Oversize Jacket fürs Büro

Frau Ava von Hedi näht

Frau Ava wird ja gerade rauf und runter genäht, was wohl daran liegt, dass es ein sehr simpler aber dennoch schicker Mantelschnitt ist. Ich bin mir nicht sicher, ob er mich funktional als Mantel wirklich überzeugt, denn er ist ungefüttert. Eine Anleitung zum Füttern ist auch nicht enthalten. Er kommt außerdem ohne Verschluss daher und auch wenn man ihn verschließen möchte – im ebook wird man leider nicht fündig, wenn man eine Anleitung dafür benötigt. Hedi verlinkt auf ihrer facebookseite eine (ebenfalls facebook-) Seite einer (Probe-?) Näherin „Langes Fädchen, faules Mädchen“ die zeigt wie man einen Reißverschluss hinzufügt. Das ist sehr praktisch und lieb von ihr, aber man braucht dafür eben facebook. Das gefällt mir nicht und ich hätte mir gewünscht dass beides einfach von Vornherein als Alternative in das Ebook eingefügt wird.

Toll wiederum ist, wie schnell der Mantel ohne diese Details genäht ist :o)

Großer Minuspunkt für mich ist die fehlende Copyshop-Datei. Man muss den Schnitt daheim drucken oder bringt es für viel Geld in den Copyshop (21 Seiten DinA4 drucken zu lassen ist definitiv teurer als 1x A0) aber kleben muss man am Ende trotzdem. Die Schnittteile überlappen sich außerdem also muss ich defitniv nach dem Drucken und Kleben auch noch mal abpausen. Da war ich dann doch langsam genervt, bei ebooks spare ich mir das sonst und schneide direkt meine Größe aus.

Das Ebook ist hübsch aufbereitet. Die eigentliche Nähanleitung ist kurz, aber die Schritte sind simpel und alles Nötige wird erklärt.

Der Schnitt gefällt mir wie gesagt. Aber bis ich weiß wie und ob ich den Mantel herbst- und wintertauglich machen kann, hab ich erst mal eine Variante genäht die das nicht benötigt. Ich verwende Frau Ava in meiner ersten Version gar nicht als Mantel sondern als Oversize-Jacket fürs Büro.

Frau Ava von Hedi näht

Der Stoff (vom Tandem-Fabrikverkauf) ist recht dünn und hätte eh nicht dolle gewärmt. Ich habe leider nicht die geringste Ahnung was das für ein Stoff ist. Auch wenn man es optisch anders vermuten würde, er ist kein bisschen dehnbar. Aber kaum kommt man mit der Schere in die Nähe des Stoffes verzieht er sich leider in alle Richtungen. Ich hatte wirklich keinen Spaß beim Zuschnitt. Geduldig hab ich versucht die Taschen auf eine gleiche Größe zu bringen. Aber das Geodreieck sollte man wohl besser immer noch nicht dran halten.

Der Sitz gefällt mir gut. Den Oversize look trage ich sonst nie, das ist ein wenig ungewohnt für mich. Da der Stoff so dünn ist und ich ja keinen Mantel wollte sondern ein Oversize-Jacket, habe ich Größe S gewählt, das reicht auch vollkommen. Falls ich noch eine Mantel-Variante machen sollte, bräuchte ich hierfür Größe M.

Um an den Ärmeln einen kleinen Kontrast zu bekommen, ist am Ärmelbund die linke Stoffseite zu sehen. Den Unterschied sieht man nur von nahem.

Frau Ava von Hedi näht

Meine neuen Schuhe fand ich farblich schön passend zur Jacke und zum Herbst.

Das Rollkragenshirt hab ich eigens für den Look genäht. Leider reichte der vorhandene Jersey nicht mehr ganz für eine Langarmvariante, daher wurden es ¾ Arme. Aber eigentlich passt das gut, da Frau Ava auch keine komplett langen Arme hat. Ich habe 2 Schnitte vereint: Der (Roll-)Kragen und der obere Halsausschnitt stammen aus der Ottobre 05/2009, der Rest ist (ebenfalls von Ottobre) der Creative Workshop 303. Der hat sich einfach bewährt bei mir und sitzt um einiges enger als das Rollkragenshirt aus dem Heft. Für so Unterzieh-Shirts (und in die Hose-reinzieh-shirts) finde ich enger immer praktischer und auch wärmer. Mein Jersey hat übrigens nicht mal mehr für den Rollkragen gereicht. Nach Zuschnitt für Vorder – und Rückteil, musste ich schon schauen noch möglichst viel Arm zu bekommen.

Zum Glück hatte ich für den Kragen noch ganz feines Strickbündchen. Optisch erkennt man kaum einen Unterschied. Aber praktisch ist jetzt, dass sich das Bündchen toll dehnt und sich das Shirt trotz Rollkragen sehr leicht über den Kopf ziehen lässt.

Rollkragenshirt Ottobre

Mit dem Outift zeige ich mich heute beim Me Made Mittwoch.

Viele Grüße,
Melanie

13 Kommentare zu “Oversize Jacket fürs Büro

  1. Eine schöne Jacke. Die kleinen Details, wie die gedrehten Ärmelabschlüsse machen es besonders. Ich hab mal eine Jacke aus einer fashionstyle mit fast demselben schnitt genäht. Da war oben ein Häkchenverschluss vorgesehen. Vielleicht machst du dir auch einen dran, wenn du die Jacke auch mal schließen möchtest.
    Lg Dana

    1. Danke Dana. Ich glaube ich werde eine Version aus Wollstoff machen, die dann schon für draußen und für den Übergang ist. Da werde ich wohl einen Hakenverschluss einnähen.

  2. Ich sehe das ganz wie du: solche Kleidungsstücke würde ich eher als Langjacke bezeichnen. Ein Mantel muss für mich auch gefüttert sein. 🙂
    Schade, dass es kein Add-On oder ähnliches gibt für den Verschluss. Viele Hersteller schreiben z.B. auf Blogs, wie man verschiedene Änderungen vornimmt, das finde ich einen tollen Service.

    Der Rolli dazu passt perfekt! Ich mag die Optik zu dem runden, halsfernen Ausschnitt des Mantels.
    Sehr schöne Bilder! 🙂

    1. Dankeschön 🙂 Einen Rolli gab es bisher eigentlich nicht in meinem Kleiderschrank, aber hier hatte ich sofort die Idee, dass das gut passen könnte.

  3. Ich finde den Stoff wunderschön und die Verwendung des Schnittes für eine Indoor-Jacke sehr gelungen. Besonders gefällt mir das auf-den-zweiten-Blick-Detail der linken Seite.
    LG Malou

  4. Eine wunderbare wandelbare Jacke! Tolle Details mit den Abnähern aus dem Halsausschnitt, den Taschen und den Ärmelabschlüssen und mir gefällt auch die Farbe ganz besonders. LG Kuestensocke

  5. Sieht sehr schön aus. Altrosa ist genau meine Farbe. Deine Jacke passt sehr schön zum schwarzen Rolli!
    Auf den Oversize Stil bin ich auch erst dieses Jahr gekommen und finde ihn mittlerweile sehr angenehm zu tragen. Es lassen sich leicht Outfits zaubern im Stil von casual chic, die sehr gut bürotauglich sind.
    Viel Spaß beim Tragen!
    Liebe Grüße
    Sandra

  6. Gefällt mir super gut!
    Weißt du denn schon, wenn der neue Lagerverkauf bei Tandem nun wieder ist? Sollte nun bald mal sein, oder?
    Gruß
    Nicole

  7. Du hast ein ganz tolles Outfit genäht, vor allem die Jacke gefällt mir sehr gut an dir! Aber ich sehe sie auch eher als Jacke ,nicht als Mantel. Diese “Mäntel” aus dehnbaren Stoffen gibt es ja viel diesen Herbst. Die meisten haben keinen Verschluss- ich fürchte, das liegt daran , daß Anleitungen für Reißverschluß oder Knöpfe durchaus Mühe machen, und das will vielleicht nicht jede Schnittherstellerin. Wenn Du einen Verschluß brauchst, würde ich es in diesem Fall einfach mit Druckknöpfen versuchen, da gibt es ja auch schöne Exemplare.
    LG Barbara

    1. Dankeschön Barbara. Da diese Jacke wirklich nur für drinnen ist, werde ich wohl keinen Verschluss benötigen. Aber trotzdem schade, dass man sowas immer erst weiß, wenn das ebook schon gekauft ist….

  8. Hallo Melanie, deine Frau Ava ist wirklich toll geworden, für mich ist der Schnitt auch kein richtiger Mantel Schnitt, ich würde es auch eher wie du als Jacket nehmen. Die Farbe vom Stoff gefällt mir wirklich gut, schade das du dich über das Ebook und den Stoff so ärgern musstest bei der Vorbereitung, aber es hat sich gelohnt, er sieht wirklich toll aus.
    Liebe Grüße
    Brina

  9. Hallo Melanie,
    deine “Für-Drinnen-Jacke” gefällt mir so gut, dass sie direkt auf meine ToSew-Liste gewandert ist! Ich mag so Teile besonders gern: schlict, einfach, praktikabel, und trotzdem was hermachen. Mit dem schwarzen Rolli siehts echt schick aus. Und dazu noch die ROTEN Schuhe:-) Wo hast du die denn gefunden?
    Liebe Grüße und herzlichsten Dank für die Inspiration!
    Kirine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.