Silvester in Hagebutte (Hawthorn) und Kupferregen

Silvesterkleid_Hawthorn

Den Weihnachtskleid Sew Along habe ich ja gestartet mit der Ankündigung ein Weihnachtskleid und auch ein Silvesterkleid zu nähen. Hier also nun mein Bericht zum Silvesterkleid.

Butterick5353Mein eigentlicher Plan war das Butterick 5353, da das in der kurzen Zeit am machbarsten schien und auch ein Stoff dafür schon im Stash war. Eine Erkältung hat dann leider meine eh zu kurze Nähzeit noch mehr verkürzt. Am Nachmittag des 29.12. fühlte ich mich dann fit genug das Kleid zu starten. Laut Tabelle auf dem Umschlag war ich Größe 14 (Hüfte eigentlich größer, aber der Schnitt ging nur bis 14.) Nachdem ich die ersten Teile zusammengenäht habe, war schnell klar, dass die Passform jenseits von Gut und Böse ist. Ich hätte noch jemanden mit ins Oberteil nehmen können. Eine Anpassung ist sicher möglich, aber dafür hätte meine Zeit wirklich nicht ausgereicht. Also was nun? Ich habe kurz überlegt welches (einfache!) Kleid ich nun noch an einem Tag nähen könnte. Ich habe mich dann für eine etwas schickere Version des Hawthorns entschieden, da ich das kürzlich erst genäht habe. Neuer Zuschnitt also am 29.12. um 20 Uhr. Zum Glück hatte ich noch genügend Stoff über. Wie auch für das Butterick geplant, habe ich einen ganz dünnen leichten Wollstoff von René Lézard verwendet. Am 30.12. habe ich mit dem eigentlichen Nähen begonnen. Die Nähschritte waren ja bekannt, daher kam ich zügig voran.

Lourdes Jacket NamedEin Herzenswunsch war es ja die ganze Zeit, dass ich meine Lourdes Jacke zu Silvester tragen kann. Ich fand den Stoff einfach so schön passend für den Anlass. Während ich den Kragen für das Hawthorn Dress gerade schön ausgebügelt habe, ist mir aufgefallen, dass ich erstmal testen sollte, ob sich die Lourdes Jacke überhaupt mit einem Kragenkleid “vertragen” würde. Zum Testen hatte ich ja mein Chambray-Hawthorn da. Nein, sie vertrugen sich absolut nicht. Es sah komisch aus so halb aus der Jacke rausguckend, halb krumpelnd darunter. Der frisch genähte Kragen durfte daher nicht ans Kleid. Ich hatte aber zuvor auch eine schöne kragenlose Version gesehen, daher konnte ich mir das Kleid auch kragenlos sehr schick vorstellen. Den Kragen behalte ich aber mal, denn Hawthorn gibt es auch als Blusenvariante. Eine Bluse würde ich aus dem Reststoff sicher noch noch heraus bekommen.

Beim Absteppen habe ich ebenfalls daran gedacht, dass das Kleid gut zur Jacke passen sollte. Die passendste Garnfarbe die ich gefunden habe war ein Marathon Stickgarn. Damit habe ich die Blende abgesteppt und die Knöpfe angenäht. Den Kontrast mag ich gerne.

Absteppung_Hawthorn

Das Kleid wurde an diesem Tag bis auf die Knopfleiste fertig. Um die habe ich mich dann am 31.12. gekümmert. Das ging aber ganz entspannt, ich hatte ja den gesamten Vormittag Zeit. Auch beim Annähen der Knöpfe per Hand habe ich mir dann alle Zeit der Welt gelassen. Die Hawthorn-Anleitung empfiehlt auf Höhe der Taille Hook and Eye zu befestigen. Ich habe stattdessen einen Druckknopf verwendet. Das finde ich so viel praktischer, dass ich das beim Chambray-Hawthorn auch noch nachholen werde.

Hawthorn_Colette Hawthorn_Colette

Das Kleid hat leider keine Taschen, aber da es schon mein zweites Kleid nach diesem Schnitt ist, habe ich diesmal dran gedacht Taschen zuzufügen. Ich habe bei meinen Kleiderschnitten geschaut und das erste das ich gegriffen habe, war das Moneta Dress, ebenfalls von Colette Patterns. Das kam mir passend vor, daher habe ich diese Tasche verwendet. Nach diesem Tutorial von Megan Nielsen bin ich vorgegangen. Ich hätte es im Prinzip auch allein so in der Art gemacht. Aber dennoch hat Megan ein paar wertvolle Tipps parat die dazu führen, dass die Taschen sehr sauber wurden und nahezu unsichtbar im Rock verschwinden.
Taschen_Hawthorn

Taschen_Hawthorn_2

Eine halbe Stunde vor Abfahrt ist mir aufgefallen, dass ich gar kein passendes Täschchen für mein Outfit besitze. Von der Lourdes Jacke sind damals noch kleine Reste übrig geblieben die ich genau für diesen Zweck zur Seite gelegt habe. Ich wollte eine kleine, edle Clutch nähen, die aber dennoch umgehängt werden kann, denn nur rumtragen mag ich meine Taschen nicht. Ja… Schade… Das habe ich jetzt solange vor mir hergeschoben bis ich es vergessen hatte. Ich habe mir die kleinen Stoffreste angeschaut und überlegt ob mir die mittlerweile nur noch 25 min reichen eine Tasche zu nähen. Ein Schnittmuster rauszusuchen und auszudrucken hätte mir jetzt nur noch mehr Nähzeit geraubt, also hab ich einfach mal ausgemessen und losgeschnitten und mit einem gaaaanz groben Plan im Kopf losgenäht. Für eine Trägerlösung war aber dann wirklich keine Zeit mehr, daher hab ich ein Satinband angenäht. Für einen Abend wird das alles schon irgendwie gehen. Mir gefällt das schlichte Täschchen aber doch so gut, dass ich es mehrfach nutzen werde und mir noch eine schönere Trägerlösung einfallen lassen werde.

Tasche_Lotte-Martens-Stoff-Kupferregen

Hawthorn_Colette Hawthorn_Colette

In diesem Outfit hatte ich einen wunderschönen Silvesterabend. Mit Musik, tollem Essen und einem atemberaubenden Ausblick über alle Feuerwerke der Stadt zusammen sind wir wunderbar ins neue Jahr gekommen. Auch wenn dies nicht mein zuvor geplantes Silvesteroutfit war, habe ich mich in Hawthorn und Lourdes sehr wohl und gut gekleidet gefühlt.

Normalerweise bin ich kein Fan von Essensbildern bei Instagram und auf dem Blog, aber da es einfach den Abend widerspiegelt, lasse ich ein paar Inspirationen da…

menu

Frohes neues Jahr euch allen!
Und viel Spaß auch beim Me Made Mittwoch und dem heutigen Thema “Lieblingsteil 2017”. Mein Lieblingsteil 2017 seht ihr übrigens in meinem Jahres-Rückblick. Ich freu mich, wenn ihr dort noch vorbeischaut.

Viele Grüße,
Melanie

 

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

20 Kommentare zu “Silvester in Hagebutte (Hawthorn) und Kupferregen

  1. Liebe Melanie,
    Dein Kleid ist unheimlich schön geworden und erinnert mich daran, dass ich ganz dringend auch mehr uni-farbene Kleider in meinem Schrank brauche! Ich bin vor allem von deiner Jacke begeistert!! Der Schnitt in Verbindung mit diesem wunderschönen Stoff ist einfach nur perfekt! Ich wünsche dir einen super Start ins neue Jahr, viel Kreativität und weiterhin viel Spaß beim nähen!
    LG, B

    1. Vielen Dank Bianca, bei mir ist es andersrum und ich halte ab sofort nach tollen Musterstoffen Ausschau.
      Dir auch ein tolles Jahr und weiterhin solch spektakulären Näherfolg. Ich bin immer noch ganz begeistert von der Anzahl deiner neuen Kleidungsstücke. Viele Grüße,
      Melanie

  2. Hallo Mel,
    Frohes neues Jahr wünsch ich dir.
    Das nenne ich wirklich mal last minute. Aber Klasse das du noch rechtzeitig fertig geworden bis und das auch noch mit kleinem Täschchen. Das Kleid ist super schön geworden und die Art des Kleides steht dir einfach super. Ich bin schon auf deine Blusenversion gespannt. Schade das deine ursprüngliche Idee nicht geklappt hat. Ich fand den Schnitt auch echt schick, allerdings habe ich auch oft Probleme mit den Maßangaben auf einem Schnitt die passende Größe zu finden, bzw annähernd die passende Größe, viele Sachen bringen immer noch eine große Reihe an Änderungen mit sich, wo zu man bei deinem straffen Zeitplan nicht mehr kommt. Von daher finde ich es gut, dass du schon einen bereits genähten Schnitt genommen hast und dieses mal ein festliches Kleid daraus gezaubert hast.
    Das Kleid passt perfekt zu deinem Jäckchen, das Kontrastgarn ist ein super Detail.
    Liebe Grüße
    Brina

    1. Dir auch ein tolles Jahr und vor allem gaaaaaaaanz viel Nähzeit wünsche ich dir!!
      Die Bluse sollte ich recht bald zuschneiden, damit sie gar nicht in Vergessenheit geraten kann. Sollte ich sie schlicht nähen oder mit Kontrastknöpfen? Evtl benötige ich da dann noch Hilfe bei der Auswahl.
      Viele Grüße, Mel

  3. Huuuiiii ein Nähkrimi! Mit glücklichem Ende – das ist schließlich das Wichtigeste! Sehr schön ist Dein Hagebuttenkleid und es passt vorzüglich zur vorhandenen Jacke. dass die Größenwahl bei Butterick versagt hat, ist natürlich ärgerlich. Auf dem Schnittmusterbogen stehen eigentlich die Fertigmaße für Brust, Taillie und Hüfte drauf – da kann ich mich immer gut orientieren. Vielleicht kriegt der Schnitt noch eine Chance bei Dir. In jedem Fall warst du toll für Silverster gekleidet.
    ein gutes neues Jahr mit vielen Näherfolgen wünsche ich Dir! LG Kuestensocke

    1. Hallo kuestensocke.
      Zum Glück war keine Zeit für Aufgeben und ein Krimi ohne Happy End stand nicht zur Debatte, da ich kein Alternativkleid daheim hatte. Es wird wirklich Zeit, dass ich meinen Kleiderschrank dahingehend aufrüste. Das Butterick werde ich mir auf jeden Fall noch mal vorknöpfen, das hat nur nicht mehr in das kurze Zeitfenster gepasst.
      Dir auch ein erfolgreiches, tolles neues Nähjahr!
      Viele Grüße, Melanie

  4. …also da hast Du wirklich Nerven bewiesen. Unglaublich, dass Du innerhalb kürzester Zeit so ein schickes Gesamtkunstwerk hinbekommen hast. R E S P E K T!
    Das Kleid ist ein toller Allrounder und kann sicherlich zu ganz vielen Gelegenheiten ausgeführt werden.
    Schade, dass der Butterick-Schnitt nicht funktioniert hat. Das Ergebnis hätte mich auch interessiert.
    LG Uta

    1. Das ist aber lieb von dir. Das Butterick werde ich dir hoffentlich noch zeigen können. Ich gehe das nicht sofort an, denn ich brauche Hilfe von erfahrenen Kleidernäherinnen dabei. Aber ich werde es noch fertigstellen und dann ausführlich drüber berichten.
      Viele Grüße, Melanie

  5. Da ist Dir ja ein tolles Überraschungsoutfit gelungen. Mir gefällt es sehr gut und ich bewundere Dein Dranbleiben! Das Täschchen ist das i-Tüpfelchen.
    Das Essen sieht sehr lecker aus, Ihr hattet offensichtlich einen perfekten Abend.
    Ganz liebe Grüße,
    SaSa

    1. Danke SaSa. Meine einzige Alternative war ein schon sehr altes Kaufkleid auf das ich einfach keine Lust hatte. Das hat mich sehr angespornt am Ball zu bleiben. So richtig wohl fühle ich mich einfach nur noch in selbstgenähtem und gerade bei einem großen Anlass, würde sich das komisch anfühlen mit einem Kaufkleid das gerade so “ok” ist für Silvester.
      Der Abend war wirklich rundum wunderschön.
      Das Butterick muss ich dir bei Gelegenheit mal zeigen. Keine Ahnung wie ich mich so sehr in der Größe verschätzen konnte.
      Viele Grüße,
      Melanie

  6. Was für eine schöne Kombination! Das Jäckchen und das Kleid sind ja tatsächlich wie für einander gemacht. Hawthorn ohne Kragen und Ärmel sieht auch nochmal ganz anders aus, sehr spannend. Schön finde ich, dass du durch die Garnfarbe nochmal die Jacke aufgegriffen hast.
    Respekt übrigens für die 25-Minuten Tasche, das hätte ich ja nicht mal versucht, wenn ich sowas unter Zeitdruck mache, wird es immer nur Mist 😀

    1. Ich war erst ein wenig traurig, dass Hawthorn das einzige Kleid ist das ich in der kurzen Zeit noch mal nähen kann und bei dem ich weiß, dass alles sitzt. Tatsächlich finde ich nun aber auch, dass ein komplett anderes Kleid dabei raus gekommen ist. Auch der schickere Stoff in dem Dunkelblau lässt es schon ganz anders wirken.
      Mit dem Garn war ich auch erst unsicher, aber man sollte einfach mehr machen und weniger Grübeln, das gefällt mir nämlich auch richtig gut.
      Bei der Tasche hatte ich einfach keine Wahl – ich hätte keine andere passende gehabt 😉 Bei Schuhen und Taschen bin ich einfach nicht “typisch Frau” und habe viel zu wenig Auswahl. Aber für das neue Jahr freue ich mich nun auch erstmal auf Nähen ohne Zeitdruck 🙂

  7. Da hast Du es aber echt spannend gemacht, wow. Es hat sich wirklich gelohnt. Das Outfit ist der Hammer. Insbesondere auch das kupferfarbene Garn. Den Butterick-Schnitt kann ich mir an Dir ebenfalls sehr gut vorstellen. schade, dass er es nicht werden wollte.
    Viele Grüße,
    Katharina

    1. Wer das ganze schon auf dem MMM Blog verfolgt hat war sicher verwirrt, weil ich von einem Kleiderschnitt zum nächsten gesprungen bin. Aber das wichtigste war, dass ich Silvester etwas schönes zum Anziehen hatte, mit welchem Schnitt auch immer 😉
      Das Butterick-Kleid ist aber noch nicht aufgegeben. Ich konnte es nur nicht in der Kürze der Zeit bewältigen. Ich glaube schon, dass da noch was draus werden kann, der Schnitt gefällt mir sehr gut.
      Viele Grüße,
      Melanie

    1. Danke Sabine. Das gefällt mir auch immer noch am Besten am ganzen Outfit. Ich brauche nun viele Anlässe an denen ich das immer mal wieder zusammen tragen kann.
      Lieben Gruß, Melanie

  8. Wie gut, dass du nach dem unglücklichen Start nicht aufgegeben hast! Es ist ein wirklich schönes Kleid geworden! Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen einfach den Kragen wegzulassen. Das Ergebnis ist wirklich toll. Das merke ich mir mal.. Liebe Grüße, Chrissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.