Mantelpremiere: Parka / Mantel “Marie” von Claire Massieu

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Werbung: Kooperation mit Claire Massieu: Der Schnitt wurde mir von Claire Massieu zum Design nähen zur Verfügung gestellt; die Stoffe wurden mir von Hemmers Itex zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen zu Schnitt und Stoffen am Ende des Beitrags.

Ich habe meinen allerersten Mantel genäht 😀  Und das sieht man mir auf den Fotos auch ein wenig an. Ich grinse nämlich auf vielen Fotos von einem Ohr zum anderen. Während mir das sonst vor der Kamera oft schwer fällt, konnte ich diesmal nicht anders. Ich habe den Mantel nämlich vor dem Fotoshooting frisch fertig gestellt und war noch ganz geflasht: Mein erster Mantel!!
Der Schnitt heißt Marie und ist von Claire Massieur, ein Modelabel aus München mit wirklich liebevoll gestalteten Schnitten.

Ich habe mir die Zeit genommen den Mantel in aller Ruhe fertigzustellen, da ich unter Stress nur Fehler einbaue. Und ich habe es tatsächlich komplett fehlerfrei geschafft. Die Ehre gebührt aber nicht mir, sondern dem Schnitt. Und das sag ich nicht, weil ich den Schnitt für Claire Massieur genäht habe. Ich bin tatsächlich extrem begeistert. Das liegt am tollen Schnitt, an der wundervollen superausführlichen Anleitung, an den vielen immer passenden Knipsen, an den vielen Fotos in der Anleitung die keine Fragen offen ließen und natürlich am Ergebnis: Da wurde wirklich ein ganz toller Mantel kreiert! Aber mal der Reihe nach:

Der erste Blick auf die Anleitung hat mich schon sehr begeistert. Schon die Aufzählung der benötigten Zutaten ist super ausführlich: Welche Stoffe kann ich verwenden, welches Vlieseinlage wäre gut, wie dünn / dick die Stoffe für Futter, Ärmelfutter, Taschenfutter… Ich habe mich von Anfang an gut vorbereitet gefühlt und hatte richtig große Lust zu starten.

Mantel-Marie_Claire-MassieuDie Anleitung ist sehr leicht verständlich und hat tatsächlich für jeden einzelnen Schritt ein Foto parat. Und auch Tipps wie knifflige Stellen am besten zu meistern sind. So z.B. der Tipp wie man die Naht zwischen Kapuze und Blende auf beiden Seiten auf die gleiche Höhe bekommt. Alle Fotos sind gut zu erkennen, weil z.B. auch mit Kontrastgarn gearbeitet wird und immer ersichtlich ist was Innen- und Außenstoff ist. Ich erwähne das weil ich schon so viele Anleitungen gekauft habe bei denen das nicht der Fall war. Normalerweise mag ich deshalb Skizzen lieber, weil eben oft leichter erkennbar. Aber hier haben die vielen genauen Fotos sehr geholfen. Denn wie gesagt, dies ist mein erster Mantel. Ich habe ihn allein daheim genäht und war auf eine gute Anleitung angewiesen. Ich habe mich von Schritt zu Schritt genäht ohne, dass ich bemerkt hätte, dass ich hier etwas nähe, dass ich eigentlich noch gar nicht kann. Wer also bisher auch nicht so richtig viel Mumm hatte, aber doch gerne einen Mantel nähen würde: dies ist die perfekte Anleitung für einen “ersten Mantel”. Aber an alle unter euch die schon sehr mantelerprobt sind: Ihr werdet die Anleitung sicher auch mögen, es ist keine komische “Anfängersprache” drin (Wisst ihr was ich meine? Sowas mag ich nämlich auch nicht) und sie ist sehr außergewöhnlich und liebevoll gestaltet. Ich mag gar nicht zuviel verraten, aber neben nützlichen Skizzen sind auch Nähtipps und Achtsamkeitstipps enthalten. Ich mochte die Anleitung sehr.

buegelnWas ich auch sehr zu schätzen wusste: Es stand jederzeit dabei in welche Richtung die Nahtzugabe gebügelt werden sollte. Ich bin ja eh ein penibler Bügler und verbringe wohl einen großen Teil meiner Nähzeit am Bügelbrett. Entsprechend liebe ich auch mein ganzes Bügelzubehör. Ein neues Bügeleisen muss aber auch noch her. Natallia hat mir da schon einen Flo ins Ohr gesetzt….

Der Mantel fügte sich fast schon zu leicht zusammen. Wenn ich auch nur eine Sekunde drüber nachdachte wie etwas zusammen kommen soll, haben es mir die Knipse direkt beantwortet. Ich musste auch nichts ziehen/dehnen/stauchen – es passte so wunderbar zusammen, dass ich das hier wirklich erwähnen muss, weil es mich die ganze Zeit so begeistert hat. Ich habe regelrecht auf die Stelle gewartet an der es jetzt wirklich schwer wird oder ich nicht weiter komme. Und auf einmal war der Mantel schon fertig und ich ein wenig perplex 😉

Der Außenstoff (ebenso wie das Futter von Hemmers Itex zur Verfügung gestellt) ist Mantelflausch. Ich wusste bisher nicht wie einfach der zu vernähen ist. Alle Lagen zusammen werden allerdings irgendwann recht dick:

Lagen

Erkennt man das? Hier treffen an der Reißverschlussblende diverse Lagen Außenstoff und Futter zusammen.

an_der_maschine2Meine wunderbar brave Nähmaschine hatte aber keine Probleme mit dem Stoff oder den vielen Lagen. Ein Hoch auf den Dualtransport!
Ich habe allerdings ein paar Mal unfreiwillig den Tisch abgeräumt, weil man mit so einem Mantel schon mehr Stoff durch die Gegend schiebt als ich gewohnt bin

 

Der Schnitt ist ziemlich kreativ. Er hat eine integrierte Weste die mit zwei Eingriffstaschen versehen ist. Das Nähen dieser Taschen habe ich mir komplizierter vorgestellt als es war.

Die Mantellänge ist toll, ich habe die Originallänge übernommen. Ich habe ein paar Cardigans die bisher immer unter meiner (Kauf-) Jacke hervor schauten. Das mag ich nicht so gerne. Wenn ich diese Sachen anhabe, kann ich jetzt morgens einfach zum Mantel greifen 🙂

Auch die Armlänge passte für mich perfekt. Wenn ich die Arme ausstrecke, gehen die Ärmel noch bis zu den Handknöcheln. So mag ich es.

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Ich habe den Mantel mit Neva Viscon gefüttert. Man hätte auch mit Baumwolle füttern können. Aber ich fand, dass ein komplett glattes Futter den Mantel schön edel wirken lässt. Gleiches gilt auch für die Futterfarbe. Ich hatte erst befürchtet, dass ein heller Mantelflausch mit cremeweißem Futter nicht gut zu meinem eh schon hellen Teint passt. Aber ich mag es.

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Die Kapuze ist ein wenig spitzer als ich sie erwartet hätte. Aber noch so, dass ich sie mag und aufsetzen werde wenn ich sie brauche. Ich könnte mir den Mantel allerdings auch sehr gut ohne Kapuze und komplett Kragenlos vorstellen. Ich hatte ihn ja zwischendurch immer mal wieder an und und habe ihn daher auch kragenlos gesehen.
Ich liebe die Form von Marie. Vor allem die Rückansicht, schaut mal:

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Mantel-Marie_Claire-MassieuAuf diesem Foto sieht man die rückseitige Taillierung ganz gut. Ich finde das steht mir auch besser als komplett gerade geschnittene Mäntel.
Was ich auch so sehr an der Rückansicht mag ist der “Trench” der sich durch die Weste ergibt. Ich hatte große Angst, dass das später durch den dicken Mantelflausch abstehen wird. Aber die Angst war vollkommen unbegründet.

Die integrierte Weste hatte ich ja schon erwähnt. Die finde ich toll, die gibt dem Schnitt das gewisse Etwas. Ob ich allerdings die Eingriffstaschen im Alltag verwenden werde muss ich abwarten.

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Super toll finde ich aber jetzt schon die großen Seitentaschen. Die sehen gut und irgendwie auch edel aus und es passt ordentlich was rein.

Noch bevor ich den Mantel gestartet habe, hab ich ein kleines Detail mit Hilfe meiner Stickmaschine erstellt:

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Der Mantel trägt nun seinen Namen und die Größe die ich genäht habe (Gr. S / 36).
Man erkennt es auf diesem Foto nicht gut, aber die Stickerei ist gold und passt somit perfekt zum Reißverschluss. Aufgestickt ist sie auf der Rückseite eines Stückes Sweatstoff der hinten wunderbar flauschig ist. Ich liebe solche kleinen Details. Wie auch das Label das dem Schnitt beilag.
Damit die Rückenfalte frei bleibt und ihre eigentliche Aufgabe weiterhin übernehmen kann, habe ich den Sweat nur oben und ein klein wenig an den Seiten angenäht.

Würde ich etwas anders machen??
Der Sitz ist perfekt, die Gesamtlänge und Armlänge ebenfalls. Nur ein winziges Detail würde ich hinzufügen: Eine kleine Aufhängeschlaufe. Dann brauche ich den Mantel nicht an der Kapuze aufhängen. Einen Bügel hat man ja unterwegs schließlich auch nicht dabei. Leider habe ich erst dran gedacht, als ich schon fertig war. Und weil alles so schön sauber und faltenfrei geworden ist werde ich es wohl auch nicht nochmal auftrennen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich einen weiteren Mantel nach diesem Schnitt nähen werde. Mit einem anderen Stoff wirkt der Mantel nämlich ganz anders. Z.B. mehr wie ein Parka. Und natürlich könnte man eine dicker gefütterte Version nähen. Aktuell brauchte ich aber einen Übergangsmantel und keinen dicken Wintermantel.

Mantel-Marie_Claire-Massieu

Ich bin happy mit meinem allerersten Mantel und gebe euch noch mal zusammengefasst alle facts:

Schnitt: Mantel Marie von Claire Massieu
Mantelflausch und Futterstoff (Neva Viscon) von Hemmers Itex
genäht habe ich Größe: 36 ohne Anpassungen

Das Shirt habe ich hier vorgestellt

Ich habe übrigens jetzt erst entdeckt, dass es (schon lange) eine Linkparty extra für Mäntel gibt. Wie cool ist das denn? Sie ist dauerhaft geöffnet und ich verlinke den Mantel Marie hiermit auf  der Linkparty Mäntel des Modewerkstatt Blogs

Viele Grüße,

 

6 Kommentare zu “Mantelpremiere: Parka / Mantel “Marie” von Claire Massieu

  1. Dein Beitrag macht richtig Lust auf den Mantel und ich bin gleich mal auf die Seite von Claire gewandert. Aber A4 Seiten kleben – das nervt, wenn wenigstens eine A0 Datei zum plotten dabei wäre. Wieviele Seiten sind es denn?
    LG Verena

    1. Hallo Verena,
      Ich kann es dir gar nicht sagen, weil ich einen Plot bekommen habe. Für einen Mantel wäre mir A4 auch zuviel. Du kannst den Plot (oder Anleitung und Plot) aber auch über makerist kaufen oder ihn von Schnittherzchen zusammenstellen lassen (schau mal auf die Webseite von Claire Massieu, die erwähnen die auch dort als Kooperationspartner. Scheint auch die günstigere Variante, es werden wahrscheinlich 2 Plottbögen)
      Falls du dich mal selbst reinfuchsen möchtest in das Zusammenstellen von Schnitten zur Plotdatei: Da gibt es diverse Anleitungen im Netz, aber das kannst du ja mal an einem kleineren Schnittbogen testen.
      Ich klebe jedenfalls auch nicht mehr, das hat mir immer ein wenig die Lust am Projekt verdorben. Mein Favorit ist mittlerweile plotten lassen (das mache ich über einen Onlineanbieter) und dann auch tatsächlich direkt Zuschneiden ohne Abpausen. Mir ist nämlich mittlerweile selbst die Zeit für langes Abpausen zu schade, wenn es viele oder große Schnittteile sind. Oder wie hier viele und große 😉 . Ich pause nur aus Büchern / Original Schnittbögen oder wenn ich wirklich sehr unsicher bin mit der Größenermittlung.
      Viele Grüße, Melanie

    2. Liebe Verena,
      beim downloadbaren E-Book haben wir sowohl A4 Bögen zum Ausdrucken, als auch die A0 Datei für den Copyshop dabei 🙂 Im Falle des Mantels sind es zwei A0 Bögen. Wie Melanie schon perfekt erklärt hat gibt es die Möglichkeit, die Datei bei Schnittherzchen hochzuladen und dir zuschicken zu lassen (oder auf anderen Webseiten die online plotten), oder du bestellst dir den gedruckten Schnitt bei Makerist.
      Viele Grüße und ganz viel Spaß beim Nähen!

      Vivian vom Team Claire Massieu

  2. Liebe Melanie,
    da hast du dir ein tolles Teil angefertigt. Den Schnitt muss ich mir gleich mal näher anschauen.
    Ich freue mich sehr, dass du an der Linkparty teilnimmst. Solch schöne Werke müssen gesehen werden.
    Kreative Grüße von Heike

  3. Ein sehr schoener Mantel. Wenn du dir noch einen Aufhaenger annähen möchtest, es gibt diverse fertige Mantelaufhänger von verschiedenen Anbitern. Ich habe mir solche auch schon an gekaufte Objekte angenäht,msuler easy.
    Viel Vergnügen mit dem schönen Mantel.

    Luise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.