Morgan Jeans in „Teak“: die Hundehose

Diesen kleinen Mann hab ich auf dem Blog tatsächlich noch gar nicht gezeigt. Dafür spielt er eine große Rolle auf diesem Instagramaccount. Da die Hose die ich heute (püntklich zum Me Made Mittwoch) zeigen werde aber wegen ihm, für ihn und mit ihm entstanden ist, darf er sich auch mit auf die Bilder mogeln. Achso: Sein Name ist Bente und er ist ein Magyar Vizsla Rüde und gerade 2 Jahre alt geworden. Aber nun zum Outfit das wir heute präsentieren: Es geht vorrangig um die Jeans:

Ich habe meine zweite Morgan Jeans von Closet Core Patterns genäht.

Den Schnitt hatte ich bereits angepasst und somit war er ideal dafür einen Stoffschatz zu verwenden: Der „Brushed Bull Denim“ (9 Oz) in der Farbe Teak von Blackbird Fabrics.

Noch während der Stoff Anfang des Jahres unterwegs war, reifte der Plan, dass ich Bente irgendwie auf die Potaschen sticken möchte. Ich mag kreative Jeans-Potaschen und bei dieser Denim-Farbe bot sich das Thema quasi an. Eine besondere Stickerei zu erstellen bot aber noch einen weiteren Grund den Stoff erst anzurühren, wenn ich weiß, dass die Hose passen wird. Im März – während unseres Jeanswochenendes, beim nähen meiner allerersten Jeans – wurde er daher noch nicht angerührt.

Als nun ein Fotoshooting für Bente anstand…

Foto: Uwe Kindermann; fowos.de

….hatte ich es aber plötzlich ganz eilig diese Hose zu nähen. Also eigentlich sollte der Hund fotografiert werden. Allerdings hatte ich mir gewünscht auch 1-2 Fotos zusammen mit ihm zu bekommen und als ich überlegt habe was ich dafür anziehen könnte fiel mir die Jeans-Idee und der seit Februar gut abgelagerte Stoff wieder ein.

Eigentlich war ich gerade dabei eine Dawn zu nähen: Die Zitronenhose (das kläre ich dann demnächst auf) musste dann für dieses wichtigere Projekt unterbrochen werden.
Wie immer fing ich mit der Umsetzung der Potaschen an: Eine Stickerei musste her. Aber nicht irgendeine Hundestickerei, auch nicht irgendeine eine Vizsla-Stickerei! Es sollte Bente sein. Ich hatte sogar eine exakte Idee davon welche Position er auf den Taschen einnehmen sollte. Also bin ich mit Bente Spazieren gegangen um nebenbei Fotos zu machen. Da er aber so natürlich wie möglich aussehen sollte, hab ich ihn in keinerlei Pose „getrickst“ sondern ihn einfach die ganze Zeit machen lassen und nebenbei etwas fotografiert, bis das herauskam:

Genauso hatte ich es mir vorgestellt 😀
Mir reichte eine ganz banale Outline-Stickerei, die konnte ich ganz easy selber mit Procreate nachzeichnen.
Ich wollte, dass das eine Motiv über beide Taschen verläuft. Da die Taschen ja an den Seiten noch umgeklappt werden, hab ich das Motiv also 2 x gestickt und mit Hilfe von Lineal und Folie so platziert, dass es exakt ohne Unterbrechung weiterverläuft

Das ist auch richtig gut gelungen. Nicht bedacht hatte ich, dass die Potaschen ja gar nicht so gerade aufgenäht werden wie oben zu sehen… naja….

Das Ergebnis mag ich trotzdem sehr!!

Erst nachdem die Potaschen schon fertiggestellt waren, fing ich mit der Vorbereitung für die restliche Hose an. Dabei hatte ich auch tatkräftige Unterstützung

Nachdem die Stofffrage ja schnell geklärt war, blieb übrigens noch die Frage welchen Innenstoff ich verwenden könnte. Ich wollte einen schönen Taschenstoff, soviel war klar. Aber am liebsten mag ich es, wenn aus dem gleichen Stoff auch Schrägband entsteht, mit dem dann der Button Fly eingefasst werden kann. Das ist einfach so viel schöner als nur eine Overlocknaht. Ich hatte noch verschiedene (hauptsächlich kleine) Reste von dem Futter der Stacker Jacket.

Geschickt gelegt reichte der Futterstoff dann sogar noch für einen Innenbund 😀
Da es sich hier aber um wirklich dünne Viskose handelt, ist unter der Viskose allerdings auch noch eine Lage Denim. Und weil ich den Innenbund soooo so schön finde, habe ich beim Absteppen auch akribisch auf die Wahl des Unterfadens geachtet: Sowohl bei der Bundabsteppung, als auch beim Gürtelschlaufen festnähen und beim Lederpatch: Auf Bundhöhe habe ich nur dunkles Lila-Braun verwendet.

Die Taschen habe ich übrigens um 10 cm verlängert. Bei der ersten Morgan wurde ich ja eigentlich schon vorgewarnt, dass die viel zu kurz sind. Allerdings zu einem Zeitpunkt an dem meine Taschen bereits zugeschnitten waren (mit einem Stoff von dem auch nichts mehr übrig war). Ich dachte aber zu der Zeit noch: Ach, ich stecke eh nie was in meine Vordertaschen. Höchstens mal n Taschentuch. Das stimmt auch immer noch. Was ich aber nicht bedacht habe: Auch die Hände kann man nicht in die Taschen stecken bei der wirklich kurzen Originallänge. Das war dann Grund genug für mich das Taschenfutter zu verlängern. Die Kombination aus neuer Länge und dem Viksosefutter ist wirklich richtig angenehm zu tragen!

Die Knöpfe sind übrigens in der Farbe „Copper“ und ebenfalls von Blackbird Fabrics.

Das Coin Pocket blieb diesmal ohne Schnick Schnack. Verwendet ihr Coin Pockets eigentlich? Bei mir sind die auf Hunderunden eher zweckentfremdet

Der Futterbeutel wird dort festgeklippt und die Hundepfeife die ich eh nicht gerne um den Hals habe, darf auch gerne dort Platz finden

Dass die Morgan sich unfassbar gut als „Hundehose“ macht – also eine gemütliche aber robuste Hose für die Waldrunden mit dem Hund ist –  habe ich ja schon ausgiebig an meiner ersten Morgan Jeans testen dürfen. Auch diesmal bin ich wieder richtig glücklich mit dem Ergebnis. Hätte ich früher gewusst wie gemütlich Jeanshosen ohne Stretch sein können – ich hätte mich wahrscheinlich deutlich früher dran getraut.

Für die erste Morgan hatte ich mir den Bund ja mithilfe von 3 ! Abnähern angepasst. Die habe ich nun im Schnitt schon eingefügt, so dass mein Bund entsprechend lustig aussieht:

Aber so sitzt er jetzt einfach richtig gut. Einige von euch kennen sicher das Problem der hinten stets abstehenden Hose…? Ist weg!! Das ist so! klasse!!! Wenn die Hose einfach mal überall an der Taille richtig sitzt. Sogar in der Hocke sitzend steht nichts weg, engt aber auch nichts ein. Also hinhocken ohne freizuziehen und das ohne Gürtel! Da war mir schon nach Feiern zumute 😀

Generell liebe ich den Sitz dieser Hose. Und eigentlich bin ich neugierig auf weitere Jeans-Schnitte. Aber uneigentlich weiß ich nicht, ob ich jemals was anderes nähen möchte, weil die Morgan einfach so gemütlich ist, mir der Look aber auch richtig gut gefällt.

Bei der ersten Morgan kam zum guten Gefühl der guten Passform auch noch das Wald-Thema dazu: Wann immer ich sie angezogen habe, hab ich mich wie Bolle über die Stickereien gefreut und wie passend ich damit für den Wald angezogen war. Aber gleichzeitig war es eben auch die Waldhose bei der ich keine Angst haben musste, dass sie dreckig wird, denn dafür war sie da. Und thematisch ist es nun bei der neuen Hose ähnlich. Es ist die Hundehose. Aber eben in hübsch.

Weil die Morgan ja unten umgekrempelt wird (umgekrempelt werden kann), habe ich die Nahtzugaben wieder auseinander gebügelt und im unteren Bereich mit Schrägband eingefasst.

So alles in allem kamen denn echt wieder einige Details zusammen. Aber zum Glück hatte ich die Morgan schon mal genäht und mir dabei auch einige Stichpunkte auf dem PDF gemacht, denn so konnte ich sie ohne größere Zwischenfälle pünktlich fertigstellen und zum Fotowalk anziehen:

Fotos: Uwe Kindermann; fowos.de

Am Schluss noch schnell ein paar Worte zum Shirt, das ich auf einigen Fotos trage, denn auch das ist neu.
Es ist das Green Tee von GreenStyle Creations. Nach längerer Zeit mal wieder eines mit V-Ausschnitt.

Hier sieht man den Stoff etwas besser:

Ich hatte mir den Schnitt irgendwann mal etwas verlängert, wenn ich mich richtig erinnere. Tja… Was soll ich sagen… Diesmal war es mir wichtiger, dass man die Potaschen meiner neuen Jeans auch gut sieht, also hab ich es ordentlich gekürzt.

Wie sieht es bei euch mit dem Jeansnähen aus? Seid ihr genauso begeistert? Oder steht die erste Jeans noch aus?

Liebe Grüße,

27 Kommentare zu “Morgan Jeans in „Teak“: die Hundehose

  1. Ich liebe die Hose und besonders die Taschenstickerei, sehr, sehr, sehr toll, ich weiß garnicht, wie ich meine Begeisterung in Worte fassen soll. Und dann noch die Farbe passend zu Bente, einfach nur genial, lgAnja

    1. Jaaa!! Ich liebe es, dass die Hosenfarbe so gut zu Bente passt. Also alles was in Richtung Ocker oder hier eben Teak geht, hat mir vorher schon gefallen. Aber wann immer ich die Farben nun trage bekomme ich immer Komplimente wie toll ich zum Hund passe. Das freut dann tatsächlich fremde Leute 😀 und mich auch

  2. Was für eine bezaubernde Idee und ganz großartig umgesetzt!
    Das ist doch mal ein Partnerlook der ganz anderen Art; ich bin schwer begeistert von deiner Hose und von Bente bin ich ganz hingerissen.
    LG von Susanne

    1. Danke dir liebe Susanne! Bente hat sich auch gut in Szene gesetzt auf den Fotos 😉 und ich mag es sehr, wenn wir im Partnerlook sind. Aber die Hose toppt tatsächlich die bisherigen Looks, bei denen nur die Farbe gut passte 🙂

  3. Tolles bequemes Outfit, und die Hose fast zu schade um “nur” damit Gassi zu gehen!
    Die Potaschen sind ja mal so was von genial :-)))

    Ich nähe meine Jeans ausschliesslich aus Stoffen ohne Stretch – auch z.B. meine Ginger, eine grössere Grösse gewählt und SM angepasst ist sie ausgesprochen bequem und behält auch nach erstem Tragen ihre Form (im Gegensatz zu Strech-Jeans).

    Danke für die ausführliche Beschreibung und die vielen schönen Bilder!

    Herzliche Grüsse
    Marion

    1. Danke Marion! Das ist gut zu wissen, mit deinen nicht-dehnbaren Jeans. Das könnte ich dann auch mal probieren. Eigentlich würde ich schon gerne mal ne Ash oder Ginger nähen. Aber ich hab noch in Erinnerung wie schlimm ich Kauf-Stretchjeans damals (vor vielen vielen jahren) fand, weil man sie genau 1 x tragen konnte und dann waren sie 2 Nummern größer….

  4. Also ich behaupte jetzt schon mal, du hast heute auf jeden Fall den Me Made Mittwoch Beitrag, bei dem das Thema am strengsten und klarsten durchgezogen würde 🙂 Viel Hunde/Hosenspaß wünscht Tina

  5. Liebe Mel!
    Mega Jeans würde ich mal sagen!
    Schön dass du auch im Jeans-Näh-Fieber angekommen bist!

    Zu deiner Frage wie es bei mir mit Jeans nähen aussieht… ich liebe liebe liebe es Jeans zu nähen. Ich behaupte jetzt mal, dass es das am liebsten genähte Kleidungsstück für mich ist. Es ist einfach auch so genial Hosen zu tragen, die perfekt passen, die am Rücken nicht abstehen und die man ohne Gürtel tragen kann!
    Hätte früher nie geglaubt dass das geht. Aber ja, ich liebe es.
    Meine genähten Hosen geben jetzt nach Jahren so langsam den Geist auf… und ich werde mich diesen Herbst/Winter rum wieder an das Nähen von Jeans machen 🙂 ich freue mich schon!

    Viele liebe Grüße aus Hessen
    Bibi

    1. Aaah – wie schön von dir zu lesen 😀
      Ja genau, deine Jeans hatte ich ja schon bewundert, du hast ja schon lange vor mir angefangen. Ich habe mich nie getraut. Also gar nicht wegen der Nähtechniken sondern einfach nur wegen der Anpassungs-Arie. Bzw. der Angst vor dieser. Egal welche (normale) Hose ich vorher genäht habe, es hat keine gepasst und ich habe es auch mit den Anpassungen nie geschafft einen guten Sitz hinzubekommen. Keine Ahnung warum es nun bei Jeans deutlich einfacher war. Aber es ist tatsächlich so viel cooler eine Jeans nähen zu können. Mir wurde letztens über Instagram eine Jeanswerbung eingespielt bei der man ziemlich gut die Details in Nahaufnahme sehen konnte. Und ganz ehrlich: Meine sieht keinen Deut schlechter aus 🙂
      Also ja, Yoke und Bund musste ich anpassen und auch die Weite ganz leicht. Aber so schlimm war das jetzt gar nicht und ich werde definitiv weitere Jeans nähen. Ich halte als nächstes Mal die Augen offen nach einem schönen Olivton. Daraus würde ich mir auch eine Jeans wünschen.
      Viel Spaß dir beim Jeans nähen!!
      Lieben Gruß,
      Mel

  6. Tolle Farbe! Die wäre auch mein Beuteschema. Deshalb danke für das nennen der Stoffquelle 🙂
    Und die Stickerei ist auch ganz grandios. Auf den Potaschen meiner Jeans geht auch das Muster von einer Tasche zur anderen weiter, aber nur schnödes Buchstabengekrakel. Die Hundesilhouette ist da schon noch mal eine ganz andere Klasse. Übrigens nähe ich derzeit auch an einer Morgan. Oder eher ich nähe nicht dran, sie liegt seit Anfang August bis auf den Bund fertiggestellt rum. Ich habe sehr dünnen Leinendenim genommen, der sehr forminstabil ist. Und obwohl ich bereits eine gut passende und angenehm weite Morgan seit Jahren besitze, ist diese trotz gleicher Größe jetzt knackig eng. Momentan also kein Nerv auf weiternähen. Was mit bereits bei deinem letzten Artikel über Morgan aufgefallen ist: du kannst sie krempeln? Ich muss immer mindestens 5cm Beinlänge zugeben, sonst hat sie Hochwasser. Da muss ich doch mal am Originalschnitt vergleichen, ob ich bei der Länge richtig abgepaust habe.
    Die Hundefotos sind übrigens auch ganz toll!
    LG heike

    1. Hallo Heike!
      Danke für deinen lieben Kommentar.
      Ich hab jetzt extra noch mal Schnitt und die blaue Hose überprüft (weil ich die gerade anhabe). Also: Ich habe meinen Schnitt nicht verlängert, es ist die Originallänge. Wenn ich meine Jeans nicht krempel hat sie tatsächlich die „richtige“ Jeanslänge würde ich sagen. Also eine Länge die ich auch für jeden anderen Schnitt wählen würde. Wenn ich sie krempel ist sie kürzer. Aber ich finde zum Morgan-Look passt das kürzere. Ist dann wohl eher nur noch 7/8 lang? Fällt jetzt gar nicht so sehr auf, weil ich auf den Hunderunden immer meine hohen Wanderschuhe anhabe. Sieht man auf dem ersten Bild der blauen Morgen glaub ich ganz gut. Aber entweder ist die doch nochmal eingelaufen… oder die Teak-Hose ist doch länger? Denn auf den Fotos in diesem Beitrag ist die Hose gekrempelt irgendwie etwas länger…. Aber egal, also ich finde zur Morgan passt es auch, wenn sie dadurch etwas kürzer wird. Ach und ich bin 1,69m groß, falls das zum Vergleich hilft..?
      ich hoffe du findest bald deine Motivation deine Morgan fertigzustellen.
      Lieben Gruß, Melanie

  7. Was für ein wundervolles Projekt. Ist dir ganz großartig gelungen.
    Beim Lesen merkt man richtig deine Freude an dem Projekt.
    Viele Grüße Elke

  8. Respekt, respekt… die Hose ist ein Hammerteil. Danke für die detaillierte Beschreibung Deines Nähprozesses.
    Die Stickerei ist so genial.

    Liebe Grüße,
    Sandra

  9. Liebe Melanie, das ist ja cool, daß Du mit Deinem Hund im Partnerlook gehen kannst! Aber diese rostrote Farbe steht Dir auch so gut, ich hoffe ja, daß Du Deinen Hund nicht nach der Fellfarbe ausgesucht hast:-)) Aber Bente ist auch so ein lieber, ich schaue mir Deine Fotos von Euren Morgenspaziergängen immer gerne an.
    Gute Idee mit dem “fortlaufenden ” Design auf den Potaschen, das habe ich so noch nirgendwo gesehen. Bente ist genau erkennbar, das ist Dir super gelungen!
    Beim Lesen Deines Beitrages ist mir aufgefallen, daß ich meine Morganjeans schon lange nicht angehabt habe. Ich habe ja mittelerweile die Dawn für mich entdeckt, die sitzt etwas höher in der Taille, das gefällt mir besser. Aber die Morganjeans ist auch schön, die lege ich mir für morgen früh raus…danke für den Anstupser!
    LG Barbara

  10. Was für eine fabelhafte Hose! Die Stickerei ist wirklich genial. Und was für ein Glück, dass der Stoff so gut zum Fell passt.
    In meiner Kindheit kannte ich eine alte Dame vom Sehen, die tönte ihren Pudel passend zu ihren Haaren, da war er mal apricot-farben und mal zartlila. Armer Kerl.
    Ich habe Deine Anpass-Story gelesen, da steckt ja eine Menge Zeit drin! Nach soviel Mühe kann ich verstehen, dass Du gar nicht so wild darauf bist, einen neuen Schnitt zu probieren.
    Mein angepasster Jeans-Schnitt braucht ungefähr 20% Elastizität. Bei so wenig Elasthan sitzt die Hose eigentlich vom ersten bis zum letzten Tag. Vor Jeans ohne Elasthan schrecke ich noch ein bischen zurück, aber Deine Hose sieht so bequem aus, dass ich es wohl doch mal probieren sollte.
    Liebe Grüße, Stefanie

  11. Die Hose hat eine tolle Farbe und auch die Verarbeitung is klasse. Aber die Absteppung der Potaschen ist einfach genial! Mit wieviel Detailliebe du da gearbeitet hast, bewundernswert. Und das T-Shirt passt super dazu, der Stoff würde mir auch gefallen.
    LG Gabi

  12. Wie großartig ist diese Hose bitte!!! Die Farbe, die Passform, die Verarbeitung. So perfekt, ich bin echt sprachlos. Und die Stickerei ist der Oberknaller und das Tüpfelchen auf dem i. Ich habe ja noch nie eine Jeans genäht undbei Deiner begeisterten Beschreibung könnte ich echt Lust drauf kriegen. Mir fehlt nur noch der passende Hund als Motivation.
    LG von Ina

  13. Endlich habe ich Zeit gefunden deinen tollen Blogpost zu lesen. Der Text, die Bilder – das ist alles wunderschön und so toll. Ich bin sehr begeistert. Von dir und Bente und natürlich von der Morgan. Ich liebe diese Farbe und wieviel Mühe du dir mit der Verarbeitung gegeben hast. Da schneide ich mir eine Scheibe von ab.
    Ich mag die Stickerei auf den Taschen und auch dein Taschenfutter.
    Die Morgan sitzt wirklich großartig an dir. Das Problem mit dem Bund kenne ich und erst jetzt fällt mir auf, dass ich das bei meiner Jeans auch hätte so machen können und auch müssen. Jetzt werde ich den Bund wohl in der Mitte teilen müssen und das “stückeln” aber ich habe mir gleich eine Bemerkung für die nächste Jeans gemacht.
    Ich bin selber gerade an einer neuen Jeans. Allerdings nähe ich die Dawn von Megan Nielsen. Ich bin schon super gespannt wie sie wird. Und eine zweite Dawn in Cord möchte ich auch noch. Wobei ich jetzt auch wieder mit der Morgan spiele, die sieht aus Cord vermutlich auch genial aus und sitzt sehr toll. Ha, jetzt führst du mich echt in Versuchung 🙂
    Auf jeden Fall wirklich toll, deine Morgan.
    LG Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.