Me Made Mittwoch #21- Ein Oberteil aus dem Schnitt “Moneta”

Beim Me Made Mittwoch wird das Thema “Frühlingserwachen” heute wunderschön von Monika eingeleitet. Ich habe das Motto zwar letzte Woche noch wahrgenommen und dachte mir noch “was für eine schöne Idee”, hab es dann aber doch verpennt. Deshalb seht ihr heute lediglich frisch geknipste Frühlingsfotos einer halben Moneta die (kompplett natürlich) über Ostern entstehen sollte. Die Fotos wurden heute morgen um halb zehn aufgenommen, hier zeigen sich bereits fette Sonnenstrahlen auf der Terrasse. Trotz unbunter Kleidung auch eine Art Frühlingserwachen….

Rock: Bingel & Ahl
Wie schon erwähnt ist hier nicht das ganze Kleid zu sehen. So sieht das gute Stück aus, wenn man es richtig macht. Leider hat es bei mir nicht geklappt und ich weiß nicht, ob es an mir liegt oder am verwendeten Stoff. Ich habe also lediglich versucht zu retten was zu retten ist und nur das Oberteil fertiggestellt.

Es wäre glaub ich eine gute Idee gewesen das Kleid aus einem dickeren Jersey zu nähen, vielleicht sogar Romanit, meiner war jedenfalls wahnsinning dünn. Und dann beim nächsten Versuch vielleicht auch lieber ohne Streifen….? Aber mal von Anfang an:

Meine selbstgenähte Schneiderpuppe (hier gezeigt) hat zum ersten Mal ihre Hilfe angeboten und den Job auch sehr gut gemacht. Während Colette Patterns der Meinung war, dass ich eine “S” bin, hab ich doch arg gezweifelt und vorsichtshalber das Oberteil in S und M auf Folie abgezeichnet und an die Puppe gepinnt. Ihre Entscheidung war ganz klar M. Siehstewohl. Stoff gespart.

Hier war ich dann noch frohen Mutes, der Kragen ging ohne Probleme und die Taschen wurden (zum ersten Mal) genäht. Nun sollte der Rock gekräuselt werden. Ich habe leider kein Framilon bekommen und mir in letzter Minute noch die Ostertage retten können indem ich ein Stück von Isabell bekommen habe. Ich habe Framilon vorher nie verwendet, hatte aber keinerlei Bedenken. Angenäht dann jedoch…. Ein Zelt von einem Rock…. Es hat trotz Ziehen beim Annähen wirklich so gut wie gar nicht gekräuselt. Leider hab ich dann eine wirklich doofe Entscheidung getroffen: noch ne Lage Gummiband oben drüber… und äh…. Ach Mist!!

Mal abgesehen davon, dass ich nun merkte, dass ich das Oberteil hätte verlängern müssen (musste ich eigentlich noch nie und hatte das daher gar nicht auf dem Schirm), ist der Rest eine Katastrophe.

Die Streifen sind unglaublich schief, der Rock fällt keineswegs in schöne Falten (obwohl er nun gekräuselt ist), sondern steht überall ganz fies ab. Die Ansicht von hinten zeigt die volle Katastrophe:

Noch dazu fühlt sich das verwendete Gummi beim Tragen ganz fies an, obwohl es eigentlich so eine weiche Beschichtung hatte (Unterwäschegummi).
Die Taschen sind das nächste Problem. Auch hier zeigt sich der Jersey zu dünn, die Taschen schauen richtig doll hervor und stehen starr ab.

Halb aus Einsicht, halb aus Enttäuschung hab ich also zur Schere gegriffen und hab das Monster vom Oberteil entfernt. Weiteres Framilon war nicht vorhanden, aber ich wollte dem Stoff eh keine neue Chance für dieses Kleid geben. Da ich den Kragen aber ganz gelungen fand, wollte ich wenigstens das Oberteil retten und hab aus dem viel zu kurzen Ding mit Stoffresten noch ein tragbares Shirt gemacht. “Tragbar” ist nicht gerade ein Kompliment an mein Shirt, aber es sitzt unter den Armen nicht optimal. Hier weiß ich allerdings wieder nicht, ob ich etwas falsch gemacht habe (Ärmel vertauscht? Eigentlich ja nicht….) oder ob der Schnitt das so hergibt.

Ich werde es erneut versuchen, irgendwann… Ich muss allerdings erstmal herausfinden was ich falsch gemacht habe, vor Allem mit dem Rock und den Ärmeln. Und dann mag ich unbedingt alle Kragenvarianten ausprobieren, da finde ich ja eine schöner als die andere.

Ach und vielleicht kann mir noch jemand Tipps mit dem Kragen geben. Ich habe ihn mit der Overlock angenäht und dann oben noch mal gecovert. Liegt ungetragen auch super schön an, aber getragen zieht er sich dann etwas nach oben und wirft Falten. Sieht man auf dem Rückenbild gut.

Was habt ihr da gemacht? Unten auch festgenäht? Das gleiche Problem hatte ich bei meiner Toni auch schon und würde ich ungern noch einmal wiederholen… Also für alle die Moneta schon mal genäht haben: ich wäre sehr dankbar für jegliche Tipps. (Gerne auch zum Rock oder den Ärmeln)

Während ich blogge, bereitet der Mann gerade den Grill vor und wir werden den letzten Urlaubstag draußen genießen. Hach, was freue ich mich auf all die kommenden Frühlingstage.

22 Kommentare zu “Me Made Mittwoch #21- Ein Oberteil aus dem Schnitt “Moneta”

  1. Das KLeid hätte sehr schön werden können. Schade. Als Shirt hast du es auf alle Fälle gut gerettet. Da ich es noch nicht genäht habe. vielleicht wirklich unbedingt nochmal ein Versuch, aus Baumwolljersey vielleicht. Romanit stelle ich mir gekräuselt ganz schrecklich vor.. Du hättest sogar ein blaues Rockteil annähen können. Egal. Zu spät, so ist es ein schönes Shirt. Zum Kragen, kann die eine Seite vielleicht etwas zu kurz sein, da sie hochsteht?
    lg monika – vielleicht sollten wir mal zusammen blümchenstoff vernähen

  2. Also erstmal, das Kleid hast du gut gerettet! Mir gefällt dein neues Oberteil so richtig gut!
    Ich habe den Monetaschnitt schon ein paar Mal genäht und bei mir hat es eigentlich ganz gut geklappt. ABER ich glaube der Schnitt ist prinzipiell nicht für Streifen geeignet, da man ja schon beim Zuschneiden sieht, dass der Rock oben nicht gerade ist, sondern seitlich so hoch geht (keine Ahnung wie die das am Beispielbild gemacht haben, wahrscheinlich ist deshalb ein Gürtel drüber). Das Kräuseln richtig gleicmäßig hinzubekommen finde ich auch relativ schwierig, weshalb ich eher zu einem Muster greifen würde, dass so Sachen vertuscht.
    Das es an deiner Stoffwahl liegt, kann ich mir nicht vorstellen, da ich das Kleid auch schon in einem sehr dünnen Jersey genäht habe. Ich denke eher, je dicker der Stoff, desto schwieriger das Kräuseln. Hast du denn den Gummi genau so lange geschnitten wie das Oberteil breit ist?
    Beim Kragen denke ich, dass du ihn vielleicht nicht covern solltest? Hast du vorher mal probiert wie er fällt? Was vielleicht noch helfen könnte wäre so dünnes Vließ aufzubügeln.
    Zum Thema Verlängern: an der Puppe sieht es doch eher so aus, als müsstest du kürzen, oder? Die Kräuselung sollte doch an der Taille sitzen (denke ich).
    Und was die Arme angehen, sehe ich nicht was nicht passt. Auf den Bildern sehen die doch ganz prima aus!
    Ich hoffe, ich konnte dir damit irgendwie helfen. Aber du hast hier auf jeden Fall ein tolles neues Oberteil gekriegt! Steht dir echt schön!

  3. Wunderbare Rettung! Das Streifenshirt mit Uni-Anteil gefällt mir ausgesprochen gut, Du wirst es bestimmt gern tragen. Kräuseln kannst du auch ohne Framilonband einfach mit Hilfsfäden, da hast Du dann die Weitenregulierung besser in der Hand. Ich drücke die Daumen für einen nächsten Versuch, der Schnitt schaut sehr viel versprechend aus. LG Kuestensocke

  4. Man man man, so ein Müll! Ich kann dir da aber nicht helfen, ich hatte die Problemen nicht, aaaber ich hatte ja auch einen festeren Stoff! Und ich nähe keine Taschen in dehnbare Kleider, die tragen immer auf finde ich, weil sie auch immer verrutschen und reintun kann man da ja auch nichts so richtig. Und wenn doch dann sieht man es! So als Shirt/Top gefällt mir das ganze aber auch 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  5. Das Short ist schön und passt gut zum Rock. Schade, dass es mit dem Kleid nicht so hingehauen hat, aber du weisst jetzt wenigstens, worauf du achten musst. LG Doro

  6. Zunächst mal gefällt mir dein Shirt sehr gut!
    Ich habe mich schon zwei Mal mit Colette-Schnitten probiert (Peony und Dalia) und bin nicht so begeistert, es sind so viele Änderungen notwendig bis die Schnitte richtig sitzen.Vom Moneta-Schnitt habe ich allerdings auch schon viele schöne Versionen im WWW gesehen.

    Ich finde es ja gar nicht so einfach, Framilonband zu verwenden. Ich bin inzwischen wieder dazu übergegangen auf die klassische Art zu kräuseln.
    Viel Glück für den nächsten Versuch. LG, Anni

  7. Als Shirt und insbesondere durch den Kragen sehr hübsch.
    Framilon zum Einkräuseln finde ich auch nicht so einfach zu handhaben: das geht meiner Meinung nach besser mit einem normalen dünnen Gummiband oder auf die herkömmliche Weise.
    LG von Susanne

  8. Also ich finde das Shirt auch wunderschön!!! 🙂
    Leider kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen, da ich zum einen das Kleid noch nie genäht habe und zwar schon Tonis genäht habe, aber immer nur mit V-Ausschnitt. :-/
    Alles Liebe,
    Sandra

  9. Das Oberteil sieht überhaupt nicht nach misslungenem Kleid aus – ich finde es sehr toll und bestimmt sehr vielseitig einsetzbar. Die viel zitierte Oberteilschwäche hat mich leider auch fest im Griff und ich bewundere alle schönen, alltagstauglichen und doch besonderen Oberteile!

  10. Danke dir. Blau hatte ich leider auch nur noch als Reststoff da, ich wollte unbedingt über Ostern weiternähen und somit vorhandenes vernähen. Daher kein neuer Rockversuch. Jetzt übe ich erstmal das Kräuseln, ob mit oder ohne Framilon und dann wird mit neuem Stoff ein neuer Versuch gewagt.
    Blumenkleider aber sehr gerne trotzdem 🙂

  11. Hui, vielen lieben Dank, dass du dich so ausführlich mit meinem "Unfall" auseinandergesetzt hast 😀
    Ich hatte wirklich erst gezweifelt wegen der Streifen, war dann aber genau wegen des Beispielbildes von Colette doch mutig…. Aber ich glaub du bringst es schon gut auf den Punkt. mein Framilonband war wesentlich länger als mein Oberteil breit. Jetzt wo du es sagst klingt es aber total schlüssig ;-P Ich hatte den Teil weder in der Anleitung noch im Sew along so richtig verstanden und dachte ich verwende bereits weniger als sie beschreiben (126cm Rockbreite, 1m Framilon verwendet, 74cm ist jedoch der volle Umfang der Oberteil- Vorder- und Rückseite……) urgs….
    Und das nicht covern des Kragens wäre evtl auch besser, da hast du Recht. ich habe den Kragen (wie auch die in der Anleitung) mit Overlock angenäht und er klappte immer so hoch und man sah die Overlocknaht. Nun muss ich mich wohl zwischen Hochklappen oder Verziehen durch Covernaht entscheiden….
    Von den Armen hab ich leider vergessen ein Foto zu machen, das sieht man hier tatsächlich nicht so gut.
    Hach ich bin hin und hergerissen, ob ich und die Moneta noch mal Freunde werden. Versuche es wenn wohl noch mal mit nem günstigen Stoff.
    Vielen Vielen Dank an dich!!

  12. ich übe wohl alle möglichen Variante lieber noch mal an Probestücken.. Und dann gibt es ja noch spezielle Kräuselfüße für die Nähmaschine und haaach wie toll, auch (in der teuren Variante) für die overlock. da werde ich mich mal schlau machen ob die mir hier weitergeholfen hätten..
    Dank dir für deinen Kommentar. Dass Peony und Dalia auch nicht so perfekt sind ist gut zu wissen!
    Viele Grüße, Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.