Watson Bra von Cloth Habit #2 (Melone)

Watson Bra

Nachdem der erste Watson Bra gleich ein toller Erfolg wurde, habe ich nun den Stoff angeschnitten, den ich dafür eigentlich im Sinn hatte. Ein Mikrofaserstoff den ich schon länger besitze und der die Farbbezeichnung “Melone” trägt. Hier gibt es ihn.

Cloth Habit zeigt einen ähnlichen in den ich sofort verliebt war hier.

Diesmal musste ich alleine ran und mich ein wenig konzentrieren wann welcher Stich und welcher Fuß gebraucht wird und wo welches Gummi hin kommt. Genäht habe ich gestern bei dem tollen Wetter im (neuen) Garten. Daran könnte ich mich auch gewöhnen. Allerdings brauchen wir dringend einen größeren Sonnenschirm oder besser noch eine Markise.

Gartennaehen Watson

Am Abend hatte ich meinen zweiten Watson fertig und er ist genauso geworden wie ich ihn mir vorgestellt habe:

Watson Bra

Watson Bra

Watson Bra

Watson Bra

Ich werde mir demnächst noch diesen Craftsy Kurs anschauen und ein wenig experimentieren. Ich hätte nämlich gerne noch eine Sport-Version und überhaupt hat mich nun wieder das BH-Nähfieber gepackt und ich möchte noch weitere Schnitte probieren.

Schönen Sonntag allen,
Mel

4 Kommentare zu “Watson Bra von Cloth Habit #2 (Melone)

  1. Hallo Mel,

    toll ist der BH geworden und im Garten nähen klingt toll.

    Nachdem ich eure beiden tollen Varianten gesehen habe, bin ich am überlegen, ob ich mir eine Variante als Sommer-Daheim-Oberteil nähen sollte.

    Mich hat zur Zeit auch das BH Fieber gepackt, leider fehlt mir die Zeit zum Nähen. Dafür hab ich mir im Sale den 3. Craftsy BH Kurs geholt. Der hat mir besser gefallen wie der zweite, da war für mich nicht so viel interessantes dabei.

    Bin gespannt, welche Schnitte Du demnächst noch ausprobierst.

    Lieber Gruß,
    Muriel

  2. Der ist wirklich schön geworden! 🙂
    Ich hab eine Frage zum Watson-Bra, den ich versuche zu nähen, nach einem misslungenuen ersten Versuch. Ich hatte dabei aber ein Problem (neben einem zu großen (!) Cup…Was heißt, dass ich demnächst auf AAA umsteige *seufz*), das ich im Internet weder auf Deutsch noch auf Englisch finde – am Ende näht man ja die Träger an, indem man das oberste, schmale Teil über den Ring umklappt und festnäht. jetzt ist es so, dass diese umgenähte Stelle total kratzt und unangenehm auf der Haut ist. Hattest du das Problem auch? Kannst du sagen, was du getan hast, um dem zu behelfen? Ich sehe, du hast die Ringe an den Henkeln weggelassen…Warum? 🙂 Mein zweiter Watson liegt hier zugeschnitten bereit und diese Probleme halten mich schon lange ab, ihn einfach zu nähen…(Also Fit & Tragekomfort).

    1. Lieben Dank Nele.
      Ja, das ist wahrscheinlich etwas verwirrend an meinem Watson. Ich habe ihn im Bereich Träger komplett anders genäht als es in der Anleitung vorgesehen ist.
      Ich habe das BH-Nähen mit Hilfe einer Freundin nach der Methode des Craftsy-Kurses „Sewing Bras: Construction & Fit“ gelernt.
      https://www.craftsy.com/sewing/classes/sewing-bras-construction-fit/35389
      Falls du den Kurs nicht kennst: er ist wirklich super toll, denn jeder Schritt wird dir dort erklärt und gezeigt. Also nicht nur das WIE sondern auch das WARUM leuchtet dann ein. Er ist übrigens gerade im Angebot bei Craftsy. Keine Ahnung wie lange noch, das sind immer nur so Kurzzeitangebote.
      Die Trägermethode die die Kursleiterin Beverly dort verwendet hatte ich einfach schon verinnerlicht und ich fand sie irgendwie auch einleuchtender und hab sie daher auch für den Watson verwendet. Das Trägerband wird hier nicht in einem Rutsch an den BH genäht. Es gibt ein kurzes Stück das an das hintere Unterbrustband befestigt wird (hier befestige ich dann auch den Ring) und es gibt ein langes Stück das ohne weiteren Ring einfach oben an der Cupspitze angenäht wird. Dies hat zwei Vorteile: Bei der Watson-Methode (also dem Original aus der Anleitung) landet der Schieber bei mir genau oben auf der Schulter. Dort spürt (und sieht!!) man den und beides finde ich unangenehm (bzw. das Hervorblitzen des Schiebers finde ich eher unschön). Landet er jedoch hinten auf dem Rücken (egal welche Höhe) spüre ich den Schieber nicht. Für die Art und Weise wie das untere Teil des Trägerbandes angenäht wird, gibt es im Craftsy-Video sogar eine besondere Vorgehensweise. Es führt zu weit das hier auch zu erklären, aber auch das fand ich so toll und praktisch, dass ich es bei jedem BH anwende, egal was die Anleitung an diesem Punkt besagt.

      Wie ich jetzt was geklappt habe ist wohl etwas schwierig zu erklären.
      Oben am Cup: Hier habe ich die Cupspitze umgeklappt und das Trägerband so wie es war angenäht. Also ohne umklappen. Viele Träger fransen nach dem Abschneiden gar nicht aus, die braucht man dann gar nicht doppelt umklappen. Für den unteren Teil hab ich an verschiedenen BHs verschiedene Methoden angewendet. Mal mit, mal ohne Umklappen. Ohne Umklappen sieht auf den ersten Blick nicht soooo sauber aus wie der umgeklappte Träger. Reicht aber völlig und hat den Vorteil dass der Bereich nicht so dick aufträgt. Mir persönlich drückt hier aber keine der Varianten.
      Bei mir drückt und kratzt aber auch vorne nichts. Du meinst der Bereich wo der Träger am Cup befestigt ist, oder? Da ja dort bei mir kein Ring ist, liegt bei mir wirklich nur die Unterseite des Trägers auf der Haut auf. Und diese Unterseite ist ja sogar angeflauscht. (Es gibt bei Trägern ja immer eine Vorderseite und eine (weiche) Rückseite) Bei deinem Trägerband sicher auch?

      Ach und noch ein Grund warum ich oben an den Cups keine Ringe befestigt habe: ich finde sie sind dort einfach nicht nötig. Und es besteht vorne somit auch keine Gefahr dass die Ringe sich durch das T-Shirt durchzeichnen. Ganz weggelassen hab ich sie ja wie oben beschrieben nicht, sie sind dafür hinten über dem Unterbrustband angebracht.
      Falls das alles ohne Bilder schlecht zu verstehen war: Beim Impressum findest du meine Email-Adresse. Wenn du magst schreib mich über Email an und ich lass dir ein paar Detail-Fotos zukommen.

      Ach und noch zur Info: ich habe drei Watsons aus drei verschiedenen Stoffen. Alle sitzen anders. Also nicht den Mut verlieren, es kann auch am Stoff liegen. Manche Lycras sind seehr denbahr, die sitzen dann auch entsprechend locker und scheinen etwas größer. Manche sind eher normaldick (bei mir ist das der auf den du hier kommentiert hast, der sitzt am Besten) und dann gibt es noch dickeres Lycra das eher für Badeanzüge gedacht ist. Daraus habe ich auch einen genäht, der sitzt komplett anders, eher zu eng. Den hab ich hier noch nicht gezeigt.
      Viel Erfolg dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.