist es noch nicht. Viele Grüße, Mel

  8. Das Kleid ist sehr schön geworden. Ich mag den Schnitt ja total gern (und mir passt er auch fast ohne Änderungen). Deine Abnäher scheinen mir eine gute Lösung zu sein. Wenn das Oberteil insgesamt zu weit war, wäre vielleicht auch eine Größe kleiner besser?
    Herzliche Grüße,
    Malou

    1. Ja, eigentlich hätte es eine ganze Nummer kleiner sein können. Ich war jedoch zu faul noch mal die nächst kleinere Größe abzumalen. Dachte die Änderungen gehen schneller. War aber im Endeffekt nicht so. Die Änderungen hab ich nun jedenfalls auf den Schnitt übertragen, somit hab ich es auch für zukünftige Versionen passend gemacht. Ein weiteres Kleid habe ich sogar schon zugeschnitten, diesmal allerdings Variante A mit schmalem Rockteil. LG, Mel

  9. Hallo,
    grundsätzlich ist das richtige richtung,aber falsche ausführung. wenn du abnäher oben legst dann dürfen sie maximal vertikal laufen aber in der regel ist eh schräg von der mitte. normalerweise ist das die linie “Brustpunk-schulterpunkt 4 cm vom hals entfernt”. ich finde dass der bogen etwas zu hoch sitzt und etwas schwer wirkt. ansonsten find ich die passform an sich sehri gut.P.S. ich ahbe für meine tochter das kleid auch genäht, gefüttert mit batist. es gab eine reihe anpassungen,aber eh auf die figur bezogen um sie zu betonen. bei interesse schau in meinen “modernen projekten” nach dem roten margeritten-kleid.

    1. Dank dir für deinen Tipp. Das werde ich auf jeden Fall noch mal genauer nachlesen, wie die Abnäher professionell gesetzt werden, das macht mich nun doch neugierig.
      Das Kleid deiner Tochter schaue ich mir sehr gerne an, da gehe ich gleich mal stöbern. Lieben Dank!

  10. Wow ein tolles Kleid und so schnell genäht, ich bin begeistert. Toll schaust Du in dem Kleid aus und kannst zu recht sehr stolz darauf sein. Ganz großes Kino! LG Kuestensocke

  11. Da bist Du auf der Hochzeit sicher sehr bewundert worden. Ich finde, dass es ein sehr hübsches Anlasskleid geworden ist, trotz der ganzen Probleme. die Du bewältigen musstest.
    Grüßle Bellana

    1. Das stimmt, das Kleid wurde tatsächlich bewundert. Aber vor allem habe ich mich pudelwohl darin gefühlt, da ich mich “well dressed” gefühlt habe und nicht ständig irgendwas zurecht zuppeln musste, es saß einfach so wie es sein sollte, darüber hab ich mich am meisten gefreut.

  12. Die Kleid gefällt mir sehr gut! Und sieht gar nicht aus wie im Stress genäht, sondern sehr perfekt. Die Farbenkombi mit dem Futter find ich schön und die Schuhe auch.
    Deine Bemerkung über den Kräusler war übrigens das Zünglein an der Waage bei mir; seit einiger Zeit überlege ich, ob ich einen brauche, und jetzt denke ich, dass das der Fall ist 😉
    LG

    1. Jahaaa, du brauchst einen Kräuselfuß. Dachte ja auch bisher das sei nur für Gardinen und Mädchenkleider notwendig. Aber nee, ganz falsch gedacht 🙂 Danke für die Komplimente!!

  13. Hallo, Glückwunsch zu deinem Erstlingswerk….was kommt da noch, wenn das erste Kleid schon so gut gelungen ist. Es steht dir ausgezeichnet und den Zeitdruck merkt man dem Kleid nicht an. Die Schuhe passen übrigens super zum Kleid. Waren die zuerst da oder der Stoff ?
    lG Silke

    1. Hallo Silke. Die Schuhe waren zuerst da, wurden aber bisher noch sehr selten ausgeführt. Ich habe aber tatsächlich im Kopf gehabt, dass ich die Schuhe gerne zur Hochzeit anziehen möchte und habe dann dazu passenden Stoff gekauft. Liegt aber auch daran, dass ich die einzige Frau auf der Welt (?) bin mit sehr magerer Schuh-Auswahl.

  14. Das Kleid steht dir ganz ausgezeichnet! Und die Schuhe passen natürlich perfekt zum Stoff 🙂 Den Kräuselfuß habe ich inzwischen auch benutzt, kann jetzt gar nicht mehr verstehen, warum der solange nur herum lag…. Liebe Grüße Isabell

    1. Bei unserer Nähfuß-Auswahl sollten wir uns vielleicht monatlich einen Fuß vornehmen den wir einfach mal testen 🙂 Vielleicht finden wir ja noch mehr so Schätzchen ohne die wir zukünftig nicht mehr nähen wollen.

  15. Hihihi… du hast Nerven…. Das erste Kleid und dann so “just in time”…
    Sehr cool, genau wie das Ergebnis. Immer wenn ich Cambie Kleider sehe schmelze ich dahin, diesen Sommer MUSS ich auch 🙂
    Und so hübsche Schuhe dazu.
    liebe Grüße
    Elke

  16. Wow!
    DAS ist dein erstes Kleid??? Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht! Finde es ist richtig toll gelungen. Und es steht Dir ausgezeichnet 😉
    Mein erstes Kleid ist noch hinfällig, aber ich mache es mir wahrscheinlich einfach und fange mit Jersey an… und sag mal, der Kräuselfuss… gehört der zum Zubehör von der Brother… Hab ich den also auch, oder hast du den nachträglich bestellt… muss mal gucken gehen… 😀
    Liebe Grüße
    Bibi

    1. Hi Bibi, dank dir für den lieben Kommentar. Das Kleider nähen habe ich seeeehr lange vor mir hergeschoben. 3 Jerseykleider hatte ich zuvor schon genäht und eines aus Sweat. Aber das hier war nun next level und schon längst mal fällig. 😉
      Der Kräuselfuß gehört nicht ins normale Repertoire.. ich habe ihn vor Ewigkeiten mal nachbestellt, hatte dafür auch irgendein Projekt im Auge, aber ich weiß längst nicht mehr welches. So war er bis vor kurzem komplett ungenutzt. Nun weiß ich ihn zu schätzen und werde ihn ganz sicher öfter verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.