Mein Plan für den Weihnachts”kleid” Sew Along 2019

Ich bin ja in diesem Jahr ein Streber und hatte mein Weihnachtskleid schon Ende Oktober fertig und sogar schon verbloggt Aber dennoch ist der Weihnachtskleid Sew Along natürlich Pflicht. Er hat mich Ende 2013 zum Bloggen gebracht. Ja, wirklich! Ich habe meinen eigenen Blog damals nur eröffnet, weil ich auch so gerne mal beim Weihnachtskleid Sew Along mitmachen wollte. Dies war mein Beitrag dazu, damals noch mit blogspot.de-Seite. Mit dem Sew Along kam ich aber nicht weit. Ich hatte damals gerade erst angefangen Kleidung zu nähen und mein Projekt hat mich damals noch überfordert. Der Blog aber blieb (nur eben nicht auf blogspot) und wird dann demnächst 6 Jahre alt

Rückblick
Im letzten Jahr habe ich “durch Zufall” etwas vom WKSA 2017 mit in den Sew Along 2018 genommen:

Beim Weihnachtskleid nähen trug ich mein Weihnachtskleid aus dem Vorjahr (weil es sooo bequem ist) und entdeckte dabei wie gut die beiden Stoffe eigentlich harmonieren. Und da ich ja eh noch ein Langarmshirt für mein Kleid brauchte, verwendete ich diesen Stoff dafür.

In diesem Jahr möchte ich das wiederholen. Ich habe nämlich noch Stoff übrig vom Weihnachtskleid 2018. Ein ganz toller Flanell von Robert Kaufmann. In meinem finalen post erwähnte ich schon, dass ich eigentlich gerne noch eine Kurzjacke passend zum Kleid hätte. Hab ich nie umgesetzt.

Mein Plan für den diesjährigen Sew Along ist also kein weiteres Kleid, sondern eine Jacke zum Kleid. Ich habe mich vorsichtshalber vorab informiert, ob das okay ist, für den Weihnachtskleid Sew Along 2019 und freue mich sehr über die Antwort “Alles was du gerne zu Weihnachten tragen willst ist erlaubt”
Ob die Kurzjacke tatsächlich zum Weihnachtskleid 2018 passen wird, wird sich erst am Ende zeigen. Es kann sein, dass der Schnitt den ich nun nähen werde etwas zu “boxy”und leger ist. Es ist eben kein typisches Kostumjäckchen. Es kann also gut sein, dass es “nur” eine Jacke aus dem gleichen Stoff wird. Ich werde mich einfach überraschen lassen. Tatsache ist eben, dass mir nun 11 Monate lang einfach keine Alternative über den Weg gelaufen ist. Ein Schnitt der ein perfektes süßes Kurzjäckchen für eben genau dieses Kleid werden könnte ist mir einfach nicht untergekommen. Ich bin mir sicher es gäbe da einige Möglichkeiten von Burda oder wirkliche Retroschnitte von Vogue und Konsorten. Aber da muss ich ganz ehrlich zugeben, dass dafür jetzt vor Weihnachten nicht genug Geduld und Zeit da ist. Ich möchte lieber nach einem sehr ausführlichen Schnitt eines Indie Designers nähen, der mir Schritt für Schritt und Zeichnung für Zeichnung vorgibt was ich machen muss!

Ausgesucht habe ich daher sehr spontan die Stacker Jacket. Der Schnitt ist Teil der neuen Kollektion “Rubix” von Papercut Patterns. Ich muss aber ehrlich sein: Er ist mir dort überhaupt nicht aufgefallen, obwohl ich mir die Kollektion damals angeschaut habe, hatte ich nicht das “muss-ich-haben-Gefühl”. Aber Anfang November hat Birgit (Instagram: jeans_und_jurken) die Stacker Jacket in einem braunen Cord und mit einem wunderschönen Innenstoff auf der AnNäherung Süd genäht. Als sie die Jacke präsentiert hat, war ich hin und weg. Ich durfte sie nach der Präsentation anprobieren. Obwohl es nicht meine Größe war, konnte ich mir sehr gut vorstellen, wie sie an mir aussehen würde und das hat mir sehr gefallen.

Erst danach habe ich gemerkt, dass mir andere Werke auf Instagram auch sehr gefallen. Z.B. von Nina. Sie hatte die Jacke auf ihrem Instagramaccount schon im Oktober gezeigt und hatte sie sogar auf der AnNäherung dabei, aber ich war leider zu blind und zu beschäftigt mit meinem eigenen Werk (das ich hoffentlich sehr bald fertig stellen kann).

Also nähe ich mir vorsichtshalber lieber ein schnelles Probeteil um die Größe und auch die Ärmellänge zu testen, damit ich mit dem tollen Robert-Kaufmann-Stoff kein Risiko eingehe! Ich habe übrigens 1,15m x 2,20m von dem Stoff übrig. 1,15m x 2,30m werden eigentlich gebraucht… Den Plot werde ich heute bestellen und dann hoffe ich, dass mir die fehlenden 10cm kein Strich durch meinen Plan machen.

Ich bin aber nicht nur unsicher, ob die Stacker Jacket vom Schnitt her zum Vita Kleid passieren wird. Auch bei der Stoffwahl ist mir bewusst, dass es entweder super aussehen kann, wenn Jacke und Kleid aus dem gleichen Stoff sind oder aber… verkleidet..? Aber das macht nichts, denn zur Not trage ich die Teile eben nicht zusammen! Die Jacke kann man später wunderbar zu Hosen kombinieren.

Übrigens ist mein Weihnachtskleid 2017 eines der meist getragenen Kleidungsstücke überhaupt! Ich fühle mich darin immer schick und dabei ist es so gemütlich! Weniger gemütlich aber noch schicker ist das Weihnachtskleid von 2018. Das hatte ich in den letzten 12 Monaten nicht halb so häufig an. Es ist halt schon sehr schick. Aber es soll einfach nicht im Kleiderschrank versauern, daher trage ich es trotzdem ab und an auch zur Arbeit. Aber ich bemerke dann auch die Blicke der Kollegen und Kolleginnen. Es wird einfach länger (oder 2x) hingeschaut aber eben nichts gesagt. Das kann natürlich alles heißen aber ich selber interpretiere das dann meist mit  “oh – wo geht die denn heute noch hin?”.

Jetzt zeige ich euch aber nochmal den Robert Kaufmann Stoff in Nahaufnahme und mein Innenfutter. Es ist das gleiche Futter von dem ich oben schon geschwärmt habe und das Birgit auch als Futter für ihre Cord-Stacker Jacket verwendet hat: Eine Viskose von Stoff und Stil. Natallia hat sie mir geschenkt und bei ihrem letzten Besuch mitgebracht  Noch mal vielen Dank dafür!!

Ich freue mich schon sehr auf all die vielen Beiträge des Weihnachtskleid Sew Alongs 2019!

Viel Spaß allen,

 

 

19 Kommentare zu “Mein Plan für den Weihnachts”kleid” Sew Along 2019

  1. Ich finde deine Idee das Outfit zu erweitern einfach super. Die Stoffe sind einfach nur schön und passen bestimmt ganz wunderbar zum Rest. Ich drücke dir die Daumen, dass es am Ende mit der Stoffmenge passt. 🙂
    Liebe Grüße,
    Sarah

  2. Dieses Jäckchen zu diesem Kleid kann ich mir sehr gut vorstellen. Das schöne Futter wird dann noch das i-Tüpfelchen sein.

    Herzliche Grüße Irene

  3. Ich finde ja solche Farbkonzepte ganz toll – wenn schon nicht zum Kleid, so wird die Jacke doch hervorragend zum Oberteil passen und hat damit ja schon einen guten Kombinationspartner. Und Flanell ist so herrlich winterlich – mag ich sehr gern.

    Übrigens der “Was hast Du denn heute noch vor?”-Blick nutzt sich sehr schnell ab und wird dann ersetzt durch den “Oh, kein Kleid, bist Du krank?”-Blick 😉

    Liebe Grüße, Anne

  4. Ganz tolle Stoffkombination. Auf die Jacke bin ich gespannt und an Dein 2018-Kleid erinnere ich mich gut. Das ist so schön geworden, dass es eigentlich ständig raus muss aus dem Schrank, sobald die Temperaturen passen.
    LG Ina

  5. Toll, so ein Kleid, das immer passt und dazu auch noch bequem ist. Mit der Stoffwahl ist ja schon mal sicher, dass die Jacke zu zwei deiner Kleider gut passen wird. Und wenn die Jacke um die Taille nicht zu weit ist und nicht zu lang ist, wird sie zu den schmalen Kleidern schon passen. Liebe Grüße Christiane

  6. Liebe Melanie, die Größentabelle ist realistisch aber die Ärmel sehr kurz. Viel Erfolg! LG, Nina
    Löschten den Kommentar mit meinem vollen Namen bitte? Ich bin wohl etwas aus der Übung. Danke. LG, Nina

  7. Ich kann mich auch nur anschließen. Was für eine schöne Stoffwahl. Die Jacke wird sicherlich toll. Selbst wenn sie nicht zum Kleid passen sollte, was ich finde überhaupt kein Nachteil ist, im Gegenteil. In Zeiten von Mix & Match sehen Kombinationen schnell etwas altbacken aus. Liebe Grüße Manuela
    .

  8. Ohhhh die beiden SToffe sind so toll zusammen und ich kann mir eine Jacke daraus nur als großartig vorstellen! Ich war letztes Jahr auch restlos begeistert von dem toll sitzenden Kleid, schön, dass du es noch einmal zeigst! LG Sarah

  9. Irgendwie cool, wie Deine Weihnachtsprojekte zusammengehören und dass Du aus dem Vorjahr etwas “mitnehmen” kannst – ein bisschen wie eine Dominokette. Falls es geht, würde ich versuchen, diese Tradition fortzusetzen – vielleicht über das Futter für die Jacke?
    Das Futter im Kleid ist ja schon mal….Wahnsinn! Den Robert Kaufmann-Stoff finde ich auch genial! Daraus habe ich auch schon mal ein Weihnachtskleid genäht (ein Ashland, aber in dunkelrot). Er trägt sich einfach wundervoll, lässt sich perfekt verarbeiten und sieht edel aus. Deine Jacke daraus wird sicher ein Traum!

  10. Vorhandene Kleider zu ergänzen finde ich eine Superidee, denn wer braucht wirklich jedes Jahr ein neues festliches Kleid. Die Jacke passt sicher prima dazu.
    Grüßle Bellana

  11. Deine Wahl gefällt mir sehr gut! Letztes Jahr hatte ich genau dieselbe Idee und habe als Weihnachtsteil ein rotes Jeansjäckchen aus Samt genäht, das zu vielen Teilen meiner Garderobe passt. Ich freue mich darauf, Dein fertiges Teil zu sehen!
    Liebe Grüße, SaSa

  12. Eine tolle Kombinaton von Oberstoff und Innenfutter. Der Schnitt der Jacke sieht super interessant aus, bin schon gespannt wie es wird.
    Viele Grüße!
    Jenny

  13. Eine wunderbare Idee, das Outfit zu ergänzen. Wer braucht schon jedes Jahr ein neues festliches Kleid. Passt für mich toll usammen und ich mag den Jackenschnitt sehr.

    LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.