Maris “Schwarz-Beige-gestreift” mit überkreuzten Trägern

Werbung – in diesem Beitrag verlinke ich den Shop des Schnittherstellers. Schnitt und Materialien sind jedoch selbst gekauft

Maris ist erfolgreich angepasst und ich zelebriere nun das entspannte, leichte Nähen des Bralettes.

Die aktuellste Version ist mit Stoff (Obercups), Futter, Gummiband und Schnalle aus Madalynnes Shop entstanden. Es gibt ein Kit in sehr ähnlicher Kombination, das hab ich mir aber gespart, denn die anderen schwarzen Zutaten besaß ich schon. Das Futtermesh habe ich nur aus Neugier mitbestellt um mal die Stärke und Dehnbarkeit des Futters fühlen zu können, das sie in ihre Kits packt. Erst war ich enttäuscht, dass sie nur Beige hat und dies überall dabei packt. Aber zu diesem gestreiften, teils durchsichtigen Streifenstoff passt das Futter tatsächlich perfekt, das nun hautfarben durchscheint:

Nur ungetragen ist das Beige von innen nicht sooo schön anzusehen:

Aber der Star der heutigen Bralette ist auch gar nicht das Futter, sondern die Trägermethode. Ich habe zum ersten Mal die Kriss-Kross-Trägervariante ausprobiert. Die Idee ist nicht von mir – die Inspiration dazu hat Madalynne selber geliefert. Bei den Bildern die ihre neuen rosa-Sets (hach….) bewerben, ist eine Variante mit überkreuzten Trägern dabei. (Link zum Shop: Letztes Bild aus diesem Kit zeigt die Träger-Inspiration)

Damit trifft sie ja genau meinen Geschmack. Denn egal ob ich einen BH daheim oder in der Öffentlichkeit (drunter) trage: Niemals nie würde ich ein Ringershirt mit einem normalen Träger-BH kombinieren. Eigentlich mag ich den Gedanken, dass es keine Kleidungs-No-Go’s gibt und jeder tragen sollte, was ihm gefällt. Aber die Wahrheit ist: Wenn ich ein No-Go nennen müsste, dann ist es dieses. Da es ja nunmal verschiedene BHs gibt, verstehe ich das auch gar nicht, wenn ich hübsche Ringertops sehe mit wunderschönen Rückenausschnitten und dann verlaufen in eben diesem freien Bereich gerade Träger normaler BHs… Ja, selbst wenn ich das Haus nicht verlasse und Ringer-Tops daheim trage, dann nur mit dem passenden BH oder bequemem Sport-Top das entsprechend ausgeschnitten ist. Aber ich möchte komplett weg von Sport-Tops die ich über den Kopf ziehen muss weil sie keine Öffnung haben. Und bei den meisten Sport-Tops mit Ringer-Ausschnitt oder überkreuzten Trägern ist das leider der Fall. Dementsprechend ist das hier DIE Entdeckung für mich: Ein super bequemer Daheim-BH der zu sportlichen Shirts kombiniert werden kann

Die Version von Madalynne sieht noch cooler aus, da sie mehrere Träger verwendet. Dafür war mein schwarzer Träger allerdings zu breit. Somit ist das erstmal die schicke Variante und ich habe Gründe noch mindestens eine sportlichere Variante zu nähen 🙂

Ich habe übrigens doch noch mal eine Kleinigkeit verändert am Schnitt: Ich habe gemerkt, dass das Rückenband nicht bis zur Körpermitte geht und habe es insgesamt um 1,5cm verlängert.

Alle Infos im Überblick:
Größe:
Bandgröße zwischen XS und S;
Cups: C/D
Anpassungen:

Vertikale Cupnaht verlegt (auf Apexhöhe/Brustpunkt)
Cupnähte abgesteppt (wird laut Anleitung nicht gemacht)
Armausschnitt erweitert
Weite aus dem Obercup/Trägerbereich genommen
Rückenband um 1,5cm verlängert.

Meine bisherigen (tragbaren) Maris-Bralettes im Überblick:

Viele Grüße,

Ein Kommentar zu “Maris “Schwarz-Beige-gestreift” mit überkreuzten Trägern

  1. Liebe Melanie,
    das Bralette schaut super aus, die überkreuzten Träger und der beige hinterlegte Streifenstoff gefallen mir sehr. Ich finde ja überkreuzte Träger gut, weil sie nicht so leicht von der Schulter rutschen.
    Mir gefällt auch deine Präsentation mit dem Foto in der Zeichnung.
    Viel Erfolg bei den weiteren Modellen!
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.