Oversized Cropped Shirt

Kirsten Kimono Sweater Kirsten Kimono Sweater

Das Kirsten Kimono Tee habe ich bisher nur einmal genäht. Ich mochte meine damalige Version nicht ganz so gerne an mir und habe das Shirt auch kaum getragen.

Als ich aber dann einen Schnitt gesucht habe für ein Oversized Cropped Shirt, hatte ich diesen Schnitt als Basis direkt im Kopf.

Zuerst war jedoch der Stoff da: Ein dünner Sweat, der auf der Rückseite einen schönen Rosa-Ton hat. Ich wollte unbedingt dass man den Farbton auf der Rückseite sieht und so kam die Idee auf: Ein Shirt das locker und oversized fällt, und dessen Säume unverarbeitet sind. Die Säume sollten einfach abgeschnitten sein, so dass sie sich einrollen und die schöne Innenseite zum Vorschein kommt.

Das Kirsten Kimono Tee habe ich also aufgelegt und an den Seiten 2 cm hinzugegeben. Am unteren Saum dafür ca 4 cm weggenommen.

Schnittanpassung

Das Einrollen hat übrigens am unteren Saum prima funktioniert. An den Ärmeln irgendwie kaum, so dass ich sie kurzerhand umgeklappt und mit Handstichen festgenäht habe. Den Halsausschnitt habe ich so gelassen. Als ich das Shirt am Abend zusammen mit meinem Hollyburn in den Biergarten ausgeführt habe, wurde mir von meiner Freundin bestätigt, dass der Halsausschnitt auch ohne Einrollen gut aussieht. Das freut mich natürlich, denn ich habe mich pudelwohl gefühlt in dem Shirt. In dieser Version kommt mir der Schnitt sicher noch mal auf den Tisch. Vielleicht noch etwas mehr “oversized”. Aber mal schauen was die Mädels vom Me Made Mittwoch dazu sagen.

Da das Shirt so schön schlicht war, gab es auch endlich mal eine Gelegenheit einen meiner tollen Pins von Collette Patterns auszuführen

Kirsten Kimono Sweater

Viele Grüße,
Melanie

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

8 Kommentare zu “Oversized Cropped Shirt

  1. Das Shirt ist toll.
    Das sich das am Saum einrollt und an den Ärmeln liegt sicher am Stoffverlauf. Ist ja irgendwie gestrickt. Und wenn du ein Strickstück in der Hand hast, rollt sich das seitlich auch weniger ein, als unten.
    Beim Halsausschnitt ist noch die Rundung da. Ein kleiner Tipp: ich ziehe z.B. den Halsausschnitt etwas auseinander, dann dehnt sich der Stoff und kommt besser zum Rollen. Versuche es doch einmal an einem Reststück.
    Und die Ärmel umschlagen und an einem Punkt festnähen finde ich eine tolle Idee
    lg monika

  2. Oh, das Shirt gefällt mir. Ein schönes Basic für jede Gelegenheit.
    Von dem Scheren-Pin bin ich übrigens hingerissen. Wie schön ist der denn??? Da muss ich gleich mal schauen, wo es den gibt.

  3. Sehr, sehr lässig!
    Deine Umkonstruktion zu “weiter und kürzer” ist Dir super gelungen.
    Einfach Abschneiden ist mutig. Genial.
    LG Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.