Tasche voll Glück – passend zur Shacket

In meinem letzten Beitrag zur Shacket von Viki Sews habe ich es ja schon angeteasert: Die kleinen D-Ringe in den Eingriffen meiner Shacket haben eine Funktion, die ich nun zeigen kann. Denn übers Wochenende ist nun eine “Tasche voll Glück” von Lotte und Ludwig enstanden. Diese Bauchtasche kann in 2 Varianten genäht werden und ich habe die kleinere gewählt.

Dass sie farblich so gut zur Shacket passt, ist natürlich kein Zufall. Ich habe jegliche Reste des schwarzen Denims und des Karo-Flanells aufbewahrt und verwendet.
Sogar die ganz schmalen Flanell-Reste konnte ich noch verwenden und als Paspel einsetzen.

Es gibt diverse Varianten für die Bauchtasche. Meine hat eine große Haupttsasche mit Reißverschluss, ein kleines Vorderfach versteckt unter der Vorderklappe sowie ein flaches Reißverschlussfach auf der Rückseite.

Seitlich an die Tasche werden eigentlich D-Ringe oder Vierkantringe befestigt. Ich habe stattdessen Karabiner befestigt, denn meine Tasche sollte gar nicht um meinen Körper herum gehen, sondern seitlich in meiner Jacke eingeklinkt werden:

Ob sich das als praktisch erweisen wird, muss die Zeit zeigen. Aktuell kann ich die Jacke nämlich gar nicht tragen, da der Herbst mit 25 Grad noch etwas zu warm geraten ist… Daher kommt die Bauchtasche auch noch nicht zum Einsatz.

Meine Bauchtasche ist hauptsächlich für die kleine Gassirunde zwischendurch gedacht, so dass gar nicht allzuviel reinpassen muss. In das Hauptfach kommt die Leckerlitasche weshalb ich mich hier für abwaschbaren Stoff entschieden habe, falls doch mal was daneben wandert… Es ist leider ein eher dicker, fester Softshell. Das gibt einen tollen Stand, war aber am Ende richtig blöd zu vernähen und noch blöder mit der Hand zu verschließen (Wendeöffnung).

Die kleine Vordertasche wurde auf der Innenseite noch mit dem schönen Flanell ausgestattet, das ließ sich leider blöd fotografieren, ist aber sehr hübsch geworden.

Da nicht mehr genug Flanell übrig war, ist das hintere flache Reißverschlussfach in dem wohl hauptsächlich mein Handy verweilen wird, leider auch aus Softshell und nicht aus dem hübschen, weichen Flanell.

Den Schnitt kann ich empfehlen. Die Anleitung war gut und trotz der vielen Fächer ist die Bauchtasche tatsächlich schnell genäht. Ich glaube ich habe länger zugeschnitten als genäht, da mir anfangs noch nicht ganz klar war welcher Stoff später wo landen wird. Das einzig schwere war wirklich der Schluss mit den vielen dicken Lagen der meiner Stoffwahl geschuldet war.

Außerdem war es kein Vergnügen den Denim zu vernähen. Das war schon bei der Shacket richtig übel: sehr viele Flusen haben sich in meinem Nähzimmer breit gemacht und ich bin froh, dass dieser Stoff nun vollständig vernäht ist 😉

Viele Grüße,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.