Bluse “Aster” von Colette Patterns

Aster Colette PatternsAuf die Bluse “Aster” habe ich schon länger ein Auge geworfen. Anfänglich jedoch auf die langärmelige Variante. Da es nun aber zu warm dafür war, habe ich mich für den ersten Versuch mit diesem Schnitt für die Kurzarmvariante entschieden. (Für alle die jetzt die kurzen Ärmel suchen: das erkläre ich später noch).

Am Schnitt hat mir besonders der Look des Ausschnitts ohne Kragen gefallen. An meiner (nun ärmellosen) Bluse kommt das allerdings nicht so schön rüber. Ich finde ihr hätte ein Kragen sehr gut gestanden…. Die Langarm-Variante ist hier zu sehen. Den Schnitt gibt es mittlerweile sogar mit deutscher Übersetzung. Das war jetzt keine Kaufentscheidung, aber gefreut habe ich mich über diesen Bonus trotzdem.

Genäht habe ich Größe 6 mit Überlauf zur Größe 8 an den Hüften. Bei der ersten Anprobe war aber schnell klar, dass mir die Größe 6 um einiges zu weit ist, also habe ich an beiden Seiten noch mal 1 cm herausgenommen. Auf den ersten Blick passt das nun. Aber auf den zweiten, genaueren Blick ist das Ergebnis nicht sooo zufriedenstellend. Ich zeige euch erstmal ein paar Bilder.

Aster Colette Patterns

Der Stoff verzieht sich leider überall und wirft ganz komische Bahnen. Beim Zuschneiden bin ich auch schon leicht verzweifelt, weil trotz sorgfältiger Vorgehensweise die Schnitteile unterschiedlich groß waren. Ich habe ständig korrigiert. Hinten ist es allerdings ein größeres Desaster. Wobei ich jetzt keinen Plan habe ob das nun am sich verziehenden Stoff liegt oder an meiner (stümperhaften?) Art und Weise die Bluse schmaler werden zu lassen.

Aster Colette Patterns

Gut, ich stehe hier nun auch etwas krumm. Aber leider leider ist diese Riesenwelle links unten auch da, wenn ich gerade stehe. Und diese Welle ist auch der Hauptgrund warum ich nicht so happy bin mit meiner Bluse. Weiß jemand woher das kommt und was genau ich da verbockt habe?? Auf den Fadenlauf habe ich geachtet, daran liegt es nicht.

Ich kann mich mit der Bluse ein wenig besser anfreunden, wenn ich sie in den Rock stecke:

Aster Colette Patterns

Um nun aber mal den Grund zu nennen, warum ich hier ärmellos stehe: Geplant waren wie gesagt die kurzen Ärmel. Leider war hier von Anfang an der Wurm drin. Die linke und rechte Stoffseite ist bei schlechtem Licht nur auf den zweiten Blick gut zu erkennen. Die erste Manschette habe ich gaaanz vorsichtig und langsam mit Hilfe der Nähanleitung angenäht. Die Anleitung war an dieser Stelle super und dieser Teil des Nähens hat mir am meisten Spaß gemacht. Das lag wohl auch daran, dass ich das bisher einfach nie gemacht habe. Als ich mir dann so zufrieden meine sehr sauberen Nähte angeschaut habe, habe ich entdeckt, dass die Manschette die linke Stoffseite zeigt. Ich habe also bereits die Bügelauflage auf die rechte Seite angebracht. Ok. Abtrennen. Neue Manschette vorbereitet, neuer Versuch. Versuch geglückt, zweiter Ärmel. Das ging soweit gut, Ergebnis auch erstmal zufriedenstellend, bis ich gemerkt habe, dass ein großes Loch zwischen Ärmel und Manschette klafft. Es war kein wirkliches Loch, aber an einer Stelle hatte ich wohl nicht beide Stofflagen eingefasst…. Also wieder getrennt. Dabei habe ich dann die Manschette leider ein wenig beschädigt, also wieder eine neue angefertigt. Tja und was soll ich sagen: Der Wurm war drin und so habe ich die Manschette wieder höchst sauber aber ….. arrrgsss…. falsch rum angenäht. Wieder schön den ersten Fehler wiederholt mit der linken Stoffseite. Also wieder abgetrennt, dabei aber leider diesemal den Ärmel beschädigt. Dieser Stoff ist wirklich mordsempfindlich und verzeiht wirklich rein gar nichts. Nun hatte ich aber keinen Fitzel Stoff mehr übrig und musste mich mit dem Gedanken anfreunden eine ärmellose Bluse zu nähen. Na gut. Es ist eh gerade so heiß….

So.. was ging sonst noch schief… Ist ja nicht so als hätte ich die Bluse in einem Rutsch durchgenäht.. Die Anleitung hatte ich oben ja schon erwähnt, war recht gut. Aber genau bei einem Punkt der mir nicht so recht verständlich war, konnte sie mir leider nicht weiterhelfen. Mal abgesehen davon, dass genau bei diesem Punkt mitten in der deutschen Anleitung 2 Schritte englisch blieben. Nicht dass ich diese sprachlich nicht verstanden hätte.. Mir war einfach nicht klar wie diese Bluse mit Schrägband versäubert wird ohne, dass auch nur eines der Ergebnisse die man so im Netz findet ein sichtbares Schrägband zeigt. Ich habe durchaus Blogbeiträge gefunden bei denen Leute schrieben dass sie genau an diesem Punkt Schwierigkeiten hatten. Aber leider erklärt dann keiner die Lösung dazu. Jedenfalls keiner der von mir gefundenen. Auch den Sew Along habe ich mir immer wieder angeschaut und irgendwann habe ich dann geschnallt, dass mein Schrägband (dreifach gefalzt, also vier dünne Bahnen) nicht gleich deren Schrägband (viel dünner und nur einmal gefalzt = zwei Bahnen) ist. Als es hier geklickt hat, war das Umdenken dann auch nicht mehr allzu schwer ;o) Ich habe keine Ahnung ob ich das nun richtig umgesetzt habe. Aber es funktioniert, also zeige ich es mal:

Das Schrägband wird (wie gewohnt) auf die rechte Stoffseite genäht.Genäht wird auf dem ersten Falz. Das Schrägband wird dann aber später nicht zur Hälfte umgeklappt, sondern inklusive Stoff komplett nach innen geklappt (Abbildung 1).
Da das komplette Einklappen des (Standard?-) Schrägbands eine dicke Wulst ergibt, habe ich die äußere Bahn abgeschnitten (Abbildung 2). Somit bleibt mir immer noch einmal Klappen um eine wirklich saubere Kante zu haben, aber eben weniger Schrägband das umsonst aufträgt.

Aster Colette Patterns

Es wird also nun nur noch eine lage nach innen geklappt und kann aufgenäht werden. Hier noch Bilder von der Außenansicht (Abbildung 3) und der sauberen und schön flachen Innenansicht (Abbildung 4)

Aster Colette Patterns

Das Ergebnis war also zufriedenstellend und ich bin später mit den Armausschnitten genauso vorgegangen. Leider hat der Stoff von Anfang an nicht für selbstgemachtes Schrägband gereicht. Aber immerhin hatte ich von dem gekauften soviel, dass es gerade noch für beide Armausschnitte gereicht hat.

Mit dieser Bluse bin ich nun heute auf der Arbeit und beim Me Made Mittwoch

Viele Grüße,
Melanie

 

 

12 Kommentare zu “Bluse “Aster” von Colette Patterns

  1. Hallo Melanie

    Ist das zufällig ein dünner fliesender Viskosestoff von KBC. Er sieht nämlich genauso aus wie ein Stoff den ich schon öfters vernäht habe. (Zwei Kleider und Kleinkindärmel in einer Bluse). Falls es dieser Stoff ist, dann ist es verständlich, dass er sich so verzieht. Er ist ziemlich zickig und verzieht sich schon beim Anschauen ;). Aber fühlt sich traumhaft leicht auf der Haut an, oder?
    So von außen gesehen finde ich deine Bluse übrigens sehr sehr hübsch.
    Liebe Grüße, Nicole.

    1. Hallo Nicole,
      Ja es ist ein ganz zarter Viskosestoff. Ich habe ihm vom Nähkontor, kann mir aber trotzdem vorstellen, dass es der gleiche ist. Aber nach einem ganzen Tag Probetragen bei 35 Grad kann ich sagen: ja, er fühlt sich wirklich ganz wunderbar an 🙂

  2. Die Bluse steht dir sehr, und auch danke für deinen ehrlichen Nähbericht… da bin ich ja froh, dass nicht nur mir solche Fehler chen passieren … Du kannst trotzdem oder gerade deshalb sehr stolz auf Dein Teil sein! Lieben Gruß, Karin

  3. Ende gut, alles gut würde ich sagen. Die Bluse ist sehr schön geworden und der leichte Stoff ist prima für den Sommer. Die Klippe mit dem Schrägband hast Du super gemeistert, genau an der Stelle hat die Anleitung wirklich Schwächen. LG Kuestensocke

  4. Mir gefällt die Bluse genau so, wie sie ist, sehr gut. Mich hat der Schnitt sonst noch nie wirklich überzeugt. Der leichte Stoff und das Muster harmonieren sehr gut mit dem Schnitt. Ich kann mir vorstellen, wie zickig der Stoff war. Diese Fehler mit den Stoffseiten sind mir auch schon so oft passiert und manche Projekte sind wie verhext. Einen gravierenden Passformmangel kann ich nicht sehen. Die Falten sind vom Rumdrehen, denke ich.
    Einen schönen Sommertag! SaSa

    1. Danke SaSa. Ich denke ich werde den Schnitt ohne Anpassungen noch mal aus festerem Stoff nähen. Dann sehe ich ja, ob der Stoff komisch war oder der Schnitt doch nicht so hundertprozentig zu mir passt. Und ich brauche ja eh noch eine Version mit kurzen Ärmeln :o)

  5. Als ich Dein erstes Bild sah, dachte ich: wie schön, eine ärmellose Aster, und wie gut das aussieht! Das , was Du als Fehler betrachtest, fällt mit Sicherheit keinem anderen auf. Wann steht man schon mal völlig regungslos da und läßt sich von hinten betrachten? Das machen doch nur wir Nähnerds…
    Du hast sicher nichts verkehrt gemacht, vermutlich war der Stoff einfach schwierig (Viskose?). Und der Krimi über die Ärmel ist einfach das normale Leben , wenn man selbst näht- Shit happens. Du hast Dich wunderbar aus der Affäre gezogen und jetzt eine ärmellose ‘Bluse, ist doch viel besser bei der Hitze!
    LG Barbara

  6. Herrje, Du Arme! Manchmal läuft aber auch alles schief. Kenn ich, ich hatte ja auch drei linke Taschen für meine Hose *LOL*
    Mmhmhm – aber wenn Du es nicht erwähnt hättest, bzw. jetzt immer noch: ich sehe tatsächlich ebenfalls nichts ausser fließende Viskose?!
    Genieß den Sommer in Deiner hübschen Bluse!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    1. Hallo Sandra!
      Ich habe deinen Latzhosen-Bericht auch schon gesehen und musste auch schon schmunzeln, dass es dir genauso erging. Deine Hose hat mir so gut gefallen, dass ich mir deinen Bericht noch vorgemerkt habe fürs ausführlichere Lesen. Ach ja und du hast richtig gesehen: Der Stoff ist natürlich Viskose. Hatte ich irgendwie ganz vergessen im Text zu erwähnen.
      Viele Grüße, Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.