Film- und Serien Sew-Along 2017 – Planung, Stoffe und Schnitte

Heute ist das zweite Treffen des Film- und Serien Sew-Alongs und wir treffen uns wieder bei yacurama. Heute mit dem Thema “Planung, Stoffe und Schnitte”.

Ich liege gut in der Zeit und habe meine Planung bereits abschließen können.

Mein Thema war ja in der letzten Woche schon klar. Mein Outfit ist aus dem Film “Wasser für die Elefanten”, wer noch mal schauen möchte, hier ist es zu sehen.

Zur Vorbereitung ein paar Notizen und eine Skizze. Viel gab es aber gar nicht zu ändern. Die paar kleinen Änderungen beschreibe ich gleich noch.

Skizze_Fussa2017

Der Schnitt für das Shirt
Das Shirt ist enganliegend und zweigeteilt. Es gefällt mir sehr gut dass der obere Teil gestreift und der untere Teil uni ist. Das werde ich 1:1 übernehmen. Ebenso die kleine Knopfleiste, das ist ein sehr hübsches Detail.
Ich kenne keinen Schnitt dieser Art, habe aber auch gar nicht groß gesucht. Eigentlich finde ich es sogar schöner, wenn ich mich einfach mal selber dran mache ein Shirt dieser Art zu kreieren. Ohne es je versucht zu haben behaupte ich jetzt einfach mal, dass das machbar ist.
Planung_Fussa2017_OberteilAls Basis für die reine Passform wird mir das Buch “Gertie Sews Vintage Casual” von Gretchen Hirsch dienen. Es enthält den “Pin up Sweater” und ich finde der kommt der Passform recht nahe. Die Ärmel werde ich evtl etwas weiter auslaufen lassen als im Buch. Bei Marlena (Reese Witherspoon) liegen die nicht eng an.
Die Knopfleiste sollte durch die Unterteilung des Shirts kein Problem sein, da werde ich einfach mal ein wenig rumprobieren.

Ich bin nicht so der (Zier-)Gürtelträger, daher werde ich den Gürtel weglassen.

Der Stoff für das Shirt
Im Buch wird ein Strickstoff / Rip-Stoff verwendet und wenn ich das auf dem Foto richtig erkenne, ist dies auch bei dem “Original” der Fall. Hier muss ich noch überlegen, ob ich den Stoff kaufe oder auf einen normalen Jersey aus dem Bestand zurückgreife. Ich tendiere allerdings zu erstem, da der Bestands-Jersey sehr breit gestreift ist.

Für die Knöpfe hab ich mich aber schon entschieden, ich habe sie im Bestand seit ich im letzten Jahr beim Bloggertreffen in Stuttgart in einem tollen Knopfladen (Goldknopf) eingekauft habe. Ich zeige sie euch weiter unten zusammen mit den Rock-Knöpfen.

Der Schnitt für den Rock
Hier habe ich auch nicht nach einem Schnitt gesucht, denn ich habe den Schnitt “Pulmu” von Named. Ein high waisted pencil skirt. Ich finde dieser Schnitt eignet sich hervorragend für meine Zwecke. Den Pulmu-Gürtel würde ich weglassen  und stattdessen Zierknöpfe anbringen.
Ob ich mir mit dem Rock einen Gefallen tu wird sich zeigen. Ich habe mehr als einmal gelesen dass die Anleitung nicht selbsterklärend ist. Da ich noch nie einen Rock dieser Art genäht hab und auch noch nie einen Rock gefüttert habe, werde ich ein wenig Übung benötigen und evtl ein wenig Hilfe. Ich hoffe hier kippt das bisher gute Zeitfenster nicht.
In 2 Wochen bin ich auf einem Nähtreff, hier kann ich mir evtl ein wenig Hilfe holen.

Ich habe allerdings noch etwas Hilfe anderer Art: Ich habe vor einiger Zeit den Makerist-Kurs “Das 1×1 der Maßschneider – Perfekt sitzenden Bleistiftrock nähen” von und mit Inge Szoltysik-Sparrer durch einen Rabattcode sehr günstig erworben. Ich habe bisher noch nicht reingeschaut, aber nun wird es wohl höchste Zeit. Der Makerist Kurs enthält natürlich auch einen passenden Schnitt, praktischerweise inklusive A0-Format. Der Schnitt ist nicht perfekt für mein Vorhaben beim Sew Along, aber sicher toll zum Üben.
Der Kurs wirbt mit der Aussage “an einem halben Tag lernen”. Daran zweifle ich doch sehr, denn der Kurs hat 17 Episoden. Wahrscheinlich lerne ich dort aber alles was ich für den Pulmu Skirt auch bestens gebrauchen kann. Ich freue mich schon auf den Kurs und berichte euch dann auch ein wenig davon, wenn ihr mögt.

Der Stoff für den Rock
Im Original ist er weiß und das sieht auch ganz zauberhaft aus. Für mich und meinen Alltag ist Weiß allerdings nicht so praktisch. Auch wenn das natürlich ein wenig langweiliger ist und vom Filmfoto abweicht – ich habe beschlossen mir einen schwarzen Rock zu nähen. Den kann ich dann auch vielseitiger kombinieren. Ich brauche sowieso mehr Teile im Kleiderschrank die nicht nur mit einem einzigen Oberteil kombinierbar sind.

Den Shirt Stoff (Jersey) werde ich wohl nur zum Üben benutzen, da er zu breit gestreift ist.

Zubehör für Rock und Shirt
Hier ein Bild meiner Knöpfe. Beide aus dem Bestand. Die Rock-Knöpfe kann man auf dem Filmbild nicht richtig toll erkennen, aber ich denke sie passen gut.

Knoepfe FuSSA 2017

Und hier zum Schluss noch mal meine Pläne im Überblick:

Schnitte und Zubehoer FuSSA 2017

Jetzt freue ich mich wieder drauf eure Fortschritte zu sehen.

Viele Grüße,
Melanie

4 Kommentare zu “Film- und Serien Sew-Along 2017 – Planung, Stoffe und Schnitte

  1. In die Makerist Kurse von Inge wollte ich auch schon lange mal rein schauen, die Trailer machen jedenfalls einen sehr guten Eindruck! Ich denke auch , dass das echt hübsch wird und wünsche dir gutes Gelingen!
    Liebe Grüße,
    yacurama

  2. Den Makerist -Kurs habe ich mir letztens auch gegönnt, als es mal wieder eine rabattaktion gab. Ausprobiert habe ich Ihn noch nicht, aber das steht demnächst auch an, da ich dringend Bürotaugliche Kleidung für den Sommer brauche. Ich wünsche dir viel gelingen für dein Projekt und berichte mal, wie du mit dem Kurs klar gekommen bist. Würde mich interessieren!

  3. Liebe Melanie, ich finde, Du hast Dir ein traumhaftes Outfit zum Nachnähen ausgesucht. Es gefällt mir total und ich bin gespannt, wie es wird. Die Details, die Du ausgewählt hast, passen sehr gut! Ich bin übrigens ein großer Fan der Makerist-Kurse und habe auch schon vor kurzem einen Hoodie nach einem Kursschnitt gewählt; der Schnitt war super. Vielleicht solltest Du es einfach wagen, Deinen Rock nach dem Kurs zu nähen 🙂 Kannst Du denn das Buch “Gertie Sews Vintage Casual” empfehlen? Das von Dir gewählte Oberteil ist top! Liebste Grüße und ich drück Dir die Daumen, dass alles so läuft, wie Du es Dir wünschst! Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.