Nähtreff / Flaschenbänder für selbstgesprudeltes Wasser

Je länger ich nun schon nähe, desto mehr gefällt es mir mich mit anderen Näherinnen auszutauschen. Im Netz ist alles möglich. Facebookgruppen über die man in kürzester Zeit eine Frage beantwortet bekommt, diverse Linkpartys im Netz auf denen man genähte Sachen zeigen und die Werke anderer bestaunen kann, Sew Alongs bei denen man immerhin das Gefühl hat man näht in einer großen Gemeinschaft. Hin und wieder liest man jedoch auch von tatsächlichen Nähtreffen, oftmals in größeren Städten veranstaltet. Und schon lange kreisen meine Gedanken darum so etwas auch zu veranstalten. Es ist einfach schöner sich wirklich zu treffen, die Nähwerke anderer Hobbynäherinnen zu bestaunen ohne ein Foto ranzoomen zu müssen. Mittlerweile wird mein Näh-Bekannten-Kreis größer. Man lernt andere Bloggerinnen kennen und freut sich regelmäßig auf neue Werke von ihnen. Selbe Zeit, selber (Internet-) Ort und Woche für Woche gibt es neue Inspirationen und etwas Austausch unter Gleichgesinnten. 2 x jährlich auf dem Stoffmarkt trifft man dann auch die ein oder andere Bloggerin aus dem Umland. Das ist schön. Fern ab der Internetwelt. Und richtig schön wird es, wenn sich aus Nähbekannschaften auch Freundschaften bilden: Isabell und Nina treffe ich richtig gerne zum Nähen. Sie waren einzeln schon ein paar Mal bei mir daheim und ich auch bei ihnen. Die Zeit vergeht da jedesmal wie im Fluge. Hin und wieder nur verquatscht, aber genauso oft werden auch tolle Nähprojekte in dieser Zeit fertig gestellt. Aber da ja immer noch der Gedanke eines Nähtreffs schlummerte, haben wir uns nun zusammen getan und schon mal eine kleine Proberunde zum “Schwarzwälder-Nähtreff” veranstaltet. Ich genieße zwar auch die Zeit die ich alleine in meinem Nähzimmer verbringe und entspanne sehr dabei Stoffe zu sortieren, vorzubereiten oder eben zu verarbeiten. Aber zwischendurch darf sehr gerne Leben in mein Nähzimmer einkehren und es ist gleichermaßen gesellig als auch praktisch wenn man sich die neuesten Schnitte zeigen aber auch Nähtechniken gegenseitig beibringen kann. Nähmaschinen die man selber nicht besitzt können mitgenutzt werden, Stoffe die leider mitten im Projekt ausgehen können weitergegeben werden. Und auch hier wieder ganz viel Inspiration. Da freut sich das Nähherz!!

Das erste Treffen fand bei mir daheim statt. Für die Zukunft ist geplant, dass es etwas wächst. Ich würde mich sehr freuen noch weitere Näherinnen aus dem Umland kennenzulernen. Also ein Aufruf an alle aus Freiburg und Umgebung: Meldet euch, falls ihr Lust habt auch mal teilzunehmen. In der Webansicht seht ihr oben rechts wohin ihr schreiben könnt.

Ein paar Inspirationen von Sonntag. Nun hier.

Und für alle die sich jetzt Fragen: äh.. was hat die denn da genäht?? Die Flaschen unseres Wassersprudlers sind ja recht schick, aber leider hat sich der Erfinder nicht recht viel dabei gedacht. Es gibt die Art der Flaschen nur in einer einzigen (Deckel-) Farbe: Schwarz. Und ob ich mein Wasser nun Medium, Classic oder noch gar nicht gesprudelt habe, kann ich daher leider überhaupt nicht unterscheiden. Mein Mann ist begeistert, endlich mal etwas was ihm auch zu Gute kommt.

Das nächste Mal aber wieder Klamotten 😉

Verlinkt auf Creadienstag und Meertje

3 Kommentare zu “Nähtreff / Flaschenbänder für selbstgesprudeltes Wasser

  1. Es hat echt richtig Spaß gemacht (trotz meiner ganzen Pannen 😉 Danke nochmal für den Stoff, das hat mir echt den Tag und den Pulli gerettet! Freu mich schon aufs nächste Treffen!
    LG, Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.