to sew list – Organizer für die Wand

Schon lange schwebte mir neben meiner virtuellen to sew list eine tatsächliche to sew list vor. Eine die ich wirklich vor Augen habe und bestenfalls auch in meinem Nähzimmer aufhängen kann. Diese sollte allerdings nicht nur die Kleiderarten auflisten die ich einmal nähen möchte. Besser wäre, wenn diese tatsächlich Ordnung in meinen Kopfkleiderschrank bekommt. Hier schwirren nämlich ganz viele Schnittmusternummern und -marken herum.
Butterick 5425,Vogue 8789, McCall’s 6996, “Turia dungarees” von Pauline and Alice, Kwik Sew 3584.. um nur einige zu nennen. Wie schafft man es hier wirklich Ordnung in seine Planung zu bekommen und tatsächlich auch immer vor Augen zu haben, was man noch nähen möchte?? Auch um zu planen was denn als nächstes an der Reihe wäre und nach Saison geplant war…. Das klingt jetzt etwas steif, man sollte ja nähen wozu man spontan Lust hat. Aber mit Vollzeitjob bleibt sowieso schon so wenig Nähzeit und ich habe da gerne den Überblick. Aktuell bin ich zum Beispiel noch überhaupt nicht auf den Herbst vorbereitet.
Bisher hatte ich lediglich Lesezeichen in meinem Browser, aber übersichtlich ist dies natürlich keineswegs.

Als Lösung habe ich mir folgendes einfallen lassen:

Hier erstmal nur ein Ausschnitt, damit man es besser erkennt.
Unterteilt in “to sew” und “to buy”, habe ich mir kleine Ausschnitte aller Schnittmuster die ich bereits habe (to sew) und ebenso aller Schnittmuster die ich unbedingt irgendwann besitzen möchte (to buy) ausgedruckt. Jeweils 6x7cm. Hinter Vinyl können die kleinen Bilder einfach hintergesteckt und somit beliebig angeordnet werden. Das ganze ist recht lang und groß geworden und hängt nun von innen an meiner Nähzimmertür. Leider konnte ich durch das Spiegeln der Folie nicht so richtig tolle Fotos machen.

Und für den Fall, dass es noch jemand außer mir braucht und es gerne nachmachen möchte: Ganz unten habe ich eine kleine Anleitung eingefügt. Hier erstmal das Bild in der vollen Länge:

Anleitung:
Ich habe ein langes Stück Wachstuch genommen (das ist schön glatt und die Bilder lassen sich wunderbar leicht zwischen Vinyl und Wachstuch stecken).
Da mein Wachstuch zwar passend zum Thema, allerdings auch sehr unruhig war, habe ich zusätzlich hinter jede zweite Reihe noch unifarbenen Stoff genäht. Also immer abwechselnd eine Reihe Vinyl, eine Reihe Stoff und darüber dann Vinyl.

Die Maße meiner Streifen:
Stoffstreifen 30 cm breit und 9cm hoch
Vinylstreifen 28cm breit und 9cm hoch

Zwei Stoffstreifen habe ich vorher mit der Stickmaschine beschriftet.

Und dann ging es los:
Für die grobe Anordnung (1) habe ich erst mal alle Streifen mit Wonder Clips gesteckt (2).
Die Stoffstreifen habe ich oben und unten knapp umgeschlagen und umgebügelt (3) um sie einfach links auf rechts auf das Wachstuch zu nähen. Dann habe ich alle Stoffstreifen mit normalem Nähfüßchen knappkantig angenäht (4). Nur oben und unten, die Seiten dürfen offen bleiben. Als nächstes dann alle Vinylstreifen mit dem Teflonfuß annähen (5). Hier allerdings links, unten und rechts annähen. Oben muss offen bleiben um die Bilder dahinter stecken zu können. Der Teflonfuß ist Gold wert, wenn es darum geht Folie oder Leder / Kunstleder zu nähen. Ich habe es früher auch schon ohne Teflonfuß gemacht und man hat mich noch im Wohnzimmer nebenan meckern hören 😉
Die Vinylstreifen werden also immer abwechselnd direkt auf das Wachstuch und auf den Stoffstreifen genäht.
Anschließend wird ein weiteres Stoffstück für die Rückseite (bei mir uni Braun) rechts auf rechts aufgelegt und rundherum zugenäht. Nur eine Wendeöffnung bleibt offen. Ich habe die untere Seite offen gelassen. Durch das sperrige Vinyl und die Länge meines Bildes war das leider gar nicht so groß wie es zunächst aussah. Zum Glück hatte ich sehr festes Vinyl und es blieb trotz Wenden nicht knitterig. Wer da empfindlicheres Material hatte, sollte vielleicht sogar eine Lange Seite als Wendeöffnung nehmen.
Mein Bild habe ich anschließend noch schön in Form gestrichen und gut fest gedrückt (anfangs sehr sperrig, hat es sich durch das Drücken gut wieder in Form bringen lassen) und dann habe ich es mit doppelseitigem Klebeband befestigt (6). Wer es an die Wand hängen möchte, kann sich noch Ösen einarbeiten. Nun muss es nur noch mit den Bildern bestückt werden.

Viel Spaß! Ich verlinke mich damit beim Creadienstag.

6 Kommentare zu “to sew list – Organizer für die Wand

  1. Tolle Idee, da hast Du Dir ja einiges vorgenommen. Da bin ich schon sehr gespannt auf Deine fertigen Motdelle. Deine Liste beinhaltet einige Butterick Schnitte, die auch auf meiner To-Do-Liste stehen 🙂
    LG Carolin

  2. Sehr coole Idee, ich hab nur eine Liste für den Blog erstellt, aber mit Bildern wäre natürlich noch viel schöner! Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße, Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.