Bionic Gear Bag

Bionic Gear Bag

Den Schnitt zur Bionic Gear Bag besitze ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit. Als ich ihn (vor 2 Jahren ca.) gekauft habe war er auch noch recht unbekannt und ich meine auch ich hätte den Schnitt tatsächlich bei Craftsy entdeckt und nicht wie sonst oft auf einem anderen Nähblog. Mittlerweile hat sich der Schnitt rumgesprochen. Und das völlig zu Recht, denn er ist einfach unglaublich toll und praktisch. Im Nachhinein frage ich mich natürlich, warum ich den jetzt erst genäht habe, ich hätte ihn bereits auf vielen vergangenen Nähtreffs sehr gut gebrauchen können. Aber meine To Sew List ist einfach sooo lang und immer ist irgendwas dringender (oder spannender) und so hat die Anleitung schon etwas Staub angesetzt auf meinem Rechner. Als dann aber gleich 3 Nähtreffs innerhalb kürzester Zeit anstanden (ein Nähtreff bei Isabell, der Nähkurs bei Sewy und die Annäherung Süd in Würzburg) wurde es höchste Zeit für eine Bionic Gear Bag. Aus Zeitmangel hab ich diesmal ein paar Abende lang fleißig nach Feierabend genäht und so konnte ich sie pünktlich für alle 3 Termine fertig stellen. Ein Abend ging schon dafür drauf die Stoffe auszusuchen und zuzuschneiden:

Stoffe Bionic Gear Bag

… Drei weitere Abende lang hab ich die Tasche genäht. Das Ergebnis sieht nun so aus:

offen2

Drei Abende mag jetzt viel klingen. Aber das Projekt ist nicht halb so aufwendig oder kompliziert wie es dadurch vielleicht klingen mag. Ich nähe an den Wochentag-Abenden einfach nie wirklich lang.

Die Anleitung hatte ich mir übrigens damals nach dem Kauf nicht durchgelesen, sie war also nun neu für mich. Sehr überraschend und ungewohnt fand ich den Schreibstil. Man bekommt die Anleitung weniger in einem Schritt-für-Schritt-Schreibstil. Es ist ein wahnsinnig langer Text mit viel Drumherum. Komischerweise hat mich das gar nicht gestört, ich fand es sogar nett. Man muss zwar zwischendurch ein wenig suchen um die wirklich relevanten Stellen rauszupicken. Aber sie schreibt einfach so nett, dass mich das ganze Drumherum trotzdem nicht gestört hat. Sie erwähnt in der Anleitung auch, dass man sich bei diesem Projekt vorstellen soll man wäre mit ihr zusammen auf einem netten Nähtreff :o)

Anfangs war ich übrigens überrascht wie kinderleicht das Nähen dieser Tasche doch ist. Der gesamte Bereich mit den vielen Fächern und Reißverschlüssen ist total simpel. Ein klein wenig kniffelig wurde es erst bei den Falten an der Seite, wenn man all die RV-Fächer einfassen muss.

faecher-rv

Wenn dann alles zusammen mit Schrägband eingefasst wird, dann sollte man sich dringend daran halten das Schrägband nach ihren angegeben Maßen selber zuzuschneiden. Ich habe das leider nicht von Anfang an gemacht und habe für das seitliche Einfassen gekauftes Schrägband genommen. Leider ist das (Deutsche?? doppelt gefaltete) Standard-Schrägband viel schmaler und ich hatte hier wirklich zu kämpfen alles einzufassen. Für den Reißverschluss-Bereich war ich dann schlauer und habe keines der zuvor zurecht gelegten fertigen Schrägbänder verwendet (ich konnte mich eh nicht für eine Farbe entscheiden). Aus dem Hauptstoff habe ich dann im schrägen Fadenlauf Streifen zugeschnitten die dann laut ihrer Anleitung auch nur umgeklappt werden. Hier wird also nicht dieser typische Vorgang angewendet. Stattdessen einfach: Schrägband einmal falten, mit der Schnitt-Seite an den Rand der Tasche nähen, anschließend die Hälfte der Breite auf die andere Seite klappen und annähen. Durch die großzügige Breite und da es auch nicht viele Rundungen gibt, sollte das dann wesentlich leichter klappen (ja, sie hat sich schon was dabei gedacht…)

Bionic Gear Bag

In der Anleitung wird übrigens darauf hingewiesen, dass es für jeden einzelnen Schritt youtube-Videos gibt. Ich habe die nicht gebraucht, die PDF-Anleitung war ja sehr ausführlich. Aber als der Reißverschluss an der Reihe war, hab ich auch mal kurz reingeschaut. Per Video war es mir dann doch einen Tick zu langatmig. Aber es ist sehr lieb von ihr, dass sie das zusätzlich kostenlos anbietet.

Das Video zur Vorstellung der Bionic Gear Bag hab ich jedoch geschaut und da war ich recht entzückt von der Möglichkeit ein paar Helferleins noch hinter dieses Körbchen stellen zu können:

Bionic Gear Bag

Dass ich das Körbchen (“Notions Fabric Dish Accessory” – der Einfachheit halber werde ich es weiter „Körbchen“ nennen) auch nähen werde hab ich von Anfang an mit eingeplant und habe die Magnetknöpfe dementsprechend mit eingearbeitet. Es wird sehr genau gezeigt wo man die anbringen muss, damit es später seinen Platz hat.

Bionic Gear Bag

Das Körbchen war am Schluss ruck zuck genäht. Hier hütet es ja meine Wonder clips, aber der Schnitt wird wohl (in größerer Version) auch für die Mikrowelle genäht: Porzellanschüssel reinstellen, zusammen in die Mikrowelle und hinterher die Pfoten nicht verbrennen. Eigentlich auch praktisch…… Definitiv werde ich aber noch ein paar als Körbchen für allerlei anderes Zeugs nähen. Was halt ein Zuhause braucht im Nähzimmer oder im Wohnzimmer…. Ich kannte diesen Schnitt und die Nähtechnik dafür vorher nicht. Aber ich finde es wirklich genial. Heute Abend werde ich mal ein schnelles Körbchen aus Wachstuch nähen. Für die AnNÄHerung brauche ich noch einen Tischmülleimer für Fadenreste.

Zum Schluss noch ein paar Fotos

Bionic Gear Bag

Für die Innenfächer hab ich meinen geliebten “Stitch”-Stoff verwendent

Bionic Gear Bag

Die vordere kleinere Tasche ist perfekt für Nähmaschinennadeln

Bionic Gear Bag

Alles hat seinen Platz, sogar große Scheren

Wer sich übrigens so gaaar nicht mit Englischen Anleitungen anfreunden kann, für den ist evtl die Zippy Bag eine Alternative. Ich hab sie auch schon genäht, als Kabeltasche für meinen Mann. Für die Nähtreffs finde ich aber gerade den vorderen Bereich der Bionic Gear Bag so unglaublich praktisch

Bionic Gear Bag

….dass es für diesen Zweck unbedingt diese sein musste.

Viele Grüße,
Melanie

5 Kommentare zu “Bionic Gear Bag

  1. Nicht, dass ich eh viel mehr Ideen für Prohekte habe als Zeit-aber dieses Täschchen sieht super praktisch aus! Wird auf meine kilometerlange Haben-will-Liste gesetzt!

  2. Ich habe Dein hübsches Bionic Gear Bag ja schon in echt gesehen und finde vor allem die Stoffauswahl sehr gelungen! Seit ich mein Täschchen habe, ist die Gefahr, etwas zu vergessen, nicht mehr ganz so groß. Es ist wirklich unheimlich praktisch.
    Liebe Grüße, SaSa

  3. Verdammt, jetzt brauche ich so ne Tasche. Eigentlich sogar zwei. Eine zum Nähen und eine für Schminkzeugs wenn ich unterwegs bin. Und eine zum verschenken. Och nee . Wieder was auf der Liste. Aber deine ist auch echt schön geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.