Palisade Pants aus Leinen mit extra Taschen

Vor drei Jahren hab ich das erste und letzte Mal die Palisade Pants von Papercut Patterns genäht. Damals nur in der kurzen Version, dafür aber mit allerlei Extras und etwas in Eile, da sie speziell für ein Open Air Konzert entstehen sollte und daher diverse Funktionen haben sollte. Welche das sind steht im dazugehörigen ausführlichen Blogbeitrag.

Ich musste damals ein paar (einfache) Änderungen vornehmen, damit sie mir gut passt.Höchste Zeit also dass ich die bereits angepasste Hose nochmal nähe. Die lange Version wollte ich auch gerne noch haben.

Die Anpassungen hatte ich damals auf den Schnitt übertragen. Ich hätte also einfach loslegen können. Die Palisade Pants ist nämlich ziemlich kreativ konstruiert, dabei aber sehr einfach und sogar schnell genäht. Auch die Anleitung ist super gut beschrieben. Alles in allem macht der Schnitt wirklich Spaß. Aber natürlich hab ich nicht einfach losgelegt. Ich habe mich an die Taschen meiner Konzerthose erinnert und habe mich zum einen daran erinnert wie praktisch die waren, aber auch daran, dass ich die ja noch ein klein wenig verbessern wollte. Ha! Challenge!

Kurz bevor ich losgelegt habe, ist mir sogar noch eine weitere Änderung eingefallen: Schon lange hatte ich die Idee mir eine Hose zu nähen, die unten am Saum durch einen Gummiband gerafft wird. So eine richtige Vorstellung hatte ich nicht, ein vergleichbarer Schnitt ist mir in den ganzen Wochen auch nie über den Weg gelaufen, also hab ich einfach mal gemacht. Dafür habe ich die Hosenbeine nicht schmaler werden lassen (wie im Original) sondern gerade verlängert, so dass die Raffung unten noch stärker betont wird. Ich hatte keinerlei Ahnung ob das richtig (oder schlau) ist und ob mir das stehen wird, aber es handelte sich hier eh nicht um einen Lieblingsstoff. Dazu gleich mehr. Hier noch mal die Änderungen die eingefügt habe:

 

1) Das extra Reißverschlussfach habe ich ähnlich wie bei der Konzerthose genäht. Nur diesmal habe ich die Innentasche ein wenig hübscher und sauberer genäht. Das Innenfach ist wieder exakt auf mein Handy abgenäht, damit es nicht in der Tasche rumrutscht.

2) Die Blasebalgtasche hatte ich damals in einem Ottobreheft gefunden, sie dann aber doch abgeändert. Den eigenen Schnitt hatte ich noch und habe ihn auch wieder verändert. Änderungen diesmal: Die Tasche ist diesmal auch von innen schön, denn diesmal hab ich sie verstürzt. Das macht sie auch etwas stabiler. Statt eines Magnetknopfes habe ich diesmal einen normalen Knopf gewählt.

3) Gerade Hosenbeine. Ich hatte den Schnitt damals plotten lassen und den Plot als kurze Hose ausgeschnitten und angepasst. Die lange Variante hatte ich also nicht als Ausdruck da, was ich aber erst gemerkt habe, als ich schon losgelegt habe. Ich habe die kurze Hose daher direkt auf dem Stoff um 60 cm verlängert. Und zwar komplett gerade. Das ging nur, weil ich sowieso Änderung Nummer 4 vornehmen wollte:

4) Gummizug-Saumabschluss. Ich habe mich an vorhandenem Gummiband orientiert, und in der passenden Breite einen Saum abgenäht, durch das ich dann ein Gummiband gefädelt habe. Um die Gummibandlänge festzulegen, hab ich mir das Gummiband einfach locker um den Knöchel gelegt.

 

Der Stoff
Ich habe einen Leinen aus dem Bestand genommen. Den hatte ich für einen Jumpsuit bestellt. Aber leider kam er nicht dafür in Frage, da mir der Leinen zu dick/schwer für einen Jumpsuit schien und die Farbe zu hässlich war. Online abgebildet war ein schöner dunkler Beerenton, geliefert wurde eine Mischung aus Pink und Altrosa. Für mich unbrauchbar…. Ich habe den Stoff daher mit Simplicol Espresso Braun gefärbt. Heraus kam dann dieser Waldbeerton. So wanderte der Stoff dann erstmal für 1 Jahr in den Stoffschrank.

Die Passform
Ich bin laut Tabelle eigentlich S, aber meine Beine wollen die M. Dank schmaler Taille musste ich aber vom Gummizug ganze 21cm wegnehmen, damit mir die Hose nicht vom Po rutscht. Kann aber zum Teil auch an einem etwas lockeren Gummiband liegen….?

Ich liebe dieses kleine Detail, dass es vorne noch ein kleines Stück nicht gerafften Bund gibt. Damit sieht die Hose doch noch ein wenig schicker aus. Obwohl ich ja mit meinen Änderungen wieder sehr in die Gegenrichtung gearbeitet habe und wieder beim Thema Funktionshose bin.

Aber ich mag den Sitz und deshalb hab ich schon weitere Versionen in der Planung. Die werden voraussichtlich etwas schicker. Ich trage übrigens eines meiner neuen Ogden Camis dazu. Und ich liebe das warme Orange zum Beerenton der Hose. Ich habe übrigens zum Vergleich immer ein Foto mit Shirt in der Hose und außerhalb der Hose gemacht, weil ich finde, dass auch das gleich einen ganz anderen Look gibt:

Ich schicke meine neue Hose jetzt zum Me Made Mittwoch, hänge euch aber vorher noch eine kleine Zusammenfassung der Schnitte und Änderungen an:

Hose:
Schnitt: Palisade Pants (Papercut Patterns), Größe M
Stoff: Leinen, gefärbt

Änderungen:

  • Zusätzliche Taschen konstruiert. Eine frei Schnauze (RV-Tasche) und eine mit Hilfe eines Schnittteiles aus der Ottobre Women 05/2008
  • Hose um 3 inch verlängert
  • Hosenschnitt obenrum 2 cm verkürzt damit Bund und Schritt besser sitzen
  • Bund 1,5 cm schmaler zugeschnitten
  • Gummibandlänge 21 cm weniger als angegeben.
  • Hosenbeine gerade auslaufen lassen
  • Gummibandsaum frei Schnauze hinzugefügt

Shirt / Top
Ogden Cami von True Bias, Größe 6
Stoff: Viskose Stoff uni Terra (Marke stand nicht dabei)

Änderungen

  • Futterschnitt um 7 cm verlängert
  • statt Träger aus Viskose (beigefügtem Schnittteil) BH Träger verwendet
  • Hier ist der dazugehörige Blogbeitrag

9 Kommentare zu “Palisade Pants aus Leinen mit extra Taschen

  1. Sehr cool geworden!
    Ganz toll finde ich deine hinzugefügten, auf deine Bedürfnisse abgestimmten Taschen; da sieht man mal wieder, dass Selbermachen sich lohnt, weil man einen Schnitt individualisieren kann.
    Schön auch die gesamte Kombi.
    LG von Susanne

  2. Auch dieses Teil ist von Dir vor dem Nähen bis ins kleinste Detail geplant und durchdacht worden – Hut ab! Auf diese Weise hast Du stets tolle Ergebnisse, wirklich bewundernswert!

  3. Die Hose und Farbe gefällt mir extrem gut. Ich mag die Idee mit den zusätzlichen Festival Taschen, bin aber auch gespannt auf deine schicke Version!

  4. Eine coole, lockere Hose und die Taschen sind ja wirklich super praktisch.
    Perfekt!
    Der Farbton der Hose gefällt mir ausgesprochen gut und in Kombination mit dem Top sieht das Outfit perfekt aus.
    Ich finde beide Versionen – Top in der Hose und oben drauf – toll.

    LG Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.