Me Made Mittwoch #19 – drittes Sorbetto Top

Heute habe ich hin und her überlegt, ob ich meinem neuesten Werk einen post widme oder nicht.
Aber warum nicht auch mal berichten, wenn von vorne bis hinten alles schief läuft.

Der Plan: ein schnelles Sonntag-Nachmittags-Projekt nur für mich. Nachdem ich nun bis zum Nachmittag nur Geschenke für andere genäht habe, wollte ich mir selber noch eine kleine Freude machen. Ein kleines schnelles Erfolgserlebnis. Und womit belohne ich mich selbst am liebsten? Mit (selbstgenähten) Klamotten natürlich. Ein Sorbetto-Top sollte es werden. Hab ich ja schließlich schon zweimal genäht (und hier und hier gezeigt), sollte also keinerlei Problem darstellen.

Die Durchführung: von Anfang an war der Wurm drin. Ein Schnäppchen aus der Stoffabteilung des blauen Kaufhauses: ein sehr schickes edles Stöffchen. Die Zusammensetzung weiß ich leider nicht, da es ein Reststück war und keine weitere Info als der Preis angegeben war.

Beim Zuschneiden fiel es schon etwas schwer zu verhindern, dass sich dieser Stoff komplett verzieht. Er ist außerdem ziemlich durchsichtig. Macht ja nichts, dachte ich erst, man kann ja ein Shirt drunter ziehen. Dass hier aber noch ein weiteres Problem vorhanden war, merkte ich dann als ich die Sorbetto-typischen Falten legen wollte. Nicht nur, dass sich die Falten überhaupt nicht legen lassen wollten (soooo glatt und flutschig war der Stoff, er wollte überhaupt nicht liegen bleiben, nicht mal kurz bis zum Abstecken), das größere Problem war hier, dass es mir überhaupt nicht gefallen hat wie die diversen Lagen durchschienen, das sah irgendwie “schmutzig” aus. Man sieht es hier nur etwas:

Ich habe daher ein zweilagiges Top genäht, ein schwarzer Stoff wurde mit vernäht.

Weitere Materialien: der nächste Flop. Eigentlich hatte ich super schönes schwarzes Satin-Schrägband, aber das hätte leider nicht für das komplette Top gereicht. Eingefasst wurde es daher komplett mit 08/15-Baumwollschrägband, das sich leider extra-sperrig verhielt. Beim Vernähen hatte ich schon kein gutes Gefühl. Es fühlte sich einfach nur hart und unschön an. ich weiß leider nicht mehr woher ich es habe und welches ich somit zukünftig meiden sollte. Es kam also wie es kommen musste: Der Ausschnitt schmiegt sich keineswegs schön an, er ist wie auch die Ärmel eher steif und sperrig.

Das Ergebnis: Tragbar, aber leider kein Lieblingsstück. Voller Stolz werde ich dieses Top nicht tragen. Hier wurde es trotzdem ausgeführt (kleiner insider-Tipp für Monika: Waldkircher Wiesen, aber das nächste Mal gibt es wieder ein Heimat-Bilderrätsel für dich ;))

Träger und Puppe zeigen sich heute beim Me Made Mittwoch

7 Kommentare zu “Me Made Mittwoch #19 – drittes Sorbetto Top

  1. Ach, die frühlichen Punkte machen die kleinen Ärgernisse wieder wett… Ich bin heute übrigens auch mit einem Sorbetto am Start. LG Doro

  2. Das Top schaut angezogen mit der schwarzen Jacke einfach super aus. Der Pünktchenstoff ist wirklich voll schön! Hat die Falte vorn die original-Breite – schaut etwas breiter aus, als sonst bei Sorbetto. LG Kuestensocke

  3. Waldkirch im Schwarzwald? Da war ich früher bei meiner Oma! Ich mag das Top, aber ich kenne dieses zwiespältigen Gefühle, wenn nicht alles geklappt hat.

  4. äh ja, hüstel…. da war ja noch was…. Die Punkte für die Falten hab ich übertragen, aber dann habe ich einen kompletten punkt übersprungen: das Top vorher in der Mitte abzunähen. Daher ist die Falte vorne breiter…

  5. Ja genau, im Schwarzwald. In Waldkirch arbeite ich und erhasche oft schnell noch ein paar Feierabendsommerstrahlen, bevor daheim dann die Sonne weg ist und wieder keine Fotos mehr gemacht werden können. Ach was freue ich mich auf den Sommer 🙂

  6. hihi, hätte ich nicht erkannt. Da bin ich mal auf nächstes Mal gespannt.
    Schade mit dem Top, und der Entstehung. Da ist jetzt auf dem letzten Foto für mich nicht viel zu erkennen, von den Flops. Ich finde, du hast das wunderbar gelöst. Mir gefällt es auf alle Fälle. Wie gut, dass die Hintergründe der Entstehung auf dem Entstandenen nicht zu erkennen ist.
    lg monika

  7. Buuh, das kann ich voll nachvollziehen, dass das nervend war. Zum Glück ist aber noch ein schönes Stück bei rausgekommen.
    Die Bewegungsfalten bei meinem Jäckchen sind keine Erfindung von mir, sondern laut Schnitt vorgesehen. Dachte mir, es wär gut, das zu zeigen. Wenn man nicht so viel Erfahrung hat, kommt man nämlich ins Grübeln und wundert sich, dass die Teile nicht zusammenpassen.
    LG Judy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.