Neuer Bella-BH mit neuer BH-Größe

Werbung – in diesem Beitrag nutze ich ausschließlich eigene Materialien und Schnitte, aber es werden Marken genannt

Bisher habe ich immer nur meine neuen BHs gezeigt. Neue Schnitte oder einfach neue Varianten aus den alt bewährten Schnitten… Was aber – wenn sich die Körbchengröße im laufe der Jahre verändert….? Egal ob durch Abnahme, Zunahme, Schwangerschaft, oder einfach nur „das Alter und der Lauf der Zeit“…. Und wenn man plötzlich nicht mehr die jahrelang gewohnte Körbchengröße hat? Hier ist meine Erfahrung dazu und wie ich mich lange drum gedrückt habe das Thema anzugehen….

Meine letzter Blogbeitrag zum Thema BH nähen (ausgenommen Sport-BHs) ist zweieinhalb Jahre her. Anfang 2018 habe ich mit dem Laufen angefangen und dann rückten Sport-BHs in den Fokus. Zusätzlich hat sich durch den Sport meine Figur verändert und nicht nur die Hüfte wurde etwas schmaler…. Irgendwie war ich dadurch blockiert neue BHs zu nähen, da ich wusste, dass ich nun nicht mehr mit den vorhandenen, schon abgepausten Schnitten arbeiten konnte und es mehr Arbeit sein wird als einfach nur nähen 

Als ich mit dem BH nähen anfing, hatte ich (zumindest bei den Sewy-Schnitten) eine 75C
Ich hatte lange Zeit einen Lieblings-BH: Der Bella BH von Sewy. Mit Hilfe eines Kurses vor Ort bei Sewy hatte ich dort an der Größe 75C kleine Änderungen vorgenommen und dann passte mir dieser BH perfekt, sodass ich einige Versionen davon genäht habe. Nachdem ich wusste wie man den Schnitt, der eigentlich für Spitze gedacht ist in eine Mikrofaser-Version ändert, habe ich nur noch diese Varianten genäht. Optisch mochte ich Spitzen sehr gerne, aber ich trug viele Oberteile aus Jersey und darunter mochte ich lieber glatte BHs deren Struktur man unter dem Shirt/Jerseykleid eben nicht sieht. 

Mein Schwarz-Weiß-BH (ganz unten rechts im Bild) war nun 3 jahre lang mein absoluter Favorit – ich habe ihn rauf und runter getragen. Allerdings fülle ich ihn mittlerweile nicht mehr aus. Die Figurveränderungen habe ich generell positiv wahrgenommen. Fürs Nähen bedeutete das in den meisten Fällen, dass ich einfach eine Kleidergröße darunter nach meiner Größe schauen konnte. Manchmal empfand ich die Veränderungen aber auch als unpraktisch, und Schnitte bei denen ich größere Anpassungen hätte vornehmen musste (Hosen und BHs) hatte ich seither einfach gemieden. 

Zum Glück veranstaltet Ying vom Tailor Made Shop jedes Jahr den BRAUgust auf instagram. Und obwohl gefühlt keinerlei Zeit dafür war in diesem Jahr, nehmen Muriel und ich wieder gemeinsam Teil mit unserem instagramaccount @500and5_bramakingblog (ja, irgendwann wird auch der entsprechende Blog noch entstehen). 

Bis vor kurzem war da noch diese Hürde
Wenn ich jetzt einen neuen BH nähe, dann wird das seeehr aufwändig, denn ich muss ja meine neue Größe finden UND sicher noch Anpassungen machen“.
Der BRAugust hat es geschafft mich wieder dermaßen zu motivieren, dass die Hürde viel kleiner erschien. Und einmal angefangen war dann alles doch ganz einfach: Messen, mögliche Größe raussuchen, einen Foam-Cup probenähen…

In meinem Falle passte der 75B-Probe-Cup sehr gut und ab da war ich richtig motiviert. Sogar so motiviert, dass ich einen Stoff genommen habe, den ich seeehr gerne mag und für den es definitiv nur noch für einen BH reicht. Ich hatte 2017 schon einen Harriet-BH draus genäht der leider nicht passte:

Harriet Bra

Ich war sehr traurig drum, denn zum einen war der BH durch ein paar Änderungen von außen und innen wunderschön verarbeitet zum anderen gefiel mir die Kombination aus Schnitt und Stoff wahnsinnig gut.

Bella BH in neuer Größe: 75B

Mein Mut zum Risiko wurde belohnt und meine neue BH-Größe 75B passt sehr gut. Wäre dies mein erster BH würde ich ihn genauso lassen. Da ich aber inzwischen viel dazu gelernt habe, bin ich ein wenig kritischer und sehe sofort Optimierungspotenzial: 

  • Eine Änderung die ich eigentlich immer machen muss: Die Original-Bridge des Schnittes ist zu breit und ich werde sie wie immer um 0,5cm verschmälern. Das klingt nach nichts, hat aber viel Auswirkung. An diesem BH sieht man, dass die Bügelbänder innen sehr weit auseinander liegen. Eigentlich berühren die sich bei mir, bei manchen Schnitten laufen sie sogar übereinander weiter…. Die Bügelbänder werden eigentlich ein weniger höher angesetzt, ich bin wohl tatsächlich aus der Übung….

  • Die Obercups sind nicht zu 100% ausgefüllt und vor allem nicht gleich viel ausgefüllt. Hier werde ich also zwei neue Obercup-Schnittteile anfertigen, die dann zukünftig für links und rechts auch gesondert zugeschnitten werden müssen. Die Anpassungen werden dann natürlich sowohl für die Laminat-Schnitteile als auch für die Stoff-Schnittteile gesondert gezeichnet.

Meine Änderungen zeige ich dann bei dem angepassten BH.

Ich mag es sehr, wenn die Farbe des gesamten Zubehörs so stimmig zusammen passt

Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich mich so lange davor gedrückt habe. Als ich erstmal an der Nähmaschine saß, hat das BH nähen sofort großen Spaß gemacht und – obwohl ich es mir anders eingeredet habe – ich wusste noch genau wie man BHs näht 😉
Was ich aber tatsächlich feststellen musste: Wir waren viel zu lange nicht bei Sewy und ich musste nun erstmal neues Material online bestellen. Denn natürlich hat mich die Kombination aus Inspiration durch den BRAugust und dieser kleine Erfolg der neuen Größenfindung angefixt und ich möchte sofort weitere BHs nähen 🙂

Ich kann daher nur empfehlen sich mit dem Thema “Neue Größenfindung” auseinanderzusetzen. Es ist selten so kompliziert und aufwändig wie es scheint. Dafür ist das Gefühl wieder einen perfekt sitzenden BH zu haben wirklich großartig!

Viele Grüße,

2 Kommentare zu “Neuer Bella-BH mit neuer BH-Größe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.