(K)ein schnelles Projekt für zwischendurch: Das Farrow Dress in Karo-Flanell

Den Stoff für dieses Kleid habe ich entdeckt, als ich auf der Suche nach Flanell für mein (noch ausstehendes) Wanderkleid war. Hierfür suchte ich Karo-Flanell in warmen Tönen, was sich als sehr schwierig erwies. Auf einer amerikanischen Seite bin ich dann fündig geworden und habe die Serie “Mammooth Flannel” von Robert Kaufmann entdeckt. Damit mein Wanderkleidstoff (in der Farbe “Rust”) nicht alleine reisen muss, habe ich noch diesen Gelb-Braunen Flanell sowie einen Olivgrünen aus der gleichen Serie mitbestellt. Von dem Olivgrün habe ich schon etwas für mein Probe-Wanderkleid aka Weihnachtskleid 2021 verwendet.

Da ich aber zwischen Weihnachtskleid (= Probewanderkleid) und Wanderkleid gerne noch ein (vermeintlich!) schnelleres Projekt nähen wollte, entschied ich mich für das Farrow Dress von Grainline Studio. Die Stoffmenge habe ich vorab der Anleitung entnommen. Was ich leider nicht bedacht habe: Bei der Stoffmenge wurde natürlich nicht bedacht, dass Musterstoff natürlich deutlich mehr Stoff schluckt, vor allem wenn gewünscht ist, dass das Muster passt.
Und was ich auch nicht bedacht habe: Wenn ich für das Farrow Dress einen Karostoff verwende und mich kurzfristig entschließe, dass es natürlich noch toller wäre, wenn die Karos überall aufeinandertreffen, ist es kein schnellesProjekt mehr 🙂 Das war aber nicht so schlimm, denn es hat dennoch Spaß gemacht, hat nur einfach doch wesentlich länger gedauert:

Zuerst die Planung wie die (teils komischen) Schnitteile ausgeschnitten werden müssen, damit später die Karos aufeinander treffen. Und natürlich konnte ich die Schnittteile nicht doppelt gelegt ausschneiden, sondern schön sorgfältig einzeln und das gespiegelte indem ich den zuvor ausgeschnittenen Stoff drüber gelegt habe, nicht den Schnitt. Als nächstes, beim Nähen, habe ich auch wirklich jede Naht erst mit einem Heftstich genäht und noch mal korrigiert, wenn doch etwas leicht verrutschte und dann erst genäht. Die Mühe lohnte sich aber sehr und hier kann ich schon mal Spoilern und verraten, dass die Karos hervorragend ineinander übergehen.

Die Stoffknappheit blieb aber. Mit dem Aufeinandertreffen aller Karos reichte der Stoff eben nicht mehr und ich musste mir für das Schnittteil mit den klappbaren Taschen eine andere Lösung suchen und den Stoff nicht aus einem Stück schneiden sondern eben stückeln. Und obwohl man von außen nicht in die Taschen schauen kann, sehe ich es selber ja irgendwie doch und habe mir noch die Mühe gemacht, dass selbst der Stoff der innen landet an der Nahtstelle (die ebenfalls innen liegt) einen perfekten Übergang bekommt. Soviel zum “schnellen Projekt ohne Aufwand für zwischendurch”…

Die Übergänge passen aber nicht nur hier, sondern auch auch an den Seitennähten und hinten (wo die Rückseite des Kleides aus 2 Schnitteilen / 4 Stoffstücken besteht) hervorragend:

Und ebenso an den Taschen, die ja wie oben beschrieben nicht aufgesetzt werden sondern im Schnittteil enthalten sind und umgeklappt werden

Das finde ich ziemlich originell. Es gibt aber auch zwei Dinge am Schnitt, die gefallen mir nicht so gut:

Die Ansicht von der Seite:

Es hat etwas von großem, altmodischen Nachthemd von der Seite. Von vorne zum Glück nicht, und auch von hinten nicht. Aber hinten kommen wir trotzdem zum zweiten Problem:

Der Verschluss am Rücken:

Geschlossen wird das Kleid nämlich einzig nur durch ein Haken und eine Öse. Und das geht schneller wieder auf als ich gucken kann. Alleine beim (sehr kurzen) Fotoshooting hat mein Mann mir das 5 x wieder geschlossen. Beim Ausziehen verfing es sich leider auch noch schmerzlich in der Frisur… Ich werde es daher noch ersetzen gegen einen Knopf mitsamt recht enger Knopfschlinge.

Obwohl ich den Fall des Kleides von vorne deutlich schöner finde, fand ich bei der ersten Anprobe daheim vorm Spiegel, dass irgendwas fehlt. Nachdem ich farblich passende Leggings (und ein ebenso farblich passendes Langarmshirt zum Drunterziehen) genäht habe, und auch braune Stiefel dazu trage, gefällt es mir schon deutlich besser:

Aber so richtig rund finde ich es erst in Kombination Leggings + Stiefel + Schal. Wahrscheinlich gerade weil der Schnitt so weit fällt und dann alles etwas rustikaler wirkt. Ich finde das Outfit nun jedenfalls gerade für Waldspaziergänge sehr stimmig. Ich trage meinen 2019 gestrickten Boneyard Shawl von Stephen West dazu:

Und so schicke ich das Outfit heute zum Me Made Mittwoch 🙂

Macht es gut!

16 Kommentare zu “(K)ein schnelles Projekt für zwischendurch: Das Farrow Dress in Karo-Flanell

  1. Ein wunderschönes Kleid hast du da genäht, kann ich gut verstehen, dass du gleich mehrere dieser Stoffe bestellt hast, so mache ich das auch, sonst lohnt sich ja der Transport kaum, Ich stimme dir zu, mit Schal und Stiefeln sieht es rund aus und dass die Karos aneinander passen müssen, ja, anders wäre einfach schrecklich, die Idee alle Schnittteile zu umrunden und dann abzugleichen, finde ich genial, werde ich auch das nächste Mal probieren, lg Anja

  2. Schöne Robert Kaufmann Stoffe gibt es auch bei Elsbeth und Ich oder bei hello heidi, da ist der Versand nicht so krass. Ich finde auch du hast mit der Stoffwahl alles richtig gemacht, rustikal wirkt der Schnitt doch eher bei denen, die Leinen genommen haben oder so. Deins ist schön bunt gemustert und eben genau richtig. 🙂 Du kannst ja mal Sneaker versuchen oder einen zierlicheren Schuh? Manchmal ist man einfach zu kritisch nach dem Nähen. Ich finds ganz ehrlich genau gut so.
    LG Gunilla

    1. Danke Gunilla. Ich habe vorab alle deutschen Shops abgegrast. Ich wollte einen Stoff aus der Kollektion in „warmen“ Farben und die waren überall ausverkauft oder eben gar nicht im Sortiment. Daher meine Bestellung aus den USA.
      Rustikal war übrigens positiv gemeint von mir. Also ich fand es toll, dass Schal und Stiefel den Look rustikaler gemacht haben und find es auch gut wie aus auf dem letzten Bild zu sehen ist 🙂
      Lieben Gruß, Melanie

  3. Liebe Melanie
    ich finde dein Kleid sehr gelungen und mit den braunen Leggings und Schuhen absolut klasse. Es steht dir sehr gut.
    Liebe Grüße Astrid

  4. Tolle leuchtende Farbe! Kann ich verstehen, dass das Kleid mit diesem Muster dann doch nicht so leicht und schnell genäht war :D. Das Ergebnis ist aber richtig toll und die Mühe hat sich gelohnt!
    Liebe Grüße
    Sandra

  5. Uiuiui, da hast du dir ja ein besonders kniffliges Schnittmuster für den Karostoff ausgesucht, mit den schrägen Seitennähten und den schrägen Quernähten. Einfach der Hammer, wie toll du die Übergänge hingekriegt hast!! Bei den ersten Bildern dachte ich auch, da fehlt was am Hals, und mit dem farblich passenden Schal und den Boots ist es echt perfekt.
    Der Halsausschnitt sieht relativ groß aus, vielleicht kannst du statt des Hakens einfach einfach mit ein paar Stichen oben zunähen?
    Liebe Grüße
    Christiane

  6. Das wird bestimmt ein Lieblingskleid, so kuschelig und bequem! Ich habe mein Kleid aus dem dicken R. Kaufmann Flanell den ganzen Winter andauernd getragen. Manchmal auch mein Farrow dress, dessen Verschlussnachteil ich voll bestätigen kann. Mich stören da auch etwas die engen Unterärmel, die ich kaum hochschieben kann. Die Seitenansicht des Kleids mag ich aber eigentlich.
    Du hast ein gutes Styling gefunden. Ich finde es nicht ganz einfach, hellere Winterkleider gekonnt mit einer Strumpfhose zu kombinieren, aber Deine Farbe passt gut und ich würde auch keine feineren Schuhe dazu tragen. Der Schal mildert den harten Kontrast des Musters, sodass man Dein Gesicht besser wahrnimmt. Mir gefällt es sehr gut so!
    Liebe Grüße, SaSa

  7. Das Kleid steht dir sehr gut, insbesondere in Kombination mit dem Schal!
    Wenn ich Haken und Öse benutze, verbiege ich ersteren idR mit der Zange, sodass ich ihn gerade noch in die Öse einfädeln kann. Dann gehen auch Kleidungsstücke nicht auf, die nicht „auf Zug sitzen“.
    Das Problem mit den Haaren habe ich übrigens eher bei Knöpfen und musste schonmal zur Schere greifen weil sich eine Strähne unzurückbar um den Knopf gewickelt hatte…

  8. Sehr gelungen! Die Mühe hat sich gelohnt! Dein Kleid steht dir ausgesprochen gut und an den gelungenen Details freust du dich bestimmt bei jedem Anziehen!

    Herzliche Grüße Irene

  9. So wie du das Kleid hier kombiniert hast ist es genial! Das Gelb von Schal und Kleid passt wunderbar und ich mag die Shilouette auch von der Seite, sieht herrlich warm und gemütlich aus… LG Sarah

  10. So ein schöner Stoff! Ich mag das Farrow Dress auch sehr, obwohl man sich an die Silhouette einfach gewöhnen muss. Meine Version ist ohne Ärmel und aus Leinen, da liebe ich das luftige an dem weiten Schnitt sehr. Danke für die Assoziation mit dem Nachthemd – ich glaube aus einem fließenden Stoff könnte das ein traumhaftes Nachthemd für den Sommer werden. Dann mache ich einfach den Ausschnitt weiter, sodass ich es so über den Kopf bekommen kann 🙂
    Wünsche dir ganz tolle Wanderungen in dem Kleid!

  11. Such a nice outfit. The dress looks good in you specially with that leggings and scarf and it suits you well. Perfect combination. Love it.<3

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.